Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

LG Bayern-Süd

Wußten Sie schon . . . . ?

"Liebeshotel" für Hunde in Brasilien eröffnet

Als Land mit der zweitgrößten Hundebevölkerung der Welt soll in Brasilien in  dieser Woche ein "Liebeshotel" für Vierbeiner eröffnen. Das "Animalle Mundo Pet"  in der südostbrasilianischen Stadt Belo Horizonte verfüge über acht Stockwerke,  wobei eine gesamte Etage dem Liebesspiel der Hunde gewidmet sei, berichtete die  Wirtschaftszeitung "Valor". Dabei fehlt es an nichts: Die Ausstattung reicht von  herz-förmigen Spiegeln an der Decke über rote Kissen bis zu gedimmtem Licht. Das  Herrchen muss dafür 50 Dollar (40 Euro) am Tag hinblättern.

 

"Für viele Menschen ist der Hund ein Kind, das gut behandelt werden soll", begründete Liebeshotel-Gründer Fabiano Lourdes seine Geschäfts-idee. Zudem wüssten viele Hundebesitzer während des Arbeitstages nicht wohin mit ihrem Tier. Gemeinsam mit seiner Schwester Daniela investierte Lourdes eine Million Dollar für das "Animalle Mundo Pet", in dem auch Luxusartikel wie Swarovski-Halsbänder für den verwöhnten Wauwau erworben werden können. Zur sportlichen Ertüchtigung verfügt das Hunde-Hotel auch über ein Hunde-Fitnessstudio. Um die Vier-beiner kümmern sich zudem 60 Angestellte.

 

Kolbermoor erläßt eine Hundehaltungs-Verordnung

Hunde müssen in öffentlichen Anlagen, auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen so geführt werden, dass andere nicht gefährdet oder geschädigt werden. Kampfhunde und große Hunde (über 50 cm Schulterhöhe) sind auf allen Schulhöfen, in allen Kindertageseinrichtunge, auf allen Sportanlagen, auf Verkehrswegen im Gebiet des Tonwerkweihers, entlang der Mangfall und entlang des Werkkanals stets an einer reißfesten Leine mit höchsten 1,5 Metern Länge zu führen.

Hier der Artikel von rosenheim24 vom 29. Juni zu diesem Thema und der vollständige Artikel des OVB vom 29. Juni als download.

Rosenheim: Hundefreundliche Stadt

Die Kreisstadt ist ein Hundesteuer-Dorado. Günstig wie in wenigen anderen Städten: Für ihren treuen Gefährten müssen Hundehalter in Rosenheim vergleichsweise niedrige Steuersätze entrichten - Rosenheim hat mit die niedrigste Hundesteuer bayerischer Städte. Selbst Kampfhunde kosten keinen Aufschlag wie anderswo. "Wir sehen die Hundesteuer als Aufwands- und nicht als Lenkungssteuer", so eine Vertreterin der Stadt.

Den vollständigen Artikel des Oberbayerischen Volksblatts vom 12. Juni finden sie hier.

 

Neues Hundehaus im Tierheim

Die Interessengemeinschaft Mensch und Tier in Ostermünchen ist derzeit voll beschäftigt. Sie haben alle Kräfte mobilisiert, um den Bau der Quarantäne-Station fertigzustellen. Im Sommer soll dann mit dem Bau des Hundehauses begonnen werden. Nach Aussagen der Vorsitzenden Sylvia König herrscht hier großer Bedarf, da viele Hunde auf ein neues Zuhause warten.

Den vollständigen Artikel des Oberbayerischen Volksblatts vom 12. Juni finden Sie hier und vom 18. Juni hier.

 

Tierversicherung

 

Zerkaute Schuhe, angeknabbertes Edelholz, zerfressene Sofas: Wenn sich der Hund an fremdem Eigentum austobt, kann das den Besitzer nicht nur Nerven kosten, sondern auch bares Geld. Richtig teuer wird es, wenn der Vierbeiner Menschen verletzt. Eine Haftpflichtversiche-

rung schützt.

 

Ein tierischer Sportanzug

 

Dieses Accessoire sorgt garantiert bei jedem Vierbeiner für besonders erfreutes Schwanzwedeln: Fashion-Bloggerin und Designerin Ji Kim entwarf für ihren Hund Rocky eine eigene Modekreation. Sie schneiderte einen Adidas-Sportanzug für Hunde und sorgt nun im Netz für tierische Begeisterung.

 

Auf die Idee, einen Sportanzug für Hunde zu schneidern, ist die Designerin durch Zufall gekommen. Wie sie auf ihrer Homepage schreibt, wollte sie ihrem Hund Rocky eine Freude machen und ihm einen sportlichen Anzug kaufen. Doch beim Durchstöbern der Adidas-Shops im Internet konnte die Besitzerin eines weißen Maltesers keinen finden.

Also kaufte sie einen schwarzen Sportanzug in der kleinsten Kindergröße und begann mit Schere und Nadel an dem Kleidungsstück herumzuschneidern. Keine einfache Aufgabe, wie sie in ihrem Blog "Luxuride" erwähnt. "Es war, als würde man ein Kleidungsstück aus dem Nichts herstellen", schreibt sie. Zuerst nahm sie den gesamten Sportanzug auseinander und gestaltete die Hosen und den Jackenteil jeweils komplett neu.

Und Rocky? Ihm scheint der tierische Fummel gut gefallen zu haben: "Als ich ihm das letzte Stück angezogen hatte, sah ich eine Veränderung in Rockys Haltung", berichtet die Hunde-besitzerin.

Unklar ist, ob der trendige Anzug für Hunde in Serie gehen und vielleicht schon bald zu kaufen sein wird. Den Kommentaren in ihrem Blog zufolge könnte sich die Kreation allerdings zu einem Kassenschlager entpuppen

 


Schutz vor Parasiten

 

Hundehaufen sind nicht nur unschön, sondern auch ein Gefahrenherd. Hartnäckige Parasiten hausen darin, Hunde und Menschen können sich anstecken. Tierschützer raten zum regelmäßigen Test beim eigenen Vierbeiner.

Beim Streunen durch den Garten, beim Toben im Park, beim Gassi-Gehen im Freien oder beim Spielen mit Artgenossen können sich Hunde (und Katzen) mit Parasiten an den Häufchen der Artgenossen infizieren. Besonders auf öffentlichen Flächen können Darmparasiten, sogenann-te Giardien, teilweise jahrelang überleben. Um das Risiko einer Infektion bei Mensch und Tier zu verringern, sollten Besitzer den Kot des eigenen Hundes immer aufsammeln und entsorgen. Außerdem sollten Hunde, die oft auf städtischen Flächen ausgeführt werden, einmal im Monat auf Giardien getestet werden, rät Martina Stephany von der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“.

Giardieninfektionen verlaufen in der ersten Zeit völlig unbemerkt. Auch Menschen und andere Tiere können sich durch den Kontakt mit dem befallenen Tier infizieren und selbst erkranken. Die Folge der Infektion mit Giardien ist, dass Hunde wiederkehrenden Durchfall bekommen und immer wieder erbrechen müssen.

 


Ist Schokolade giftig für den Hund?

                                                                                                                                                                                  
Ja, das ist sie wirklich! Das in der Schokolade vorkommende Theobromin– eine anregende Substanz ähnlich Koffein – kann ein Hund nur sehr  langsam  abbauen. Es bleibt dadurch sehr lange im Blutkreislauf und kann zu Epileptischen Anfällen, Herzinfarkt  und inneren Blutungen führen. Die minimale tödliche Menge reines Theobromin beträgt laut Universität Zürich bei Hunden etwa 100 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Das sind ca. drei Tafeln Vollmilchschokolade oder einer Tafel Zartbitterschokolade für einen 10 bis 15 Kilogramm schweren Hund. Hat ein Hund derartige Mengen gegessen, sollte er sofort zum Tierarzt gebracht werden.

 

© dpa

Trotz Protesten: Händler verkauft Hundewelpen (Quelle: OVB vom 21.1.2012)

 

Eine Duisburger Zoohandlung sorgt für große Aufregung: Erstmals verkauft sie Hundewelpen. Gegen den Widerstand von Tierschützern hat der Duisburger Tierhändler Norbert Zajac am Freitag mit dem Verkauf von Welpen begonnen. In eigens errichteten Hundegehegen präsentierte der Händler in seiner Zoohandlung zunächst sechs Langhaardackel zu Preisen zwischen 799 und 899 Euro. Ein Welpenverkauf über den Tierfachhandel sei bundesweit bisher einmalig, sagte Zajac.


Die Nachfrage sei groß, spätestens innerhalb einer Woche würden die Tiere sicher verkauft. Bisher werden legal angeschaffte Hunde direkt beim Züchter erworben oder in Tierheimen abgeholt. Es gibt aber auch eine Schwarzmarktszene mit illegal eingeführten Tieren meist aus Osteuropa. Tierschützer protestieren gegen den Vertrieb über Zajacs Tier-Supermarkt. Sie befürchten Entwicklungsschäden für die jungen Welpen durch die Haltung im Geschäft.

Andreas Decker mit Hund Flatley . © Klaus Haag

Richter klagt gegen Hundesteuer  (Quelle: OVB 'Bayern' vom 13.1.2012)

 

Andreas Decker (51) und Flatley (8) sind ein eingespieltes Team. Vier Mal waren der Tur-nierhundesportler aus Gilching (Kreis Starnberg) und sein Labrador oberbayerischer und einmal bayerischer Meister im Geländelauf über zwei Kilometer. Der Richter nimmt den schwarzen Rüden sogar mit in sein Büro im BayerischenVerwaltungsgerichtshof in München. Die beiden sind meist gemeinsam unterwegs. Und genau deshalb sieht Decker auch nicht ein, wieso er der Gemeinde Gilching Hundesteuer bezahlen soll. Er hält sie für verfassungs-widrig – und will sie in ganz Bayern zu Fall bringen.

 

Die Hundesteuer ist für den Richter nicht mehr zeitgemäß. Laut Grundgesetz könnten die Länder örtliche Aufwands- und Verbrauchssteuern erlassen. Bei der Hundesteuer jedoch fehle es an „Örtlichkeit“. Die Haltung der Tiere sei nicht mehr örtlich begrenzt, die Hunde würden das Gemeindegebiet verlassen – und damit gebe es keine Grundlage mehr für die Abgabe.


Die Hundesteuer hat Tradition. Es gibt sie seit Jahrhunderten. Zum ersten Mal taucht sie um 1500 in Mitteldeutschland auf, erklärt Decker. „Der Hund war daheim, um den Hof zu be-wachen.“ Er sei nicht aus dem Grundstück beziehungsweise aus der Gemeinde rausgekom-men. Heute aber sei der Hund mobil, begleite sein Herrchen, fahre mit in den Urlaub. Allein beim Gassigehen käme er durch sämtliche andere Gemeinden. „Schauen Sie mal, was es alles für Hundetransportmittel gibt“, sagt Decker. Außerdem findet er die Abgabe ungerecht. Nur Hundehalter würden zu einer Steuer herangezogen. Ein hochgefährliches Tier wie ein Krokodil oder eine Boa constrictor könne man sich dagegen steuerfrei zulegen. „Nur der Hund muss zahlen, weil schon immer gezahlt worden ist.“

 

Um einen Musterprozess gegegen die Hundesteuer anzustrengen, hat der Richter vor dem Verwaltungsgericht München gegen einen Bescheid der Gemeinde Gilching geklagt, der von ihm 60 Euro für das Jahr 2011 verlangte. Damit wollte er die Diskussion um die Verfassungsmäßigkeit ins Rollen bringen. Doch soweit kam es nicht: Der Bescheid scheiterte an einer Formalität. So hatte die Kommune die Steuersatzung an zwei Amtstafeln bekannt gegeben – konnte das aber nicht nachweisen. Dafür gab es eine Schelte vom Gericht, das darauf hinwies, „dass die gewählte Form der Bekanntmachung als antiquiert erscheint“, und riet, eine andere Form zu wählen – „insbesondere in einem eigenen Amtsblatt oder einem Amtsblatt des Landkreises.“

 

Decker hat vor Gericht gewonnen. Trotzdem ist er enttäuscht – weil es keine Verfassungsdiskussion gab. Doch die gibt es vielleicht bald, wenn ein neuer Bescheid der Gemeinde im Briefkasten liegt: „Ich möchte eine obergerichtliche Klärung der Frage.“

 

Deutschlands größter Hund

 

Deutschlands größter Hund: Dogge „Bodyguard" aus Weihmichl (Bayern)

 

Die Maße des Riesen: 102 Zentimeter Schulterhöhe, 98 Kilo Kampfgewicht!

 

Herrchen Rudolf Grais (56): „Mein Hund hat ja auch ordentlich Appetit." Täglich frisst „Bodyguard" 3 Kilo Rindfleisch und säuft 6 Liter Wasser. Futterkosten: 150 Euro pro Monat!

 

Wenn der Besitzer mit seinem gefleckten Lulatsch eine Ausfahrt macht, braucht er einen Kleintransporter: „Ein Golf wäre zu eng."

 

Als Hundehütte hat „Bodyguard" einen ausrangierten Wohnwagen, seine Schlafmatratze misst 90 mal 200 Zentimeter.

Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

Feilnbacher Straße 9

83043 Bad Aibling

Tel.: 08023/ 10 80

kfz.fischer@t-online.de 

Infos für Mitglieder

zur Zeit keine Infos vorhanden 

Termine

ab 13.04.2019

Erziehungskurs für Hunde aller Rassen 

auf dem Trainingsgelände der OG Kolbermoor