Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

LG Bayern-Süd

Homepage-Aktualisierung (nur die letzten zehn Veränderungen)

 28. Dezember Vereinschronik fortgeschrieben - siehe "Der Verein - Chronik"
 23. Dezember Neuesten Gästebuch-Eintrag freigeschaltet - siehe "Gästebuch"
 21. Dezember Weitere Bilder von der Weihnachtsfeier unter "Bilder - Bilder 2016" veröffentlicht (von Herbert Schäffel)
 15. Dezember Bilder von der Weihnachtsfeier unter "Bilder - Bilder 2016" veröffentlicht
 12. Dezember Bericht von der Weihnachtsfeier verfasst und unter "Aktuelles - Neuigkeiten" veröffentlicht
 07. Dezember Bericht von der zehnten Hunderführer-Besprechung unter "Aktuelles - Neuigkeiten" veröffentlicht
 05. Dezember Kurzbericht von der Lehrhelfer-Sichtung bei der OG Waldkraiburg unter "Aktuelles - Neuigkeiten" veröffentlicht
 03. Dezember Kurzbericht vom Basis-Seminar bei der OG München-Süd-Gräfelfing unter "Aktuelles - Neuigkeiten" veröffentlicht
 02. Dezember Programm zur Weihnachtsfeier unter "Aktuelles - Einladung Weihnachtsfeier" hinzugefügt
 01. Dezember Teilnahmen an der Landesgruppen-Fährtenhundprüfung bei Hundeführern und Hunden nachgetragen

 

Weihnachtsfeier am 10. Dezember im Vereinsheim

12. Dezember

 

Auch dieses Jahr hatte der Verein wieder am Vorabend des dritten Advents zur Weihnachtsfeier eingeladen. Zahlreiche Mitglieder, Freunde, Gönner sowie Ver-wandte und Gäste hatten sich im Vereinsheim eingefunden. Die Tische waren festlich dekoriert, der Christbaum wunderschön geschmückt und am Advents-kranz brannten die ersten beiden Kerzen.

 

Der Abend begann um 19.00 Uhr mit einem gemeinsamen Essen, gestiftet vom Verein. Es gab Surbraten (mit Sauerkraut und Knödel), zubereitet von der Fa-milie Schoder. Das Essen hat wunderbar geschmeckt. Nach dem Essen begrüßte der erste Vorsitzende, Michael Fischer, die zahlreichen Besucher und dankte gleichzeitig allen Helfern und Spendern der mitgebrachten Päckchen, die zur Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung beigetragen hatten. Er wünschte allen Anwesenden einen guten Verlauf der Weihnachtsfeier sowie eine schöne Adventszeit und gesegnete Weihnachten. Als die Beleuchtung ausge-macht wurde, kehrte Stille im Vereinsheim ein und es entstand bei Kerzenlicht eine festliche Stimmung.

 

Der festliche Teil war, wie in den vergangenen Jahren, von Heiner Berr bestens vorbereitet und gestaltet. Mit seinen künstlerischen Beiträgen war es ihm wieder einmal gelungen, im Vereinsheim eine besinnliche Atmosphäre zu schaffen.  Er musizierte verschiedene weihnachtliche Weisen aus der Bauernmesse und aus der Waldlermesse sehr stimmungsvoll auf seiner Ziach. Außerdem las Heiner Berr noch mehrere Weihnachtsgeschichten vor, zum einen Teil eine nachdenkliche Geschichte über Weihnachtserinnerungen und  zum anderen Teil eine humorvolle Geschichte im Dialog mit Johanna Fischer über die Besorgung eines Weihnachtsbaumes (der Vater wollte aus Kostengründen einen Baumbruch-Wipfel aus dem Wald holen, was völlig mißlang, so dass sich am Ende die Mutter mit dem Kauf eines Christbaums aus der Gärtnerei durchsetzte). Außerdem erheiterte er die Zuhörer mit einem Witz über eine "Madonna-CD".

Auch unsere Kinder hatten sich wieder für diese Feier sehr gut vorbereitet: Johanna Fischer spielte - mit etwas Lampenfieber -  zwei schwierige amerikanische Musikstücke auf dem Elektro-Klavier. Franziska Fischer brachte auf ihrer Flöte "Ihr Kinderlein kommet" zu Gehör. Den Abschluss bildete die Lesung "Ein Anhalter am heiligen Abend" (gelesen von Heiner). Alle Vortragenden ernteten zum Schluss großen Applaus für ihre Darbietungen, worauf sich Heiner recht herzlich bedankte - verbunden mit den besten Segenswünschen für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit sowie für ein gesundes, neues Jahr.

 

Sebastian Grahamer führte danach wie in all den Jahren zuvor, so auch diesmal, die Versteigerung durch. Er agierte in gewohnter Art und Weise: absolut souverän und lautstark, stieg jedoch dieses Jahr aus Fitnessgründen erstmals nicht auf einen Stuhl. Mit launigen und lustigen Sprüchen und einigen animierenden Kommentaren versteigerte er recht zügig und sehr erfolgreich die mitgebrachten Weihnachtspäckchen. Er hat es mit seinem unnachahmlichen Talent wieder einmal geschafft, im Dienst der guten Sache den Kassenbestand "recht ordentlich" aufzufüllen - der Erlös kommt wie immer der Vereinsarbeit zu Gute.

 

So endete der festliche Teil des Abends in fröhlicher Stimmung. Nach dem offiziellen Teil saßen man noch länger in geselliger Runde bei Plätzchen und Lebkuchen gemütlich beisammen.

 

Hier kommen Sie zur Bilder-Galerie!

Hundeführerbesprechung am 6. Dezember im Vereinsheim

7. Dezember

 

Am Dienstag, 6. Dezember fand die zehnte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann pünktlich um 20.00 Uhr und dauerte eine knappe halbe Stunde. Es waren 11 Hundeführer[innen] anwesend.  Das Treffen wurde vom Übungswart Christian Piendl moderiert.

 

Im Wesentlichen ging es um die Vorbereitung und die Durchführung der Weihnachtsfeier. Es wurden mehrere kleinere organisatorische Maßnahmen und Arbeiten zur Kenntnis gegeben. Besonders wurde natürlich um intensive Mithilfe gebeten, z. B. in der Küche bei der Weihnachtsfeier.

 

Wichtig ist noch der Vorbereitungstermin: Freitag, 9. Dezember 2016 um 18.00 Uhr. Auch hier erging der Appell zur kräftigen Unterstützung.

 

Außerdem wurde noch auf die Neuanschaffung eines Helfer-Verstecks hingewiesen.

 

Die nächste Hundeführer-Besprechung findet am Dienstag, 10. Januar 2017, wieder um 20.00 Uhr statt.

Lehrhelfer-Sichtung am 26. November bei der OG Waldkraiburg

5. Dezember

 

Am Samstag, 26. November fand bei der OG Waldkraiburg eine Lehrhelfersichtung statt.  Das Seminar stand unter der Leitung des zweiten LG-Ausbildungswarts Helmut Huber. Es begann um 10:00 Uhr und dauerte bis 14:00 Uhr.
 
Insgesamt stellten sich vier Figuranten vor, von der Ortsgruppe Kolbermoor hatte sich Michael Zink angemeldet. Voraussetzung für die Teilnahme sind das Mindestalter von 21 Jahren und mindestens eine LGA-Teilnahme als Hundeführer. Als Prüfer hatten sich Herbert Volz (LG-Vorsitzender), Peter Arth (LG-Zuchtwart), Josef Liegl (LG-Ausbildungswart) und Helmut Huber (2. LG-Ausbildungswart) eingefunden. Als Gast-Beobachter war noch Richter Manfred Drescher anwesend. Außerdem waren die Lehrhelfer Wolfgang Ruß, Tobias Wunderlich, Heiko Liebscher und Marco Hinz angereist, um dieses Seminar aus Lehrhelfer-Sicht zu verfolgen.
 
Jeder Bewerber musste sich zunächst persönlich vorstellen: zum einen mit seinem individuellem Lebenslauf und zum anderen mit seiner Hundler-Laufbahn. Danach wurde der praktische Einsatz überprüft. Jeder Teilnehmer musste sein Können bei einem IPO 3-Schutzdienst und einem Körungs-Schutzdienst unter Beweis stellen. Michael Zink figurierte Shadow vom Timmelsjoch in IPO 3 (seiner Mutter Claudia) und den Ingo vom Weinbergblick von Eleonore Kasza im Körungs-Schutzdienst. Die Leistungen wurden von Helmut Huber bzw. von Peter Arth kommentiert; eine direkte Bewertung wurde nicht abgegeben.
 
Über die Ernennung zum Lehrhelfer-Anwärter entscheidet die Landesgruppen-Vorstandschaft in einer Vorstandssitzung (wahrscheinlich im Januar 2017).

 

Basis-Seminar am 27. November bei der OG München-Süd-Gräfelfing

2. Dezember

 

Am Sonntag, den 27. November fand bei der OG München-Süd-Gräfelfing das Basis-Seminar (Theorieteil) der Landesgruppe Bayern-Süd für die Ausbildung zum Übungsleiter bzw. Verlängerung der Übungsleiterlizenz im SV statt. Das Seminar stand unter der Leitung von Landesgruppen-Zuchtwart Peter Arth. Insgesamt waren etwa 60 interessierte Hundeführer[innen] anwesend; es begann pünktlich um 09.30 Uhr und endete 16.30 Uhr.
 
Als erster referierte Günter Oehmig von der Hauptgeschäftsstelle in Augsburg in seinem Vortrag ausführlichst über die Rechtsnormen, die wichtigsten Gesetze und Verordnungen, über versicherungsrechtliche Regelungen und die verschiedenen Formen der Haftpflichtversicherungen (u.a. die SV-Sportversicherung) und die Struktur und Organisation des SV.
 
Danach erläuterte LG-Zuchtwart Peter Arth die wichtigsten kynologischen Grundlagen. Von "Reizschwelle über Konstitution", hin zu "Schärfe" und "Aufzucht", weiter mit "Skelett bis zur Widerristhöhe" - um nur einige zu nennen -  wurde viel interessantes Wissen ansprechend dargestellt. Durch Fragen ergab sich hierzu auch eine kurze Diskussion über die vom SV künftig angestrebten Zuchtformen des Rückens bei Schäferhunden. Hier steht der gerade Rücken, das  sog. "Trabergebäude"  im Focus, nicht mehr die extrem abfallende Rückenlinie.
 
Anschließend stellte Ausbildungswart Josef Liegl die Aufgaben des Übungsleiters und die Organisation des Übungsbetriebes dar. Er zeigte das wie, wann und warum mit dem Hund gespielt und das wann, wie und womit der Hund belohnt wird, verbunden mit einer kurzen Besprechung nach dem Training.
 
Nach der Mittagspause folgte ein interessanter Vortrag von Tierärztin Frau Andrea Göbel über Parasiten beim Hund und deren Bekämpfung hin zur gesunden und gut verträglichen Hundeernährung, den Stoffwechsel des Hundes und ein Streifzug über das BARFen (Biologisch Artgerechtes Rohes Futter).
 
Der letzte Vortrag wurde vom Vizepräsidenten des SV, Herrn Nikolaus Waltrich, gehalten. Er referierte über korrektes und zuvorkommendes Verhalten im Umgang Gästen und Vereinsmitgliedern - insbesondere auf dem Übungsplatz. Zum Mitgliederstand im SV führte er aus, dass sich der Mitgliederschwund stabilisiert habe und dass es künftig das Ziel sein sollte, Angebote für den Breitensport anzubieten. Außerdem plädierte er dafür, die Voraussetzungen für Zertifizierungen in den Ortsgruppen zu schaffen ("der Trend geht dahin").
 
Zuvor wurde die Prüfung abgehalten: Selbstverständlich hat Herbert den Test bestanden und die Übungsleiter-Lizenz erhalten. Wir gratulieren ihm recht herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Erfolg auf dem Weg 'zum umfassenden Hundler'.
 
Zum Schluss sei noch Frau Doris Mayer mit ihrem Team von der Ortsgruppe München-Süd-Gräfelfing für die sehr gute Betreuung und die Bereit-stellung der Infrastruktur gedankt.

Hundeführerbesprechung am 8. November im Vereinsheim

10. November

 

Am Dienstag, 8. November fand die neunte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann pünktlich 20.00 Uhr und dauerte etwas mehr als eine Stunde. Es waren 21 Hundeführer[innen] anwesend.  Das Treffen wurde vom ersten Vorsitzenden Michael Fischer moderiert.

 

Zunächst wurden die gesellschaftsrelevanten Termine genannt:

- Weihnachtsfeier: Samstag, 10. Dezember 2016 (3. Advent)

- Jahreshauptversammlung: Samstag, 28. Januar 2017

Die Einladungen werden in Kürze versendet.

 

Beim Sportbetrieb stehen folgende Veranstaltungen an:

- Herbstprüfung in Amerang am 13. November - Susanne Fischer startet in FH 1

- Lehrhelfer-Seminar bzw. Lehrhelfer-Sichtung in Waldkraiburg am 26. November - Michael Zink nimmt teil

  Die Entscheidung, ob jemand zum Lehrhelfer-Anwärter ernannt wird, trifft die LG-Vorstandschaft, voraussichtl. Anfang 2017

- Basis-Seminar bei der OG München-Süd-Gräfelfing am 27. November: Herbert Schäffel nimmt teil

Außerdem wird die Möglichkeit für Schauen und Körungen für Malinois in Erfahrung gebracht.

 

Den größten Teil des Treffens wurde von allgemeinen Organisationsthemen bestimmt. Viele Hundeführer beteiligten sich an der intensiven Aussprache und Diskussion von Gemeinschaftsaufgaben.

Im Bereich der Heim- und Platzordnung wurden folgende Punkte angesprochen:

- Wirtschaftsbetrieb und Reinigung des Vereinsheims ('Putzplan') intensivieren

- Pflege des Übungsplatzes verbessern, insbesondere Vertikutierung notwendig

- Kleinere Reparaturen erforderlich (z. B. in der Herren-Toilette)

Für den Übungsbetrieb wurden folgende Verbesserungen beschlossen:

- gezielte Kommunikation über Verfügbarkeit des Figuranten vereinbart

- Reparatur der Meterhürde in Rücksprache mit dem Hersteller veranlassen

- Nach Beendigung des Übungsbetriebs benutzte Geräte wegräumen

- kameradschaftliche Nutzung des Übungsplatzes außerhalb des Übungsbetriebs praktizieren 

Die Pflege der Homepage soll in neue Hände übergehen - Vorschläge bis zur nächsten Hundeführerbesprechung.

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 6. Dezember, wieder um 20.00 Uhr statt. Die übernächste Hundeführerbesprechung wird planmäßig am 2. Januar 2017 stattfinden.

 

Herbstprüfung der OG Kolbermoor am 30. Oktober

2. November

 

Wegen Terminüberschneidung mit der LG Fährtenhundprüfung und den daraus folgenden Verfügbarkeitsproblemen von Leistungsrichtern musste unsere diesjährige Herbstprüfung auf den 30. Oktober ver-schoben werden und war damit auf einen Tag begrenzt. Dies hatte zur Folge, dass nicht alle potenziellen Hundeführer an der Prüfung teil-nehmen konnten. Trotzdem sind neben den Hundeführern der eigenen Ortsgruppe auch einige Teilnehmer aus benachbarten Ortsgruppen angetreten. Geprüft wurden die Ausbildungsstufen: Begleithunde, Gebrauchshunde nach IPO 1, 2 und 3 sowie FH 1-Fährtenhunde.  Das Wetter war für den Hundesport hervorragend: morgens nebelig und etwas trüb, ab Mittag kam die Sonne durch. Die Temperaturen lagen in der Spitze etwas unter 20 Grad, was allen Hunden in den einzelnen Disziplinen sehr entgegen kam. Die Veranstaltung war gut besucht, gegenüber dem Vorjahr fehlten jedoch einige bekannte Gesichter.

Das Amt des Leistungsrichters hatte kurzfristig Herr Dr. Wilhelm Manglkammer aus Maisach übernommen. Er war zum ersten mal bei der Ortsgruppe Kolbermoor im Einsatz. Er beurteilte die gezeigten Vorführungen immer fachgerecht, seine Bewertungen fielen immer fair aus, die Beurteilungen waren relativ knapp gehalten.

 

Als Prüfungsleiter fungierte diesmal wieder Susanne Fischer in der gewohnten Manier. Die Prüfung begann am Sonntag - Treffpunkt war 7.30 Uhr im Vereinsheim. Um 8.00 Uhr ging es dann  ins Fährtengelände – wieder hinter der Autobahn in der Nähe von Dettendorf (bei der Bäuerin). Hier hatten Christian und Günter ein optimales Wiesengelände ausgesucht. Die Fährten waren von Günter vorbildlich gelegt worden - die FH 1-Fährten mit Weg. Aufgrund der hervorragenden äußeren Bedingungen herrschten optimale Voraussetzungen für die Fährtensuche. Trotzdem lagen die Ergebnisse weit auseinander: Verena hatte mit Sue Probleme am ersten Winkel und erreichte 83 Punkte, ihre Mutter Claudia suchte mit Shadow absolut fehlerlos: 100 Punkte. Alle übrigen Teilnehmer nutzten die Gunst der Stunde und schnitten sehr gut und vorzüglich ab, wobei Christian Piendl etwas Pech hatte, weil Arrow einen Gegenstand (Holz) überlief. Lediglich Bodo hatte leider einen schlechten Tag, weil Iban sich nach dem Ansatz zum Hunde-führer bzw. den Zuschauern orientierte und die Fährte nicht aufnahm.

 

Etwa um 10.00 Uhr ging es zurück zum Vereinsgelände. Nach einer kurzen Pause wurden zunächst alle Unterordnungen vorgeführt. Als Erster absolvierte Sebastian Grahamer mit Samy erfolgreich seine Begleithundeprüfung. Ablage, Leinenführigkeit und techn. Übungen waren o.k., nur in der Freifolge hätte Samy etwas näher beim Hundeführern sein sollen. Der spätere Verkehrsteil blieb ohne Beanstandungen.

Bei den Unterordnungen gab es einen homogenen, durchaus positiven Gesamteindruck: alle Vorführungen wurde mit 'einem hohen gut' oder 'einem sehr gut' beurteilt. Die Punktverluste resultierten vor allem aus nicht ausgeführten Sitzübungen, aus fehlerhaften Hürdensprüngen und Problemen beim Voraus. Verena Zink und Silvia Winnefeld waren mit je 94 Punkten die Besten in dieser Disziplin.

 

Kurz vor 13.00 Uhr wurde die 'offizielle' Mittagspause eingelegt. Es gab - wie jedes Jahr - wieder von Hanna und Hans knusprig gegrillte Ente (mit Blaukraut und Knödel): hat super-gut geschmeckt! Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Küchen-Team.

 

Gleich anschließend standen die Schutzdienste auf dem Plan. Den Zuschauern bot sich eine Bilderbuchstunde. Hier präsentierten unsere Mitglieder gut ausgebildete Hunde: schnell, triebig mit Super-Griffverhalten und trotzdem gehorsam.  Richter Manglkammer hatte nur marginale Fehler zu beanstanden. Vorzügliche Ergebnisse lieferten Michael mit Flash (98 Punkte), Claudia mit Shadow und Silivia mit Manny ab (letzte jeweils 96 Punkte). Leider gab es auch einen auswärtigen Teilnehmer (Alex Both mit Omari), der Probleme mit dem Gehorsam hatte: der Hund ließ nach der Flucht nicht mehr aus, was leider zur Disqualifikation führte.  Als Figuranten waren Alexander Bertignol (für Flash) und Michael Zink für alle andere Hunde im Einsatz (starke Arbeit!). 

Diese Prüfung war mal wieder eine Werbung für den Hundesport. Alle Kolbermoor-Hundesportler haben die Prüfung bestanden. Als Vereinsmeister standen am Ende folgende Hundeführer fest: erster Vereinsmeister wurde Sivia Winnefeld mit ihrem Manny (289 - vorzüglich) vor Claudia Zink mit Shadow (288 - vorzüglich) und Josef Schoder mit Quintus (280 - sehr gut). Die beste Unterordnung zeigte Verena Zink mit ihrer Sue (94 - sehr gut) und den besten Schutzdienst präsentierte Michael Zink mit Flash (98 - vorzüglich). Alle siegreichen Teilnehmer freuten sich über ihre Ergebnisse. Damit zeigte sich wieder einmal, dass das intensive Training und die langjährige Erfahrung zum Erfolg führen. Wir gratulieren ganz besonders den neuen Vereinsmeistern und allen Teilnehmern zu ihrem sportlichen Erfolgen und freuen uns mit ihnen.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung, die zugleich als Vereinsmeisterschaft ausge-tragen wurde, bedankte sich der erste Vorsitzende Michael Fischer bei allen Be-teiligten sehr herzlich: Leistungsrichter, Fährtenleger, Schutzdiensthelfer, Hunde-sportler und vor allem dem Team in der Küche sowie bei den Gästen. Aufgrund der straffen Organisation konnte er um 15:00 Uhr gemeinsam mit dem Prüfungsleiter die Siegerehrung - mit Überreichung der Pokale, Urkunden und der Papiere bei herrlichem Sonnenschein auf dem Übungsplatz durchführen.

 

Abschließend bedankte sich Leistungsrichter Dr. Willi Manglkammer bei der Ortsgruppe Kolbermoor für die Einladung, bei den Fährtenlegern und Schutzdiensthelfern, die hervorragende Arbeit abgeliefert hatten, für die gute Betreuung durch die Prüfungsleiterin und für das erhaltene Präsent.

 

Resümée: die Herbstprüfung war eine Werbung für den Hundesport und ein erfolgreicher, würdiger Abschluss der Sport-Saison 2016!

 

Die detallierten Ergebnisse unserer Hundesportler sehen Sie hier

Landesgruppen-Fährtenhundprüfung am 15./16. Oktober bei der OG Langenamming

25. Oktober

 

Vom 15. und 16. Oktober wurde in der OG Langenamming die diesjährige LG-Fährtenhundprüfung durchgeführt. An beiden Tagen herrschte bestes Herbstwetter: Sonnenschein mit Temperaturen um die 20 Grad. Aus Kolbermoor hatten sich Susanne Fischer, Thomas Heimbeck und Günter Zink qualifiziert. Unsere Hundeführer sind bereits am Freitag angereist. Sie wurden von Waltraud und Karl Schenk mit Enkeltochter Franziska, von Sebastian Grahamer mit Hanni, von Claudia Zink und Silvia Winnefeld begleitet. Alle waren mit Wohnwagen unterwegs und kamen in den Genuss einer Wiese (direkt neben dem Vereinsgelände) als Stellplatz.

 

Insgesamt waren 22 Hunde in FH 1 und 7 Hunde in FH 2 am Start. Die Veranstaltung begann am Samstag pünktlich um 9.00 Uhr im Vereinsheim mit der Begrüßung durch den OG-Vorsitzenden Peter Sauer und durch den LG- Übungswart Josef Liegl. Danach kam es zur Auslosung, getrennt nach den Disziplinen FH 1 und FH 2.

 

Fährtenbeginn war an beiden Tagen um 10.45 Uhr angesetzt. Die Anfahrt ins Gelände war relativ kurz und erfolgte ca. 20 Minuten vor Fährtenbeginn. Die Ortsgruppe Langenamming stellte ein weitflächiges und großzügiges Gelände bereit. In der Regel handelte es sich um frisch bearbeitete Äcker (glatt, geeggt), in Einzelfällen frisch eingesät - zum Teil mit geringem Bewuchs. Die Fährten waren in der Regel nicht kurz und im Prinzip vergleichbar und gut gelegt. Im großen und ganzen hatten alle Hunde sehr gute Wettkampf-Bedingungen. 

 

Als Erste kamen Susanne und Günter um 15.00 Uhr zum Einsatz. Als Erster begann Günter Zink mit seiner Reika. Sie suchte am Anfang recht ordentlich ohne Fehler. Sie hatte eine relativ lange Fährte und wirkte gegen Ende ausgepowert und etwas müde. Außerdem wurde sie durch die unmittelbare Nähe des Verpflegungswagens mit sehr vielen Zuschauern auch abgelenkt. Danach war sie unkonzentriert und konnte den vorletzten Winkel nicht mehr sauber ausarbeiten. Günter beendete deshalb die Suche, erhielt aber noch 70 Punkte - Prüfung bestanden! Übrigens, bei der Ehrung der FH-Jahresbesten der Landesgruppe Bayern-Süd belegte Günter mit Reika den fünften Platz.

 

Direkt danach folgte Susanne mit Eros. Eros hatte schon beim zweiten Winkel etwas größere Probleme, weil er 'Gegenwind' hatte und aufgrund der zu geringen Erfahrung einige Meter zu früh 'abbog'. Mit Hilfe von Susanne kam er wieder auf in die Fährte und suchte anschließend sehr gut bis zum Schluss. An den Gegenständen war er sicher. Am Ende erhielt Susanne 87 Punkte - für die erste LG-FH von Eros eine recht ansprechendes Ergebnis.

 

Am Sonntag startete Thomas Heimbeck mit seinem Freddy in der ersten Gruppe. Leider hatte der Veranstalter Ärger mit den Jägern, so dass sich die Suche um eine Stunde verzögerte. Nach Beobachtung der Zuschauer war Thomas etwas nervös und Freddy war am Start unkonzentriert. Nach dem Abgang ging er nur eine paar Meter, orientierte sich zum Hundeführer und kam letztlich wieder zurück. Der Richter brach die Vorführung ab. Danach setzte Thomas seinen Freddy nochmal an: ab dem ersten Gegenstand arbeitete er dann die Fährte ziemlich sicher bis zum Schluss aus.

 

Alles in allem wurden bei dieser Veranstaltung – trotz guter Rahmenbedingungen - sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt. Leistungsrichter Rudi Gimpel aus Ingolstadt hatte mit der Beurteilung und Bewertung keine Mühe. Die einzelnen Ergebnisse aller Teilnehmer können Sie der offiziellen Ergebnisliste entnehmen.

 

Der Ortsgruppe Langenamming hatte sich mit der Durchführung der Landesgruppen-FH große Mühe gegeben. Die Verpflegung war immer ausreichend und wirklich hervorragend (Catering). Beim Begrüßungsabend am Samstag-Abend spielte ein Allein-Unterhalter und sorgte für gute Stimmung. Die Veranstaltung bleibt allen Anwesenden in bester Erinnerung. Bei der Siegerehrung begrüßte der 1. LG-Vorsitzende, Herbert Volz, die Offiziellen, die Teilnehmer und die Besucher. Die Siegerehrung wurde von einem Stadtrat und von Josef Liegl unter Beisein von Rudi Gimpel, den Fährtenlegern und Michael Müller durchgeführt. Nach der Siegerehrung am Sonntag um 16.30 Uhr fuhren alle Teilnehmer nach Hause, Sebastian Grahamer wegen einem Defekt am Auto leider mit einer Unterbrechung.

 

Hier der Link zu den eigenen Bildern

Hundeführerbesprechung am 4. Oktober im Vereinsheim

7. Oktober

 

Am Dienstag, 4. Oktober fand die achte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann kurz nach 20.00 Uhr und dauerte eine gute halbe Stunde. Es waren 15 Hundeführer[innen] anwesend.  Das Treffen wurde vom ersten Vorsitzenden Michael Fischer moderiert.

 

Zunächst wurden die erfolgreichen Hundeführer der letzten vier Veranstaltungen (Mangfallpokalkampf, SV-Bundessiegerprüfung, OG-Prüfung Waldkraiburg und OG-Prüfung Burgau) genannt - die Anwesenden applaudierten.

 

Außerdem bedankte sich der Vorsitzende bei allen Beteiligten des Mangfallpokalkampfes. Dieser Wettkampf war wieder eine tolle, erfolgreiche Veranstaltung, die sehr gut besucht war.

 

Im Wesentlichen ging es um die bevorstehende Herbstprüfung. Folgende Punkte wurden angesprochen:

- Derzeitiger Meldestand: Zwölf Starter sind bekannt (2 BH, 8 IPO, 2 FH-1)

- Prüfungsleitung: voraussichtlich Michael Folk

- Schutzdiensthelfer: Michael Zink

- Fährtenleger: Christian Piendl, Michael Zink und ggf. ein weiterer Hundeführer

- Mittagessen: Enten vom Grill (geplant)

- (Neuer) Termin: Sonntag, 30. Oktober; Beginn wahrscheinlich um 8:00 Uhr

- weitere organisator. Punkte (wie z. B. Richtergeschenk) sind vom Vorsitzenden noch zu realisieren

 

Zum Schluss wurde noch auf den Termin der Herbstprüfung bei der OG Inntal hingewiesen, mit der Bitte um zahlreichen Besuch.

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 8. November, wieder um 20.00 Uhr statt (am 1. November ist Allerheiligen)

 

Bundessiegerprüfung vom 16. - 18. September in Oberhausen

6. Oktober

 

Vom 16. – 18. September wurde in Oberhausen (LG Nordrheinland) die diesjährige SV-Bundessiegerprüfung durchgeführt.

 

Von der OG Kolbermoor hatte sich Silvia Winnefeld mit Manny von der Donauvorstadt für die Landesgruppe Bayern-Süd (mit insgesamt 8 Teilnehmern) qualifiziert. Sie hatte sich die Fahrkarte über die Bestbe-wertung bei der Landesgruppen-Qualifikations-Prüfung am 2./3. April in Kempten und beim 7-Länderwettkampf am 16./17. April in Frauenfeld (Schweiz) erarbeitet. Anmerkung: deshalb musste sie nicht bei der LGA bei der OG Reichenberg am 12.-14. August mitmachen. 

Die Anreise war diesmal mit größerem logistischen Aufwand verbunden. Be-reits am Dienstag reisten Silvia mit Claudia und Günter Zink im Wohnmobil (und den Wohnwagen als Anhänger) und im PKW mit Hundanhänger an. Sie konnten auf einem großen Gelände, einem Super-Stellplatz direkt beim Mannschaftshotel stehen und haben natürlich sofort den Wohnwagen bzw. das Wohnmobil aufgebaut und eingerichtet. So konnten sich Manny und Silvia bereits ab Mittwoch gut akklimatisieren. Am Freitag reisten Verena und Michael Zink sowie Silvias Ehemann Wolfgang im Transit-Bus nach.

 

Der Mittwoch wurde gemeinsam mit anderen LG-Bayern-Süd-Teilnehmern zum Fährten genutzt. Günter hatte eine anspruchsvollen Fährte gelegt - leider hatte Manny nicht ordentlich gesucht. Deshalb wurde am nächsten Tag nochmal ein intensives Privat-Fährten-Training absolviert. Ansonsten stand der Donnerstag allen Teilnehmern zum 'offiziellen Training' auf einem gesonderten Sportplatz zur Verfügung, der allerdings einen gewöh-nungsbedürftigen Rasen hatte: Kunstrasen (sehr heiß)! Geübt wurden spezielle Übungseinheiten in Unterordnung (kein Schutzdienst). Dafür standen naturgemäß für jeden Hundeführer nur kurze Intervalle zur Verfügung. Parallel fanden die Besprechungen der Richter und Mannschafts-führer statt. Am Nachmittag wurde der Probeschutzdienst vorgeführt, am Abend fand die Auslosung für die 130 Teilnehmer im Festzelt statt. Silvia zog die Losnummer 107 und war mit den Start-Terminen ganz zufrieden. Die Landesgruppe Bayern-Süd hatte das Glück, dass ihr noch ein 9. Starter zugelost wurde (weil andere Landesgruppen ihr Kontingent nicht voll in Anspruch genommen hatten). Am Freitag-Abend gab es ein gemeinsames Essen aller Teilnehmer, Offiziellen und Besucher der LG Bayern-Süd im Mannschaftshotel. 

Silvia war in den einzelnen Disziplinen am Samstag und Sonntag im Einsatz. Als Erstes stand am Samstag die Fährtensuche auf dem Programm. Als Gelände stand ein sandiger Acker - mit sichtbarer 'Spur' - zur Verfügung. Aufgrund der anspruchsvollen Vorbereitung bot Manny eine tolle Suchleistung, die mit 96 Punkten (vorzüglich) belohnt wurde. Am Samstag zeigte sich Manny in der Unterordnung durchaus gehorsam und führig; jedoch setzte er sich bei der Sitzübung nicht ab (zum ersten mal überhaupt), was natürlich einen signifikaten Punktabzug zur Folge hatte; Ergebnis 84 Punkte.  Im Schutzdienst stellte Manny sein hohes Können unter Beweis, lieferte eine saubere Arbeit ab und bot einen Schutzdienst im Rahmen dessen, was man von ihm gewohnt ist. Nur zu Beginn machte er einen 'teuren Fehler': beim Stellen und Verbellen kam er selbstständig vom Helfer bzw. Versteck zu Silvia zurück - schade. Es blieben aber immer noch sehr gute 90 Punkte.

 

Fazit: durch sehr gute und intensive Vorbereitung (Dank an die ganze Familie Zink!) er-reichte Silvia mit Manny mit 'sehr guter Gesamt-Bewertung' einen guten Platz im ersten Drittel - das gesteckte Ziel ist erreicht worden. Anzumerken ist noch, dass die LG Bayern-Süd den hervorragenden zweiten Platz in der Mannschaftwertung erreicht hat - super. Hierzu gratulieren wir recht herzlich!! Wir wünschen Silvia mit ihrem Manny weiterhin alles Gute, viel Glück und Erfolg.

 

Die Stimmung war während der gesamten Veranstaltung sehr gut.  Die Landesgruppe Bayern-Süd war mit etwa 60 Personen vertreten, darunter auch die Vorstandsmitglieder Volz, Liegl, Huber, Söhngen und Mörtl.  Die Bundessiegerprüfung fand bei herrlichem Wetter statt (bis Donnerstag heiß, am Wochenende sehr warm) und war zur Zufriedenheit aller Teilnehmer und der Besucher sehr gut organisiert. Vor allem die kurzen Wege wirkten sich positiv aus. Die Siegerehrung hätte etwas zügiger durchgeführt werden können.

 

Familie Zink fuhr noch am Sonntag und Silvia mit Wolfgang fuhren am Montag wieder nach Oberbayern. Alle sind unfallfrei und ohne größere Staus wieder zu Hause angekommen.

 

Hier können Sie noch ein paar Bilder ansehen.

Mangfallpokalkampf am 10. und 11. September

14. September

 

Am 10. und 11. September veranstaltete unsere Ortsgruppe den beliebten Mangfallpokalkampf – einen Mannschafts-Wettbewerb, bei welchem auch Einzelstarter zugelassen sind, und zwar für Gebrauchshunde in Unterordnung und Schutzdienst sowie für Begleithunde (nur als Einzelstarter).

An diesem Wochenende hatten sich 17 Gebrauchshundestaffeln und 4 Begleithundestarter aus den Ortsgruppen Amerang, Bad Reichenhall, Forstinning, Henndorf am Wallersee (Salzburg), Inntal, Rosenheim, Waldkraiburg und Kolbermoor gemeldet. Die Meldungen überstiegen die Erwartungen, und zwar sowohl hinsichtlich der Anzahl als auch in Bezug auf die Qualität der Hundführer bzw. Hunde.

Der Wettkampf begann am Samstag um 16.00 Uhr und am Sonntag um 9.00 Uhr. Am Samstagabend trafen sich Hundler und Gäste zum Begrüßungsabend, der relativ gut besucht war. Es war ein wunderschöner warmer Sommerabend, den man im Freien genießen konnte.

 

Pünktlich um 16.00 Uhr begannen am Samstag die Vorführungen der Begleithunde; danach folgten die Gebrauchshunde mit sieben Unterordnungen und danach sechs Schutzdiensten. Am Sonntag waren ab
9.00 Uhr nach einem Begleithund noch zehn Unterordnungen und zehn Schutzdienste zu sehen. Insge-
samt gesehen wurden an beiden Tagen hervorragende Leistungen geboten, der Pokalkampf fand wirklich
auf hohem Niveau statt.

 

Leistungsrichter Ferdinand Diermayr beurteilte die gezeigten Leistungen sehr souverän. Er benannte bei
jeder Vorführung präzise die Stärken, kleinen Schwächen sowie natürlich auch die Fehler und kam stets
zu einer korrekten Beurteilung. Er gab immer eine leistungsgerechte Bewertung ab, die Punktzahl wurde
bis auf den halben Punkt genau ausgesprochen.

 

Die zahlreich erschienenen Besucher verfolgten fachkundig die Vorführungen hörten der Bewertung des Leistungsrichters aufmerksam zu. Sie erlebten Hundesport von der schönsten Seite.  Das schöne spät- sommerliche Wetter mit knapp 30 Grad (an beiden Tagen) trug zur guten und gemütlichen Stimmung bei.

 

 

Alle Hundesportler erreichten dank guter Vorbereitung im Training größtenteils gute bis sehr gute, in Einzelfällen auch vorzügliche Ergebnisse. Alles in allem waren die Leistungen überdurch- schnittlich. Selbstverständlich gab es neben Top-Leistungen auch manchmal Fehler zu sehen, die zum einen auf Übermotivation und zum anderen auf Konzentrationsmängel zurückzuführen waren. Häufigste Fehler traten in der Unterordnung beim "Voraus" sowie beim Hürden- bzw. Kletterwand-Sprung auf. Im Schutzdienst wurden einige Verstecke ausgelassen und manchmal zu geringer Gehorsam gezeigt. Nur in einem einzigen Fall wurden die Prüfungskriterien nicht erfüllt. 

Den ersten Platz bei den Gebrauchshunden erreichte ganz klar Katrin Renner mit ihrem Inuk von der OG Inntal - sie wurde mit 193,5 Punkten Pokalsieger und zeigte zugleich die beste Unterordnung. Den zweiten Platz erarbeiteten sich dank Spitzen-Vorführungen unsere Mitglieder Christian Piendl mit Arrow und Josef Schoder mit Quintus (190 Punkte) vor Eleonore Kasza mit Ingo von der OG Waldkraiburg (188,5 Punkte). Die nächsten Plätze  gingen mit Top-Leistungen an zwei Staffeln unserer gastgebenden Ortsgruppe Kolbermoor: Michael und Claudia Zink mit Flash und Shadow (185,5 Punkte) sowie Claudia und Verena Zink mit Shadow und Sue (184 Punkte), wobei Verena mit 98,5 Punkten den besten Schutz-dienst präsentierte.

 

Bemerkenswert war das Abschneiden von Verena Zink mit ihrer Sue bei den Begleithunden: sie zeigte mit Sue eine fehlerfreie Gehorsamsübung, erreichte die volle Punktzahl und belegte somit den ersten Platz: eine Spitzenleistung!!!

 

Die komplette Ergebnisliste können Sie hier anklicken.

 

Wir freuen uns mit den Hundesportlern über ihre Platzierungen und gratulieren recht herzlich zu ihren Erfolgen!

 

Am Ende konnte der erste Vorsitzende Michael Fischer auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken - sowohl von der sportlichen als auch von der kameradschaftlichen Seite war der diesjährige Mangfallpokalkampf wieder ein voller Erfolg. Er bedankte sich bei allen Hundesportlern für die Teilnahme, bei Ferdinand Diermayr für die Übernahme des Richteramts, bei den zahlreichen Besuchern (insbesondere den Amtsträgern der Landesgruppe Bayern-Süd: Josef Liegl, Helmut Huber, Barbara Söhngen, Manfred Drescher und Alexander Liegl sowie den Vorständen den benachbarten Ortsgruppen), bei den Schutzdiensthelfern, bei der Prüfungsleiterin und bei allen fleißigen Helfern, die bestens für das leibliche Wohl gesorgt hatten.

Danach sprach Ferdinand Diermayr der Ortsgruppe seinen Dank für die Einladung aus und gratulierte zum guten Gelingen dieser Veranstaltung. Besonders lobte er die hervorragende Helfer-Arbeit des jugendlichen Figuranten Michael Zink, der allein sämtliche Hunde fair gehetzt hatte und die kompetente Prüfungsleitung von Silvia Winnefeld.  Zum Schluss führte der erste Vorsitzende gemeinsam mit der Prüfungsleiterin Silvia und dem Leistungsrichter Diermayr die Siegerehrung durch: er überreichte die Pokale, Urkunden und Teilnehmergeschenke (schwarze Thermosflasche).

 

Alle Bilder vom Mangfallpokalkampf können Sie hier ansehen.

 

Hundeführerbesprechung am 6. September im Vereinsheim

7. September

 

Am Dienstag, 6. September fand die siebte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann kurz nach 20.00 Uhr und dauerte wegen des parallel laufenden Übungsbetriebs (für den Mangfallpokalkampf) nur eine knappe halbe Stunde. Es waren 14 Hundeführer[innen] anwesend.  Da der erste Vorsitzende krankheitsbedingt nicht anwesend war, moderierte der zweite Vorsitzende, Günter Zink, dieses Treffen.

 

Im Wesentlichen ging es um den bevorstehenden Mangfallpokalkampf. Folgende Punkte wurden angesprochen:

- Arbeitsbeginn für Mitglieder am Samstag um 14.00 Uhr; zahlreiches Erscheinen erwünscht

- einige vorbereitenden Arbeiten sind noch zu erledigen - deshalb ist starke Mithilfe erforderlich

- am Sonntag ist eine Arbeitsteilung in zwei Gruppen geplant - mittags sind verstärkte Kapazitäten notwendig

- Wettkampf-Beginn: am Samstag um 16.00 Uhr und am Sonntag um 9.00 Uhr (Zeitplan lag im Entwurf vor)

- derzeitiger Meldestand: 17 Mannschaften bei den Gebrauchshunden und 4 Einzelstarter bei den Begleithunden

 

Zwei weitere Themen wurden noch kurz angeschnitten:

1. Herbstprüfung:

    wegen Terminüberschneidung mit der Landesgruppen-Fährtenhundprüfung muss der jetzige Termin "15./16.10." verschoben werden.

    Geplant ist eine Verschiebung 'nach hinten' (in Absprache mit dem Richter Günter Funke)

   

2. Homepage:

    unter "Der Verein" wird der Stand der Hundeführer und Hunde aktualisiert; hierfür werden beim Mangfallpokalkampf

    Fotos aufgenommen (M. Fischer, V. Gruber, Chr. Piendl, H. Schäffler, C. Stemberger) - Vereinsdress und Hund mitbringen!

    außerdem ist geplant, bei der Herbstprüfung ein Gemeinschaftsbild (aller Hundeführer) zu machen und in die Homepage

    einzufügen

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 4. Oktober, wieder um 20.00 Uhr statt

 

Ferienprogramm am 6. August auf dem Übungsgelände

10. August

 

Unsere Ortsgruppe veranstaltete dieses Jahr wieder im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Kolbermoor am 6. August einen Tag mit Hunden für Kinder (bis zu 10 Jahren) auf dem Übungsplatz in Pullach.

 

Der erste Vorsitzende, Michael Fischer konnte am ersten Ferien-Wochenende etwa 20 Kinder willkommen heißen – er erklärte Ihnen, welche Aktionen auf sie warten und was sie zu beachten hätten. Er freute sich, dass sich wieder so viele Kinder für unser Angebot entschieden haben wobei sich einige Kinder dieses Jahr zum wiederholten Male bei unserem Ferienprogramm angemeldet haben. Das Programm war von unserem Jugendwart Michael Folk in Zusammenarbeit mit erfahrenen Hundeführern gestaltet worden. Die Kinder konnten bei sommerlichen Temperaturen die Fähigkeiten und das Leistungsvermögen der Hunde sowie den spielerischen Umgang mit ihnen kennen lernen.

 

Die Eltern wurden schnell verabschiedet und die Kinder machten einen Spazier-gang in den nahegelegenen Wald, wobei jedes Kind selbst einen Hund an der Leine führen durfte. Dafür standen insgesamt acht Hunde - vorwiegend Schäfer-hunde - zur Verfügung. Beim Spazierengehen machten sie erste praktische Erfahrungen und konnten auch von den begleitenden Hundeführern einiges Wissenswerte über Hundehaltung und Hunde-Erziehung erfahren. Ein paar Kin-der konnten auch auf Kenntnisse zurückgreifen, da sie zu Hause Hunde haben.

 

Nachdem sich alle Kinder wieder beim Vereinsheim versammelt hatten, erklärte Mona Göttl aus Großkarolinenfeld, ein Mitglied der Bergwacht Rosenheim, die Aufgaben ihrer Rettungsarbeiten. Zum einen werden Verletzte und Vermißte im Gebirge gesucht und gerettet und zum anderen werden im Winter Verschüttete geborgen. Außerdem erläuterte sie, wie ihr Husky 'Hunter' ausgebildet und eingesetzt wird (z. B. Hubschrauber-Flüge). Mit dabei war ihr Kollege Simon Moritzer mit dem Golden Retriever 'Bene'.

 

Ausführlich demonstrierte Mona, welches Material ein Bergwachtler im Rucksack hat und wie der Einsatz vonstatten geht. Dabei durften zwei Kinder den Inhalt des Rucksacks 'ausräumen'.  Als neuesten Ausrüstungsgegenstand konnte sie den Helm mit interierter Funksprech-Verbindung vorzeigen. Besonders eindrucksvoll war der imitierte Einsatz mit dem Hubschrauber: Mona setzte den Helm auf, zog ihren Gurt an und Hunter erhielt ein spezielles Tragesystem - dann hingen beide am Seil, welches am Dachbalken des Vereinsheims befestigt war. Die Kinder waren von der Vorführung begeistert.

 

Zum Schluss suchte der 'Bene' vom Simon noch erfolgreich ein "vermisstes" Kind hinter einem Versteck.

Danach folgte ein Auftritt der Polizei: Polizei-Hundeführer Bernd Bamberger aus Rosenheim kam mit seiner 7,5 Jahre alten Hündin 'Ayra' auf den Übungsplatz. Bernd erläuterte ausführlich, wie 'Ayra' ausgebildet wurde. Die Ausbildung hat 1,5 Jahre gedauert - danach folgte eine 6-monatige Spezialausbildung zum Drogen-spürhund. Außerdem beantwortete Bernd alle Fragen der Kinder (z. B. das jeder Polizei-Hundeführer seinen Diensthund zu Hause hält).

  

Die Kinder konnten sich im praktischen Einsatz von den Fähigkeiten eines Polizei-hundes überzeugen. Zunächst zeigte Bernd Gehorsamsübungen in Freifolge, Vor-aussenden und Apportieren. 'Ayra' wurde dabei mit einem Spielzeug (Beisswurst) motiviert und folgte dem Hundeführer sehr aufmerksam.  Danach mußte 'Ayra' drei Gegenstände (z. B. Autoschlüssel und Taschenmesser) suchen, die Bernd auf dem Übungsplatz versteckt hatte (unter anderem am Zaun und unter einem Holzstoss). Sie erledigte die Stöber- bzw. Such-Arbeit ohne Schwierigkeiten und fand die drei Gegenstände ohne Probleme. Auch die dritte Disziplin "Schutzdienst" wurde kurz gezeigt: der Polizeihund sucht den 'Verbrecher' und findet ihn in einem Versteck. Danach faßt 'Ayra' den 'flüchtigen Verbrecher', und zwar am Bein oder am Arm, um ihn festzuhalten.

Auf dem Übungsplatz wurde dann als nächster Programmpunkt die Sportart "Fris-bee" vorgestellt. Sandra Glaette, Nicole van Voss und Angelika Spicker  von den  "Freaky Frisbee Dogs" aus Raubling erklärten zunächst welche unterschiedlichen Scheiben und welche Disziplinen zum Einsatz kommen: Freestyle und Distance (short und long). Beim Frisbee-Sport geht es - ähnlich wie bei Agility - nicht um Exaktheit sondern um Schnelligkeit und Wendigkeit. Es ist zwar Gehorsam not-wendig aber im Wesentlichen müssen die Hunde aufmerksam, flink und absolut fit sein, um die Frisbee-Scheibe zu fangen. Bei den Hundeführern sind neben körper-licher Fitness vor allem Kreativität und Wurftechnik eine wesentliche Bedingung für einen erfolgreichen Frisbee-Sport.

Nach der Einführung folgten die praktischen Vorführungen: begleitet von fetziger Musik (über Platzlautsprecher) und mit lautstarker Unterstüzung der Kinder zeig-ten der Collie 'Smart' und die beiden Australian Shepherds 'Shaggy' und 'Wombat' ihr Können, jeweils in kurzen Übungseinheiten von wenigen Minuten. Alle Übun-gen wurden von Angelika, Sandra und Nicole mit geradezu akrobatischen Leistun-gen gekonnt präsentiert. Die Hunde zeigten mit spielerischer Leichtigkeit ihr Kön-nen und erhielten von den Kindern viel Beifall. Bemerkenswert war die Fang-sicherheit von Frisbee-Opa 'Wombat' (11 Jahre alt).

Danach durften die Kinder sich die Frisbee-Scheiben selbst zuwerfen und fangen - dies war sehr lustig und machte den Kindern viel Spass.

Die Frisbee-Vorführungen waren so animierend, dass anschließend ein paar Hundesportler mit ihren Schäferhunden auch Frisbee spielten:
sehr lustig!

Danach wurde die Mittagspause eingelegt, denn die Kinder hatten schon Hunger bekommen. Als Mittagessen gab es wieder Hamburger. Günter Zink grillte die Hackfleisch-Scheiben. Die Kinder bedienten sich am Buffet selbst und belegten die Sesam-Brötchen mit Käse, Salaten und Soßen, die vom Küchenteam unter Regie von Barbara Folk hergerichtet waren. Dazu gab es für unsere kleinen Gäste ausreichend Getränke nach Wahl.

 

Gleich nach dem Mittagessen erläuterte zunächst Susanne Fischer die "12 golde-nen Regeln" zum Verhalten mit Hunden. Jede einzelne Regel wurde anhand eines Merkblatts von den Kindern vorgelesen und Punkt für Punkt besprochen und dis-kutiert.

 

Danach folgte eine Schatzsuche in Form einer Schnitzeljagd, die sich über alle Ecken des Übungsplatzes und Winkel des Vereinsheims erstreckte. Die Kinder wurde in fünf Gruppen eingeteilt und mussten neun Stationen absuchen, um am Ende die Schatztruhe zu finden. Diese enthielt Eis am Stiel, sehr zur Freude der Kinder.

Als letzten Programmpunkt moderierte unser zweiter Vorstand Günter Zink die praktische Vorführung im Schutzdienst. Verena Zink führte mit 'Jasty' verschiedene Übungseinheiten vor.  Gezeigt wurden die Übungen "Stellen und Verbellen", d. h. Auffinden dieses Scheintäters in einem Versteck und dann Verhinderung mehrerer Fluchtversuche. Die Kinder folgten beeindruckt den Beißhandlungen, mit denen 'Jasty' den "bösen Scheintäter" (Figurant war Michael Zink) attackierte. Dabei konnten sich die Kinder davon überzeugen, dass die Hunde bei den sportlichen Übungen erst bellen, dann beißen, aber danach wieder friedlich, freundlich und zutraulich sind - 'Jasty' zeigte sich völlig unbefangen. Nach der Vorführung konnten die Kinder sehen, dass es 'Jasty' nur auf ihre Beute, den Beißarm, abgesehen hatte und dass man sie dann anfassen und streicheln konnte. Außerdem konnten die Kinder selbst das Griffverhalten von 'Jasty' testen. Die Kinder hielten den Schutzarm parat, 'Jasty' biss dann kräftig zu und ver-suchte, den Kindern den Arm wegzunehmen, was auch meistens gelang, weil die Kinder den Arm wegen fehlender Kraft und Übung schnell hergaben. Manchmal wurde diese 'Kampfhandlung' allerdings mit dem Kommando "aus" beendet. Die Kinder hatten einen Riesen-Spaß an diesem sportlichen Vergnügen. 

Als die Veranstaltung offiziell zu Ende war und die meisten Kinder abgeholt wurden, gingen einige sehr interessierte und eifrige Kinder nochmals mit Hunden spazieren.

 

Den ganzen Tag über war die Stimmung fröhlich und ausgelassen - alle Beteiligten hatten viel Spaß mit den Hunden. Die Kinder beobachteten begeistert alle Vorführungen, zeigten großes Interesse, probierten verschiedene Übungen selbst aus, prüften oftmals das Material und spende-ten immer großen Applaus für die Leistungen der Vierbeiner. Sie konnten die Hunde streicheln und mit ihnen spielen. Am Ende hatten sie die Erfahrung gewonnen, dass die ausgebildeten Hunde sehr kinderfreundlich waren und auf's Wort gefolgt haben.

 

Der Schäferhundeverein Kolbermoor bedankt sich recht herzlich bei allen Aktiven, die zum Gelingen dieses Ferienprogramms beigetragen haben. Die Kinder werden diesen Tag sicherlich nicht so schnell vergessen.

 

Das Wetter war an diesem Tag sehr schön, manchmal war es stark bewölkt, teilweise kam auch die Sonne durch.

 

Die kompletten Bilder-Galerie können Sie hier anklicken.

 

Hundeführerbesprechung am 2. August im Vereinsheim

3. August

 

Am Dienstag, 2. August fand die sechste Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann kurz nach 20.00 Uhr und dauerte etwas mehr als eine halbe Stunde. Es waren 17 Hundeführer[innen] anwesend.

 

Zunächst berichtete der erste Vorsitzende vom Besuch des Sommerfestes bei der OG Inntal (13 Mitglieder) und wies auf den Termin der Landesgruppenausscheidung bei der OG Reichenberg hin: Interessierte Zuschauer sollten sich wegen der Fahrt (250 km) absprechen.

 

Im Mittelpunkt standen diesmal zwei Veranstaltungen

1. Ferienprogramm

    - 15 Kinder sind angemeldet

    - Beginn für Aktive 9.30 Uhr

    - Beginn der Veranstaltung 10.00 Uhr

    - Ende der Veranstaltung nach 14.00 Uhr

    - Aktivitäten: Polizei, Frisbee, Bergwacht, Eigene Vorführungen, Spaziergang

    Anschließend findet der Übungsbetrieb statt ("auf Sparflamme")

    Abends keine Bewirtung

2. Mangfallpokalkampf

    - bereits in der Vorstandssitzung besprochen, wesentliche Punkte geklärt

    - kleine offene Punkte noch zu klären (z. B. Richtergeschenk)

    - Prüfungsleitung übernimmt Silvia Winnefeld (Susanne in Urlaub)

    - Einladungen an 37 Ortsgruppen verschickt

    - eigene Teilnehmer/Starter bitte rechtzeitig in Meldeliste eintragen

   

Restarbeiten am Zaun werden sukzessive fortgeführt.

 

Zum Schluss folgte noch eine herzliche und dringende Bitte: Platzordnung einhalten!!! (Sandkasten verschmutzt)

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 6. September, wieder um 20.00 Uhr statt

 

Hundeführerbesprechung am 5. Juli im Vereinsheim

8. Juli

 

Am Dienstag, 5. Juli fand die fünfte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann kurz nach 20.00 Uhr und dauerte etwas mehr als eine Stunde. Es waren 18 Hundeführer[innen] anwesend.

 

Zunächst bedankten sich der erste und zweite Vorsitzende recht herzlich für das zahlreiche Erscheinen und die tatkräftige Unterstützung bei den letzten beiden Arbeitsdiensten. Der Zaun an der Straße wurde (fast) fertiggestellt. Restarbeiten und andere Instandhaltungsmaßnahmen werden "nach einer schöpferischen Pause" wieder bei einem 'offiziellen' Arbeitsdienst in Angriff genommen.

 

Als Nächstes wurden kameradschaftliche Aktionen angesprochen:

- Die Ortsgruppe Inntal lädt uns wieder zum Sommerfest (Grillfest) ein; die Veranstaltung findet am 16. Juni statt und beginnt
  um 16.30 Uhr. Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten, verbunden mit der Bitte, sich intern abzusprechen.
- Es wurde angeregt, auch für den eigenen Verein ein Grillfest zu veranstalten - momentan (so scheint es) scheitert dies an der
  schwierigen Terminsituation der Hundler

- kommenden Samstag (9. Juli) wird im Rahmen des Wirtschaftsbetriebs gegrillt

 

Im sportlichen Bereich wurden folgende Themen angesprochen und diskutiert:

- Günter Zink startet mit Reika in FH 1 am 9.7. in Forstinning

- Silvia Winnefeld nimmt mit Manny an der Körung am 16.7. in Traunstein teil

- in den nächsten drei Wochen wird mit der Schutzdienst-Tätigkeit jeweils am Dienstag früher begonnen/eher aufgehört

- die Wertschätzung für den Figuranten sollte wieder zum Ausdruck gebracht werden - sowohl vom Verein als auch von den 
  Hundeführern ("dran denken!")
- das Hetzmaterial sollte auf Brauchbarkeit überprüft werden: aussortieren!

- die Fährtenarbeit soll weiterhin in kleineren Gruppen (nach persönlicher Absprache) erfolgen; eine größere Gemeinschafts- 
  Aktion wird im Herbst angestrebt (gesonderte Absprache im Rahmen der Hundeführer-Besprechung)

Der Vorstand wurde gebeten, die nachfolgenden Themen aufzugreifen:
- Behandlung von Gästen
- Danksagung an Landwirte für die Geländenutzung

- Veröffentlichung von Beiträgen in der Homepage

 

Zum Schluss wurden noch zwei Einzelthemen angesprochen:

- Vereinsdress: letzte Bestellmöglichkeit am Samstag, 9. Juli, bestellte Kleidungsstücke bitte bezahlen!

- Ferienprogramm am 6. August: externe Aktive ansprechen und Vorschläge für neue Ideen überlegen

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 2. August, wieder um 20.00 Uhr statt

 

LG-Ausbildungsseminar am  25. Juni

30. Juni

 

Am Samstag, 25. Juni veranstaltete die Landesgruppe im Rahmen des 'Ausbildungscenter Oberbayern' ein Seminar, welches vom zweiten LG-Ausbildungswart Helmut Huber geleitet wurde und von der Ortsgruppe Kolbermoor ausgerichtet wurde. Es konnte auch die Übungsleiter-Lizenz erworben oder verlängert werden. Insgesamt hatten sich etwas mehr als 20 Teilnehmer gemeldet, wovon 9 Hundeführer aus der eigenen Ortsgruppe teilgenommen hatten (M. Gruber, M. Fischer, Chr. Hecker, Th. Heimbeck, M: Kellerer, Chr. Piendl, S. Riedl, H. Schäffel, C. Stemberger).

 

Die Veranstaltung begann um 9.00 Uhr mit einem gemeinsamen Weiß-wurst-Frühstück. Danach begann das eigentliche Seminar. Helmut sprach viele Themen aus der Fährtenarbeit und der Unterordnung an und griff dabei auch die Probleme der Hundeführer auf. Er arbeitete alle Punkte strukturiert – anhand eines Flipcharts – ab, nannte Techniken und Lösungsansätze bei Problemen und bot Verbesserungsvorschläge an.

 

Nach dem Mittagessen (Schweins-Hax’n mit Kartoffelsalat) stand der praktische Teil auf dem Programm. In der Unterordnung führte Helmut seinen eigenen Hund "Rex" vor. Bei der Vorführweise legte er besonderen Wert darauf, dass der Hund von Anfang an korrekt gearbeitet und konzen-triert geführt wird.

 

Im Schutzdienst wurden die Hunde von Claudia Zink (Shadow), Sophie Riedl (Kerie), Thomas Heimbeck (Zilla) und Herbert Schäffel (Dany) vor-geführt. Als Schutzdiensthelfer agierte Michael Zink, der von Helmut eigens für diese Aufgabe berufen wurde. Auch hier wurden alle Übungsteile anhand der Vorführungen ausführlich besprochen, wobei Stärken und Schwächen der Hunde in verschiedenen Situationen und mit verschiedenen Methoden (z. B. Tischarbeit) individuell herausgearbeitet wurden. Besonderen Wert legte Helmut auf die Feststellung, dass sich jeder Hundeführer am Leistungsvermögen und Ausbildungsstand seines Hundes orientieren soll. Nach dem praktischen Teil saßen alle Teilnehmer noch bei einer 'Nachlese' bis 17.00 Uhr beisammen.

 

Insgesamt gesehen war es ein sehr schöner Seminar-Tag, der bei schönstem Wetter im Freien abgehalten werden konnte. Helmut konnte natürlich aufgrund seiner jahrzehntelangen erfolgreichen Hundeführer-Praxis seine eigenen Erfahrungen und viel Interessantes (verbunden mit Tipps und Tricks) an die Teilnehmer weitergeben, bei denen dieses Wissen auch gut ankam ("da ist was hängengeblieben"). Für sein Engagement danken wir ihm an dieser Stelle ausdrücklich.

 

Hier können Sie die Bilder ansehen!

 

 

Arbeitsdienst am 19. und 26. Juni

20. Juni

 

Am Sonntag, 19. Juni war mal wieder nach längerer Zeit ein 'ordent-licher' Arbeitsdienst angesagt. Nachdem bereits 2014 der Zaun am Wald komplett neu hergerichtet worden war, kam jetzt - nach längerer Planung -  der Zaun auf der Straßenseite an die Reihe. Die Arbeiten begannen pünktlich um 9.30 Uhr.

 

Der alte Zaun an der Straße wurde vollständig abgebaut. Auf der Innen-seite wird ein völlig neuer Zaun installiert. Die Metallpfosten wurden mit professioneller Vermessung eingesetzt. Vorher musste das Unterholz entfernt werden; dies ging nur mit Hilfe der Motorsäge. Dabei fielen zwei Änhänger Grünmaterial an.

 

Trotz des wirklich schlechten Wetters (es regnete die ganze Zeit sehr stark ohne Unterbrechung) waren zahlreiche Mitglieder erschienen, um mit zu helfen. Alle waren völlig durchnäßt. Dabei ist noch zu erwähnen, dass vor dem Vereinsheim ausgegrast wurde. Nach getaner Arbeit haben sich alle Teilnehmer des Arbeitsdienstes um 14.00 Uhr mit einer 'chili con carne' im Vereinsheim stärken können.

 

Hier können Sie weitere Bilder ansehen. 

28. Juni

 

Am Sonntag, 26. Juni ging es in die nächste Runde des Arbeitsdienstes. Es wurde an der Instandsetzung des Zaunes an der Straße weiter-gearbeitet. Die Arbeiten begannen diesmal um 10.00 Uhr. Es waren wieder zahlreiche Mitglieder erschienen, um den Zaun fertigzustellen (was nicht ganz gelang). Es war wie vor einer Woche durchwachsenes, etwas regnerisches Wetter, wobei jedoch der Regen nicht so stark und auch nicht so andauernd war wie eine Woche zuvor. Außerdem war es diesmal auch nicht so kalt.

 

Auch diesmal kamen die Kettensäge und die Motorsense zum Einsatz. Neben dem Unkraut und den vielen Schlingpflanzen mußten auch zwei dürre Fichten entfernt werden. Parallel zu diesen Arbeiten wurde der neue Maschendrahtzaun an den Metallpfosten angebracht. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Tür im hinteren Bereich (an der Staatsstraße) installiert, die künftig das Betreten des Übungsplatzes zum Schutzdienst erleichtert.

 

Kleine Abschlußarbeiten fehlen noch: zum einen muss das kurze Stück des Zauns im Eingangsbereich noch angebracht werden und zum anderen muss der gesamte Zaun noch gespannt werden. Dies wird bei nächster Gelegenheit nachgeholt.

 

Hundeführerbesprechung am 7. Juni im Vereinsheim

8. Juni

 

Am Dienstag, 7. Juni fand die vierte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann kurz nach 20.00 Uhr und dauerte eine dreiviertel Stunde. Es waren etwa 20 Hundeführer[innen] anwesend.

 

Folgende Themen wurden angesprochen und diskutiert:

- Für das Ausbildungsseminar am 25. Juni wurde die Organisation diskutiert; insbesondere Küche und Essen wurden festgelegt

- Generell sollte der Wirtschaftsbetrieb besser organisiert werden; ab Juli werden die Übernahme der Küche und das Essen wie-
   der langfristiger geplant. Der restaurierte Grill wird in die Planungen einbezogen

- Der nächste Arbeitsdienst wurde terminiert: Sonntag, 19. Juni 2016

- Günter Zink startet am 11. Juni bei der OG Amerang in FH 1

- Im "Kummerkästchen" wurde die Vorstandsfrage angesprochen: die nächsten Wahlen finden im Januar 2017 statt

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 5. Juli, wieder um 20.00 Uhr statt

 

Hundeführerbesprechung am 3. Mai im Vereinsheim

4. Mai

 

Am Dienstag, 3. Mai fand die dritte Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann diesmal eine halbe Stunde früher (wegen
des CL-Fußballspiels Bayern-München gegen Atlético Madrid) um 19.30 Uhr und dauerte eine knappe Stunde.
Es waren etwas mehr als 20 Hundeführer[innen] anwesend.

 

Folgende Themen wurden angesprochen und diskutiert:
Zunächst wurde den Geburtstagskindern Silvia Winnefeld, Fritz Guldner, Waltraud Schenk und Hartmut Frenkel zu ihren Ehrentagen gratuliert.


Dann wurden folgende Punkte behandelt:

- Der letzte Arbeitsdienst hatte wegen unklarer Absprachen nur wenig Beteiligung: vier (Neu)Mitglieder führten kleine   
   Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen durch

- Als nächstes 'großes Projekt' steht die Reparatur bzw. die Neugestaltung des Zaunes (Straßenseite) an; dies wird von der
  Vorstandschaft noch ausführlich besprochen

- Für den Übungsbetrieb wurde ein neues Gerät zur Überprüfung der Schußfestigkeit angeschafft (nicht allgemein zugänglich)

- Im Vereinsheim wird eine stabilere Tür eingesetzt; der Zugang wird neu geregelt

- Im "Kummerkästchen" waren keine Eingänge zu verzeichnen

- Auf die guten Ergebnisse der Prüfungsteilnahmen vom letzten Wochenende wurde besonders hingewiesen

- zwei aktive Hundler[innen] wurden neu in den Verein aufgenommen

- Als nächste Veranstaltungs-Termine mit Kolbermoorer Beteiligung wurden die Frühjahrsprüfungen in Waldkraiburg und Inntal
  am 7. Mai genannt; gleichzeitig wurde gebeten, diese Veranstaltungen rege zu besuchen.

 

Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 7. Juni, wieder um 20.00 Uhr statt

 

7-Länderwettkampf am 16./17. April in Frauenfeld (Schweiz)

21. April

 

In diesem Jahr hatte der Schweizer Schäferhundeverein die Aufgabe übernommen, den 7-Länderwettkampf zu organiseren. Unter dessen Patronat wurden die Ortsgruppen Unterthurgau, Kreuzlingen-Tägerwilen und Jona mit der Durchführung beauftragt. Die Veranstaltung fand am 16. und 17. April auf der Pferde-Rennbahn (eine sehr schöne gepflegte Anlage) in Frauenfeld statt.

 

Aus unserer Ortsgruppe hatte sich Silvia Winnfeld für die Mannschaft der Landesgruppe Bayern-Süd qualifiziert. Sie reiste mit Familie Zink bereits am Donnerstag an, um direkt am Wettkampf-Gelände ihre Camping-Fahrzeuge aufzubauen. Das Camping-Gelände war bestens präpariert, Strom-anschluss war vorhanden (allerdings mit 'Schweizer-Stecker'), alles war sehr sauber. Noch am Donnerstag fuhr Günter Zink ins Fährtengelände, um mit Silvia bzw. Manny im 'hohen Gras' zu fährten. Der Freitag wurde genutzt, um im freien Training in Unterordnung und Schutzdienst zu üben. Hier waren Claudia und Verena Zink sowie Michael Zink als Figurant wertvolle Helfer. Ab 19.00 Uhr wurde der Probeschutzdienst gezeigt, danach erfolgte die Auslosung (Silvia zog die Nummer "12").

 

Am Samstag und Sonntag wurde dann der eigentliche Wettkampf durchge-führt. Das Wettkampfgelände befand sich im Innenraum der Pferderenn-bahn.

 

Silvia musste am Samstag in Unterordnung und Schutzdienst antreten. In beiden Disziplinen zeigte sie mit Manny eine solide Leistung ohne technische Fehler, wobei Günter Funke in Abteilung 'B' fair und gerecht bewertete (und Helmut Hecker aus Baden in Abteilung 'C' einen relativ strengen Maßstab anlegte). Beide Vorführungen wurden mit 90 Punkten belohnt.

 

Am Sonntag stand dann um 10.00 Uhr die Fährtensuche auf dem Prog-ramm. Als Gelände standen Wiesen mit relativ hohem Grasbewuchs zur Verfügung. Manny suchte in gewohnt souveräner Weise und erhielt 96 Punkte, wobei die Fährten zwar fair gelegt aber streng gerichtet wurden.

 

In Summe erzielte Silvia mit 276 Punkten den 6. Platz in der Ergebnis-tabelle. Sie war damit beste Teilnehmerin der Landesgruppe Bayern-Süd und qualifizierte sich am Ende (unter Berücksichtigung des Qualifikations-ergebnisses aus Kempten) direkt für die Bundessiegerprüfung in Ober-hausen.

 

Mit diesem überraschenden Resultat war Silvia natürlich überglücklich, wobei sie diesen Erfolg auch auf die tatkräftige Trainings-Unterstützung von Claudia, Verena, Günter und Michael zurückführt. Wir freuen uns mit dem gesamten Team und gratulieren Silvia recht herzlich zu dieser überragenden Leistung. Bereits heute wünschen wir ihr viel Erfolg und alles Gute für den Start bei der Bundessiegerprüfung vom 16. bis 18. September.

 

 

Insgesamt gesehen war es eine sehr schöne Veranstaltung in landschaftlich reizvoller Gegend, die sehr gut organisiert war und die sowohl den Teilnehmern als auch Besuchern einen würdigen Rahmen bot. Der gesellige Festabend fand im Zelt statt. Die Verpflegung war sehr gut. Allerdings zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite: da es die meiste Zeit regnete, war das Gelände regelrecht aufgeweicht ("baatzig") und der Besucherzuspruch war wohl deshalb auch etwas gering. Von der Landesgruppe Bayern-Süd waren übrigens die Ausbildungswarte Josef Liegl und Helmut Huber sowie der Jugendwart Thomas Schimpf anwesend.

 

Bleibt noch festzustellen: am Ende belegte die Mannschaft der Landesgruppe Bayern-Süd (Siegerehrung am Sonntag gegen 15.00 Uhr) mit 987 Punkten den sechsten Platz (gewertet wurden die bestens vier Teilnehmer jeder Mannschaft).

 

Hier sehen Sie die  Gesamt-Ergebnisliste und hier ist der Link zu den Bildern

 

Frühjahrsprüfung der OG Kolbermoor am 10. April

12. April

 

Unsere diesjährige Frühjahrsprüfung wurde am Sonntag, 10. April durchgeführt. Das Wetter war morgens recht kühl, am Mittag kam die Sonne raus und es wurde etwas wärmer.

 

Die Prüfung begann  um 08.00 Uhr. Nach dem Treffen im Vereinsheim ging es raus ins Fährtengelände an der Autobahn. Zunächst waren die 2er- und 3er-Fährten zu suchen. Gesucht wurde in der Nähe von Dettendorf in einem Wiesengelände mit mittelhohem Grasbewuchs. Alle drei Gebrauchshunde-Starter - Claudia Zink mit Shadow, Steffi Grobauer mit Finn und Sigrid Gätke mit Vodka - suchten einwandfrei, ohne erkennbare Fehler, so dass Leistungsricher Adolf Glaser gleich dreimal die Note 'vorzüglich' vergeben konnte. Die Fährten hatte Michael Zink sehr gut gelegt.

 

Kurz nach 9.00 Uhr ging es dann zurück auf das Vereinsgelände. Hier konnte der erste Vorsitzende, Michael Fischer, neben dem Leistungsrichter Adolf Glaser aus Illertissen, den 14 Hundeführern und den eigenen Mitgliedern auch viele Hundefreunde aus den umliegenden Ortsgruppen als Zuschauer begrüßen.

 

Zunächst zeigten die Begleithunde ihr Können auf dem Übungsplatz. Als Erste führten die Geschwister Michael und Verena Zink. Michael zeigte mit Flash eine ausgesprochene führige und sportliche Leistung, die in allen Belangen voll der Prüfungsordnung entsprach und von den Besuchern mit Applaus bedacht wurde. Bei Verena mit Sue klappte es nicht ganz so gut, weil es ein bißchen an der Bindung fehlte (nicht zuletzt wegen der wochenlangen Krankheit von Sue). Conny Weskott führte ihren Xtra ruhig und korrekt vor, welcher stets aufmerksam der Hundeführerin folgte. Danach traten Marijane Spors mit ihrer 'Luna' und Martina Gruber mit ihrer 'Leila' in der Begleithundprüfung-Stufe 1 an. Beide zeigten eine ordentliche Unterordnung, wobei Marijane jedoch einige kleine Hilfen gab und 'Leila' vor allem in der Leinenführigkeit einen besseren Kontakt zu Martina hätte halten sollen. Der Richter bewertete die beiden Vorführungen mit 'gut'.

 

Anschließend kamen die Gebrauchshunde an die Reihe: Claudia Zink mit Shadow und Steffi Grobauer mit Finn (beide nach IPO 2) sowie Sigrid Gätke mit Vodka in IPO 3 zeigten sehr gute Unterordnungen ohne größere Fehler. Die Zuschauer spendeten für diese tollen Leistungen großen Beifall. Der Richter bemängelte nur vereinzelt einen engeren Anschluss bei den Wendungen, leichtes Streifen bei den Hürdensprüngen und einmal ein zweites Hörzeichen beim Voraussenden.

 

Im Anschluss ging es wieder raus ins Fährtengelände. Hier zeigten die Fährtenspezialisten nach FH-1 ihr Können. Susanne Fischer und Günter Zink zeigten mit Eros bzw. Reika eine überzeugende, intensive Suche ohne sichbaren Fehler und erhielten das Pradikat "vorzüglich". Dadurch konnten sich beide für die Landesgruppen-Fährtenhundprüfung in Langenamming qualifizieren. Thomas Heimbeck mit Freddy und Irmi Obermaier mit Onyx zeigten eine flotte, aber dennoch intensive Fährtenarbeit (mit kleinen Unsicherheiten): sie erhielten die Benotung "Sehr gut". Lennox mit Hartmut Frenkel suchte wie gewohnt sehr bedächtig, überlief dennoch einen Gegenstand und legte sich beim Verweisen nur zögerlich ab. Iban, geführt von Bodo Kohl, suchte über die gesamte Fährte mit hoher Nase und hatte Probleme an den Winkeln. Alle Fährten konnte im hohem Wiesengras gesucht werden – sie waren von den Fährtenlegern Christian Piendl und Günter Zink gleichmäßig und außerordentlich fair gelegt worden.

 

Danach fuhren wieder alle zurück ins Vereinsheim zur Mittagspause. Es gab Grillhendl und Grillfleisch mit Kartoffelsalat. Nach der Mittagspause wurde auf der Straße vor dem Vereinsheim der Verkehrsteil abgenommen. Alle Teilnehmer an der Begleithundeprüfung hatten diesen Praxistest und damit auch die gesamte Prüfung bestanden.

 

Zuletzt absolvierten die Gebrauchshunde-Teams noch den Schutzdienst, der mit Spannung von den Besuchern erwartet wurde. Shadow und Finn meisterten ihre Aufgabe hervorragend: intensives Stellen und Verbellen, drangvolles Einholen, gutes Griffverhalten und aufmerksame Bewachungsphasen gepaart mit dem notwendigen Gehorsam waren zu sehen. Die Zuschauer waren von den Schutzdiensten begeistert.  Auch Vodka zeigte eine tadellose Leistung - er stieß jedoch in der Bewachung mehrfach nach und ließ beim Angriff aus dem Rücktransport nicht mehr aus (was leider zum vorzeitigen Ende führte).

 

Die Siegerehrung konnte gegen 15.00 Uhr vom ersten Vorsitzenden Michael Fischer aufgrund des guten Wetters im Freien auf dem Übungsplatz durchgeführt werden. Zunächst bedankte er sich beim Leistungsrichter Adolf Glaser für die leistungsgerechte und faire Beurteilung der Hundeführer und Hunde. Außerdem dankte er den Fährtenlegern Christian Piendl und Günter Zink, dem Figuranten Michael Zink für seine sehr gute Helferarbeit, der Prüfungsleitung (Alexander Bertignol) und den vielen Helfern in der Küche. Die schriftlichen Arbeiten hatte - wie gewohnt - Susanne Fischer bestens vorbereitet. Leistungsrichter Adolf Glaser sagte in seiner Schluss-Ansprache dass er sehr gern in Kolbermoor sei, betonte die freundliche Atmosphäre und äußerte sich sehr anerkennend über die gezeigten Leistungen sowie über die sehr gute Arbeit des Prüfungsleiters, der Fährtenleger und des Figuranten.

 

Danach wurden die Urkunden, die Teilnehmer-Plaketten (gestiftet von Silvia Winnefeld) sowie der geschnitzte Schäferhund für den besten Schutzdienst (Claudia Zink mit Shadow, 97 Punkte) vom Prüfungsleiter Alexander Bertignol übergeben. Mit einer Ausnahme hatten an diesem Tag alle Hundeführer die Prüfung bestanden - wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Veranstaltung von zahlreichen Zuschauern besucht wurde, unter anderem auch vom zweiten Landesgruppen-Ausbildungswart Helmut Huber aus Waldkraiburg. Die Prüfung klang gemütlich bei guter Stimmung im Garten und im Vereinsheim aus.

 

Die detaillierten Ergebnisse unserer Hundesportler sehen Sie hier, die komplette Ergebnisliste können Sie hier anklicken.

 

Hier können Sie unsere Fotos anschauen

LG-Qualifikationsprüfung in Kempten am 2. und 3. April

 

8. April

 

In diesem Jahr hat die OG Kempten am 2. und 3. April die Landesgruppen-Qualifi-kation zum 7-Länderkampf und zur SV-FCI-Qualifikation durchgeführt. Von der OG Kolbermoor hat Silvia Winnefeld mit ihrem Manny teilgenommen, die bereits am Freitag mit Familie angereist war. Traditionsgemäß war die Familie Zink mitgefahren, um Silvia beim Wettkampf zu unterstützen. Am selben Tag stand das Gelände für Trainingszwecke zur Verfügung - Silvia machte von der Übungsmöglichkeit keinen Gebrauch, weil sie bereits eine Woche vorher hier trainiert hatte.

 

Am Samstag-Vormittag begann das offizielle Programm. Zunächst wurde der Probe-schutzdienst gezeigt; danach wurde die Auslosung durchgeführt. Silvia zog die Start-nummer "18". Zu Mittag begann dann der eigentliche Wettkampf.

 

Silvia musste um 13.30 Uhr in der Fährte antreten. Als Gelände standen Wiesen zur Ver-fügung. Die Fährten waren fair gelegt. Manny zeigte eine absolut fehlerfreie Leistung und beendete als einziger Hund die Fährtenarbeit mit voller Punktzahl. Die Prüfung wurde für Silvia am Sonntag-Morgen in Unterordnung und Schutzdienst fort-gesetzt. Auch hier zeigten Hundeführerin und Hund tadellose Leistungen (92 Punkte in der Unterordnung und 97 Punkte im Schutzdienst).

 

Mit einem Gesamt-Vorzüglich, 289 Punkte, übertrafen die Beiden die Erwartungen und erreichten am Schluss den dritten Platz. Damit hatte Silvia ihr Minimal-Ziel (270 Punkte zur LGA-Qualifikation) bei weitem übertroffen; der dritte Platz berechtigt jetzt zum Start beim 7-Länderkampf in Frauenfeld (Schweiz). Wir freuen uns mit Silvia über diesen grandiosen Erfolg und gratulieren ihr recht herzlich zu dieser Super-Leistung!

 

Die diesjährige LG-Qualifikation war von Zuschauern sehr gut be-sucht. Neben den vielen Besuchern waren auch einige Vorstands-mitglieder anwesend. Aus Kolbermoor waren am Sonntag Sigrid Gätke mit Tochter Kathi und Sebastian Grahamer als 'Schlachten-bummler' angereist. Von Seite der Aktiven waren dieses Jahr eher weniger Meldungen zu verzeichnen. Von den 28 gemeldeten Hundeführern gingen dann 25 an den Start.

 

Die Leistungsrichter Rudolf Gimpel (Fährte), Adolf Glaser (Unter-ordnung) und Nikolaus Waltrich (Schutzdienst) sahen wirklich sehr gute Leistungen und bewerteten die Vorführungen immer korrekt und fair.   

 

Beim Kameradschaftsabend spielt ein Alleinunterhalter auf (Live-Musik). Die gesamte Veranstaltung war perfekt organisiert, Teil-nehmer und Besucher wurden in Kempten freundlich aufgenommen und kameradschaftlich behandelt. Alle Anwesenden haben sich an diesem Wochenende bei guter Verpflegung sehr wohl gefühlt. Hier-für gebührt dem Team der OG Kempten großer Dank.

 

Am Ende wurden bei der Siegerehrung wurden die überdurch-schnittlichen Leistungen mit sehr guten Bewertungen honoriert, so dass allgemeine Zufriedenheit zu beobachten war. Auch das gute frühlingshafte Wetter (mit Temperaturen über 20 Grad) hatte zur guten Stimmung beigetragen.

 

Die Gesamtergebnisliste der LG Qualifikation können Sie hier ansehen.

Hundeführerbesprechung am 5. April im Vereinsheim

7. April

 

Am Dienstag, 5. April fand die zweite Hundeführerbesprechung dieses Jahres statt; sie begann etwas verspätet (wegen des intensiven Übungsbetriebs) um 20.30 Uhr und dauerte über eine Stunde. Es waren über 20 Hundeführer[innen] anwesend.

 

Es kamen folgende Themen zur Sprache:
Zunächst wurde Silvia Winnefeld zu ihrem hervorragenden Abschneiden bei der LG-Qualifikationsprüfung in Kempten gratuliert.
Dann wurden organisatorische Angelegenheiten unserer Frühjahrsprüfung angesprochen:
- Die Prüfung findet nur am Sonntag statt; Treffpunkt 8.00 Uhr im Vereinsheim

- Ablauf: IPO-Fährten, BH & BGH, IPO-Unterordnungen, FH-Fährten, Mittag, BH-Verkehrsteil, IPO-Schutzdienste

- Figurant: Michael Zink, Fährtenleger: Michael Zink (IPO), Christian Piendl und Günter Zink (FH)

- Prüfungsleiter: Alexander Bertignol

Bei der Prüfung werden aktuelle Photos von Hundeführern (Vereinsdress!) und Hunden für die Homepage aufgenommen.

Eine längere Diskussion ergab sich hinsichtlich des Instandhaltungsbedarfs bei Boxen, Türen/Toren, Zäunen, Sonnenschirmen
und Flächen im Eingangsbereich. Deshalb werden am Samstag, 9. April kleine Sofortmaßnahmen durchgeführt; für den 30. April
wird ein Arbeitsdienst angesetzt.
Danach folgte eine intensive Aussprache zur Verbesserung des kameradschaftlichen Zusammenhalts.

Als nächste Veranstaltungs-Termine mit Kolbermoorer Beteiligung wurden genannt:

- 7-Länderwettkampf in Frauenfeld (Schweiz) am 16. und 17. April

- LG-Jugend-/Junioren-Meisterschaft in Plattling vom 22. bis 24. April

- Frühjahrsprüfungen in Inntal und Waldkraiburg am 7. Mai


Die nächste Hundeführerbesprechung findet am Dienstag, 3. Mai, wieder um 20.00 Uhr statt

Schafkopfturnier Rauchclub Pullach am 11. März

13. März

 

Am Freitag, 11. März um 19:30 Uhr fand in den Räumen der Pullacher Feuerwehr das diesjährige Schafkopf-Turnier des Rauchclubs Pullach statt. Das Turnier fand dieses Jahr bereits zum 25. mal statt. Schon um 18:45 Uhr trafen sich unsere Kartler vom Schäferhundeverein: es waren erschienen Michael Folk, Hartmut Frenkel, Sebastian Grahamer, Karl Schenk und Robert Spors. Zunächst füllte sich der Saal nur spärlich. Aber kurz vor Spielbeginn kamen dann noch viele Teilnehmer, so dass an 14 Tischen gespielt werden konnte. Vorstand Siegi Zimprich  begrüßte die Teilnehmer und Gäste sehr herzlich.

 

Nachdem der Spielleiter Alois Weinmann die Spielregeln eingangs er-läutert hatte, wurde pünktlich begonnen. Allerdings ohne Sebastian Grahamer - der zog es vor, nicht mitzuspielen, sondern wie im letzten Jahr das Ganze vom Stammtisch aus zu beobachten.

 

Bei ruhiger und angenehmer Atmosphäre wurde bis 22:30 Uhr intensiv Schafkopf gespielt und gekämpft - neben Rufspielen und Solo waren auch Wenz-Spiele möglich.

 

Am Ende wurde es sehr knapp: die Podestplätze lagen dicht beieinander - über 90 Punkte. Für die ersten drei Gesamtsieger, für die ersten beiden Tischbesten und für den Punktletzten wurden wieder zahlreiche Fleischpreise vergeben. Der erster Preis war ein Wertgutschein in Höhe von 100 Euro, als zweiter und dritter Preis wurden Schweine-Schultern unterschiedlicher Größe hergegeben, als Tischpreise wurden Schweins-haxn und Koteletts verteilt, der Letzte erhielt den Schneiderpreis: eine grosse Kochsalami. Die Vorjahressiegerin, Frau Kratochwill, erhielt als 25. Teilnehmerin ein kleines Jubiläumsgeschenk (Wein-Präsent).

 

Unsere Kartler blieben diesmal unter den Erwartungen. Nur Hartmut Frenkel (erster Tischpreis) und Karl Schenk (zweiter Tischpreis)  waren erfolgreich. Michael Folk, Hubert Pfandler und Robert Spors gingen leider leer aus.

 

Wir gratulieren den beiden erfolgreichen Teilnehmern recht herzlich.

 

Hundeführerbesprechung am 1. März im Vereinsheim

5. März

 

Am Dienstag, 1. März hatte unsere Vorstandschaft zu einer Hundeführerbesprechung eingeladen; sie begann pünktlich um 20.00 Uhr
und dauerte über eine Stunde.
Es waren etwa 25 Hundeführer[innen] anwesend.

Es wurden folgende Themen angesprochen und diskutiert:

1. Besuch der Landesgruppen-Delegiertentagung am 28.2. in Karlsfeld

2. Terminänderung für Frühjahrsprüfung und Mangfallpokalkampf

3. Potenzielle Teilnehmer bei der bevorstehenden Frühjahrsprüfung
    nach heutigem Kenntnisstand bereits 20 Meldungen

4. Momentan nehmen zwei neue Hundeführer am Übungsbetrieb teil
    über Aufnahme wird nach gültigen Regularien durch Vorstandschaft entschieden

5. Arbeitsdienst in Verbindung mit Frühjahrsputz noch vor Frühjahrsprüfung notwendig

6. Zeiten für Übungsbetrieb bleiben unverändert bestehen
    - Samstag: vor 16.00 Uhr individuelle Übungsmöglichkeit, 16.00 - 18.00 Uhr Unterordnung, danach Schutzdienst
    - abweichende Aktivitäten werden im Einzelfall zwischen den Hundeführern abgesprochen

7. Silvia Winnefeld beabsichtigt, bei der LG Qualifikation am 2./3. April in Kempten zu starten

8. Sebastian Grahamer warb für Unterstützung des 1. Jugendförderclubs der LG Bayern-Süd (Mitgliedschaft 10,- € pro Jahr)

9. Die erste Hundeführerbesprechung hat zu großem Interesse mit beachtlicher Teilnahme geführt und
    wird deshalb (wie geplant) wiederholt bzw. fortgeführt (an jedem ersten Dienstag eines Monats).
    Die nächste Hundeführerbesprechung findet deshalb am Dienstag, 5. April, wieder um 20.00 Uhr statt

Landesgruppen-Delegiertentagung am 28. Februar in Karlsfeld

 

1. März

 

Die Delegiertentagung der Landesgruppe Bayern-Süd fand am Sonntag, den 28. Februar 2016 im Bürgerhaus in Karlsfeld statt. Unsere Ortsgruppe wurde durch die Delegierten Michael Fischer, Hartmut Frenkel und Sebastian Grahamer vertreten. Eingeladene Gäste waren Michael und Claudia Zink.

 

Gleich am Eingang bot sich ein ungewohntes Bild: durch eine Pflanzen- und Fischbörse des Aquarien-Vereins Dachau/Karlsfeld war das Foyer des Bürger-hauses größtesteils belegt; dies führte für die Delegierten zu beengten Verhältnissen bei der Anmeldung am Eingang.

 

Der erste Vorsitzende Herbert Volz begrüßte um 9:15 Uhr die Delegierten, Amtsträger, Herrn Waltrich und Gäste. Von 265 eingeladenen Delegierten waren zu Beginn ungefähr 200 anwesend - genug, um die Beschlussfähigkeit festzu-stellen. Gleichzeitig dankte er Peter Arth für die Organisation im Bürgerhaus und den Damen bei der Eingangskontrolle.

 

Zu Ehren und zum Gedenken an verstorbene Mitglieder erhoben sich zunächst alle Anwesenden von ihren Plätzen.

 

Nachfolgend die wichtigsten Punkte aus Sicht der OG Kolbermoor:

Ehrungen

Herr Christian Hankofer wurde als langjähriger, erfolgreicher Lehrhelfer mit der silbernen Verdienstspange ausgezeichnet. Die goldene Verdienstspange des SV wurden den Herren Eberhard Kuppitz (langjähriger Leistungs- und Ehrenrichter, OG-Vorsitzender, 85 Jahre alt) und Alfred Kröpfl (seit 1958 Mitglied, langjähriger Leistungsrichter, 85 Jahre alt) durch den 1. LG Vorsitzenden, Herbert Volz, verliehen.

Es folgten die Ehrungen durch den 2. LG Vorsitzenden, Herrn Lothar Quoll, für OG Jubiläen - unter anderem OG Rosenheim - und langjährige Mitgliedschaften: u. a. für Norbert Schulz, und Wolfgang Russ (OG Moosburg) für 25 Jahre sowie Josef Scherr (OG Amerang), Elmar Mannes (OG Günzburg) und Josef Grimm (OG Plattling) alle 50 Jahre im SV.

Der Zuchtwart Peter Arth stellte die erfolgreichsten Hunde, Aussteller und Züchter (8 Personen) mittels Overhead-Projektor vor.

Der Ausbildungswart Josef Liegl zeichnete die herausragenden Leistungen im Bereich Fährten- und Gebrauchshunde (jeweils 6 Personen) aus.

Thomas Schimpf ehrte gemeinsam mit Bärbel Söhngen 14 Jugendliche und Junioren. Besondere Anerkennung und Ehrung (Urkunde und 'kleinen' Einkaufsgutschein) erhielt unsere Junior Michael Zink für seine sehr gute Leistung bei der LG Jugend-/Juniorenmeisterschaft als bester IPO-Hunde-führer. Dazu gratulieren wir unserem Michi recht herzlich.

 

Berichte

Alle Berichte lagen schriftlich vor. Sämtliche Informationen und etwaige Änderungen sind der Landesgruppen-Homepage zu entnehmen.

Folgende Ressortleiter gaben zusätzliche Informationen:

Erster Vorsitzender: berichtete, dass inzwischen zehn Ortsgruppen zertifiziert sind und dass die SV Bundesqualifikation zur FCI in Vöhringen unter Leitung von Walter Zinner ein voller Erfolg war. Außerdem stellte er in Aussicht, dass das Bundesleistungshüten im Jahre 2017 bei der OG Gersthofen stattfinden wird.
Zweiter Vorsitzender: berichtete vom SV-Pilotprojekt "Wesenstest" für Hunde im Alter zwischen 9 und 13 Monaten. Das Projekt hat bereits die ersten Pilotveranstaltungen durchgeführt - die Teilnahme war freiwillig. Außerdem ging er auf das Thema 'Größe' ein, wobei erklärtes Ziel ist, die Hunde auf das Standardmass zurückzuführen (wird mehrere Generationen dauern).
Zuchtwart: ergänzte, dass zum weiteren Vorgehen beim Thema 'Wesensüberprüfung' bei der SV Bundesversammlung am 21./22. Mai entschieden wird.
Erster Ausbildungswart: nannte den Grund für den früheren Termin der LG-Qualifikation und gab den Übungstermin für die LGA auf dem Sportplatz in Reichenberg (31. Juli) bekannt und sagte, dass 2016 kann Basis-Seminar geplant sei. Außerdem berichtete er kurz vom Infotreffen für Interessierte an der Richterausbildung in Dachau.
Zweiter Ausbildungswart: berichtete recht ausführlich, weil versehentlich sein Tätigkeitsbericht aus dem Jahre 2014 veröffentlicht worden ist. Dabei ging er vor allem auf die Ausbildungsseminare ein (am 25.6.2016 in Kolbermoor, Helfer: Michael Zink).
Jugendwart: stellte ein interessantes Rahmenprogramm bei der LG-Zuchtschau in Aussicht (quasi als Ersatz für das Jugendzeltlager) und berichtete von der Mitglieder-Werbeaktion, bei welcher die OG mit dem höchsten Mitgliederzuwachs im Jahr 2016 mit 1.000 Euro prämiert wird.

Jugendförderclub: zusätzlich zur Tagesordnung stellte Norbert Schulz den 1. Jugendförderclub vor und bat um Unterstützung

Schriftwart: wies darauf hin, dass der aktuelle Jahresbericht des 2. Ausbildungswarts bereits im Internet nachzulesen ist
Kassenwart: nannte den Geldmittelbestand (knapp 90 TEuro) und wies auf den Überschuss und die Haupteinnahme-Quellen "SV Bundesqualifikation zur FCI in Vöhringen" und "Mitarbeit bei der Bundessieger-Hauptzuchtschau in Nürnberg" hin. Außerdem berichtete sie von der Anschaffung einer Lautsprecheranlage (die auch OG's gegen Gebühr zur Verfügung stehen soll) und von künftig höheren Ausgaben: 50-Euro-Gutscheine für Lehrhelfer und Bonus-System für die Mitgliederwerbung. Zum Schluss nannte sie noch die Pokalkämpfe, mit dem Hinweis, dass sich der Termin für den Mangfallpokalkampf auf den 10./11. September verschoben hat.

Sportbeauftragte: nannte den Termin für die SV Obedience-Meisterschaft in Bruckmühl: 30. Oktober 2016.

Rettungshund-Beauftragter: erinnerte an die dritte offene Landesmeisterschaft am 23./24. April bei der OG Günzburg (Richter: Peter Arth) und stellte Sabine Becker vor, die künftig die praktischen LG-Tätigkeiten bei den Rettungshunden wahrnimmt.
Behörden-Beauftragter: Herr Lenk berichtete kurz über seine Kontakte zu dienshundehaltenden Behörden, z. B. Polizei und Zoll.

Kassenprüfer: Hartmut Frenkel bestätigte inhaltlich den schriftlichen Bericht auf Seite 66 des LG-Nachrichtenblatts.

 

Aussprache zu den Berichten - Entlastung

Die Fragen und Beiträge von Christian Müller, Scheibt, Eugen Grimm, Josef Walter, Christian Walter, Nikolaus Waltrich und Alfred Gräf befassten sich im Wesentlichen mit dem Thema "Wesensüberprüfung". Hierzu gab es folgende Aussagen seitens der LG-Vorstandschaft: Ziel ist es, einen 'noch nicht ausgebildeten' Hund im Alter von 9 bis 13 Monaten zu prüfen. Die Richterordnung wird überarbeitet, die Prüfung wird dokumentiert, durchfallen kann man nicht, Möglichkeiten für 'Quereinsteiger' - z.B. ältere Hunde - werden vorgesehen, der Schutzdienst bleibt im jedem Fall bestehen! Zum Schluss der Diskussion fragte der Versammlungsleiter ein 'Stimmungsbild' per Acclamation zu diesem Thema ab - die Mehrzahl der Delegierten war eher kritisch bis negativ eingestellt.

 

Die Entlastung wurde von Hartmut Frenkel durchgeführt: Die Kasse und die gesamte Vorstandschaft wurden einstimmig für das abgelaufene Jahr 2015 entlastet.

 

Ergebnis der Delegierten-Wahlen

Die Delegiertenwahl zur Bundesversammlung am 21./22. Mai In Paderborn wurde vom Wahlausschuss - bestehend aus Hartmut Frenkel (Wahlleitung), Adolf Glaser und Heike Rich – durchgeführt. Günter Funke, Josef Grimm und Edith Kotzam standen als Wahlhelfer zur Verfügung.

Stimmberechtigt waren 226 anwesende Delegierte und 10 Vorstandsmitglieder. Abgegeben wurden 218 Stimmzettel (alle gültig). Die Wahl ergab folgendes Ergebnis:

  • Thomas Schimpf    183 Stimmen
  • Josef Liegl            173 Stimmen
  • Walter Lenk          141 Stimmen
  • Peter Arth            135 Stimmen
  • Christian Hankofer  134 Stimmen
  • Michael Müller        119 Stimmen
  • Christa Mörtl           95 Stimmen
  • Josef Walter           45 Stimmen
  • Konrad Stifter         28 Stimmen

Die ersten 6 Kandidaten sind neben dem 1. Vorsitzenden Herbert Volz (Delegierter kraft Amtes) als Delegierte gewählt. Die letzten drei Teilnehmer sind in der Reihenfolge der Stimmen als Ersatz-Delegierte gewählt. Alle Kandidaten haben die Wahl angenommen.

 

Danach wurden vom Vorstand Monika Hüber (Memmingen-Alt) und Hartmut Frenkel (Kolbermoor) als Kassenprüfer vorgeschlagen und einstimmig gewählt; Christian Schalk (Langquaid) steht als Ersatzprüfer zur Verfügung.

 

Anträge

Der Antrag der LG-Vorstandschaft, den Passus "Das Richteramt erlischt bei entgeltlicher Tätigkeit, die im Zusammenhang mit der Ausbildung, Pflege, Unterbringung von Hunden oder mit dem Handel von Hundefutter steht" ersatzlos zu streichen, wurde bei 3 Gegenstimmen und 9 Enthaltungen angenommen.

 

Zum Schluss bedankte sich der 1. Vorsitzende noch einmal bei allen Delegierten und Ortsgruppen und verabschiedete sich mit mit den besten Wünsche für eine erfolgreiche Saison 2016. Die Landesgruppen-Delegierten-Tagung wurde um 13:45 Uhr beendet.

 

 

Das vollständige Protokoll des LG-Schriftwartes, das Wahlausschuß-Protokoll sowie ein paar Bilder aus dem Bürgersaal in Karlsfeld werden nachgereicht.

I n f o r m a t i o n

22. Februar

 

Wie bereits bei der Jahreshauptversammlung kommuniziert werden in diesem Jahr wieder regelmäßig Hundeführerbesprechungen durchgeführt. Die erste Hundeführerbesprechung ist für Dienstag, 1. März, terminiert - sie beginnt um 20:00 Uhr. Alle weiteren Hundeführerbesprechungen finden monatlich, jeweils am ersten Dienstag eines Monats statt.

Jahreshauptversammlung der OG Kolbermoor am 30. Januar im Vereinsheim

1. Februar

 

Unser 1. Vorstand Michael Fischer begrüßte am 30. Januar um 20.00 Uhr alle Anwesenden zur Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Jahr ganz herzlich und stellte zugleich die Beschlussfähigkeit fest: 28 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend.

 

Zu Beginn der Versammlung erhoben sich alle Anwesenden zum Gedenken an unser langjähriges Mitglied und die aktive Hundesportlerin Gisela Streck, die vor einer Woche verstorben war.

 

Zunächst bedankte sich Michael bei allen Hundesportlern, die das ganze Jahr so aktiv waren und viele Veranstaltungen besucht hatten. Zum anderen dankte er neben allen Aktiven auch den Vereinsmitgliedern, die zum Unterhalt des Übungs-platzes und des Vereinsheims beigetragen hatten. Im Bereich Finanzen erwähnte er zwei Sonderbelastungen: zum einen den Einbau neuer Fenster im Salettl des Vereinsheims und zum anderen Vergleichskosten wegen der nicht genehmigten Veröffentlichung eines Cartoons auf unserer Homepage.

 

Für das begonnene Jahr wünschte er sich, dass die reibungslose Instandhaltung des Übungsplatzes und des Vereinsheims weiterhin gewährleistet wird, dass wieder ein Erziehungskurs abgehalten wird und dass die Kosten für die Weihnachtsfeier reduziert werden. Außerdem wird in diesem Jahr wieder regelmäßig eine monatliche Hundeführer-Besprechung stattfinden.

Nach seinem Bericht konnte er noch drei Ehrungen vornehmen: Silvia Winnefeld, Claudia Zink und Günter Zink wurden mit dem WUSV-Hundeführer-Sportabzeichen (Stufe 1) ausgezeichnet – herzlichen Glückwunsch diesen langjährig erfolgreichen Sportfreunden!

 

Der Bericht des Zuchtwarts Hans Loidl wurde von seiner Tochter Sophie vorgetragen. Sie berichtete von einem Deckakt (Manny), vom Stand der Körungen (sieben Hunde) und nannte die Hunde-Neuzugänge des letzten Jahres: Franzi vom Vilsufer (Silvia Winnefeld), Crazy Maligold (Christina Piendl), Quinto vom Erdbeerlord (Michael Fischer), Kadira vom Lahberg (Monika Kellerer) und Zilla vom Haus Pürkner (Thomas Heimbeck; alle Hunde wurden 2015 geboren.

 

Unser 2. Übungswart, Christian Piendl, der momentan auch die Funktion des ersten Übungswarts wahrnimmt, konnte einen umfangreichen Rück-blick geben: er berichtete über alle einzelnen Prüfungsteilnahmen – detailliert von der Sachkundeprüfung bis hin zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Als bedeutendste Veranstaltungen mit Teilnahme unserer Hundesportler nannte er:

- die LG-Qualifikation bei der OG Vilstal (Silvia Winnefeld mit Manny: 12. Platz)

- die LGA in Langenamming (Silvia Winnefeld mit Manny und Michael Zink mit Nennox)

- die Bundessiegerprüfung in Meppen mit Silvia Winnefeld/Manny Michael Zink/Nennox

- die WUSV-Weltmeisterschaft in Lahti/Finnland mit Alexander Bertignol und Unio, für den österr. Schäferhundeverein am Start (36. Platz)

- die LG FH in Straubing (Hartmut Frenkel mit Lennox, Thomas Heimbeck mit Freddy und Günter Zink mit Reika).

Bei der Herbstprüfung wurden traditionell die Vereinsmeister ermittelt: Erster Vereinsmeister wurde mit 286 Punkten Silvia Winnefeld mit ihrem Manny vor Claudia Zink mit Shadow und 283 Punkten sowie Michael Zink mit Nennox und 282 Punkten.

 

Einen vollständigen Bericht über die "Jugend" und ihre Leistungen bekamen die Besucher durch den Jugendwart Michael Folk. Zunächst gab er bekannt, dass vier von zwölf Jugendlichen aktiv sind. Dann stellte er als Highlight die diesjährige Landesgruppen-Jugend- und Junioren-Meister-schaft heraus, die von unserer Ortsgruppe durchgeführt wurde. Bei dieser Veranstaltung startete Michael Zink mit Nennox und wurde mit 281 Punkten Sieger aller Gebrauchshunde. Damit hatte er sich auch zur Deutschen Jugend-/Juniorenmeisterschaft in Kevelaer qualifiziert. Dort er-reichte er bei den Junioren nach IPO 3 mit 244 Punkten ein gutes Ergebnis. Außerdem berichtete er ausführlich das Programm und über das positive Echo beim "Tag mit dem Hund" im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Kolbermoor. Abschließend bedankte er sich bei den Jugend-lichen bzw. Junioren und deren Eltern für den überaus großen sportlichen Einsatz.

 

Unsere Kassenwartin Sandra Benz berichtete ausführlich über die finanzielle Situation. Aufgrund der genannten Einmal-Aufwendungen entstand am Ende des Jahres kleines, vertretbares 'Minus'. Die Revisoren testierten der Kassiererin eine ordentliche und übersichtliche Kassenführung und bestätigten die gute Haushaltsführung (Bericht: Armin Pörner), so dass der gesamte Vorstand einstimmig entlastet wurde.

 

Zur Delegiertentagung in Karlsfeld wurden Michael Fischer, Hartmut Frenkel und Sebastian Grahamer gewählt; Michael Zink und Hans Loidl stehen als Ersatzkandidaten zur Verfügung.

Nachdem keine Anträge vorlagen und keine weiteren Wünsche bzw. Anregungen vorgetragen wurden, konnte die Versammlung um 20.45 Uhr beendet werden.

 

Hier können Sie die Bilder ansehen

 

Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

Feilnbacher Straße 9

83043 Bad Aibling

Tel.: 08023/ 10 80

kfz.fischer@t-online.de 

Infos für Mitglieder

zur Zeit keine Infos vorhanden 

Termine

ab 13.04.2019

Erziehungskurs für Hunde aller Rassen 

auf dem Trainingsgelände der OG Kolbermoor