Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

LG Bayern-Süd

Homepage-Aktualisierung (nur die letzten sieben Veränderungen)

 23. Dezember Hinweis: neue Einträge im Gästebuch vorhanden
 19. Dezember Einladung zur Jahreshauptversammlung unter "Aktuelles" veröffentlicht (und auf der Startseite verlinkt)
 17. Dezember Bilder von der Weihnachtsfeier unter "Bilder/Videos 2014" eingestellt (und im Bericht verlinkt)
 15. Dezember Bericht von der Weihnachtsfeier verfasst und unter "Aktuelles - Neuigkeiten" veröffentlicht
 11. Dezember Korrektur: Die SV-Bundessiegerprüfung 2015 wird in der "Hänsch-Arena" in Meppen durchgeführt; siehe "Termine - Vorschau 2015"
 09. Dezember Erinnerung: Einladung zur Weihnachtsfeier - mit Programm - unter "Aktuelles - Weihnachtsfeier-Einladung" veröffentlicht
 06. Dezember Termine des SV und der LG Bayern-Süd für 2015 unter "Termine - Vorschau 2015" ergänzt

 

15. Dezember

 

Auch dieses Jahr hatte der Verein wieder am Vor-abend des dritten Advents zur Weihnachtsfeier ein-geladen. Zahlreiche Mitglieder, Freunde, Gönner und Gäste hatten sich im Vereinsheim eingefunden. Die Tische waren festlich dekoriert, der Christbaum wun-derschön geschmückt und am Adventskranz brann-ten die ersten beiden Kerzen.

 

Der Abend begann um 19.00 Uhr mit einem gemein-samen Abendessen: es gab einen sehr schmackhaf-ten Surbraten. Nach dem Essen begrüßte der erste Vorsitzende, Michael Fischer, die Besucher und dankte gleichzeitig allen Helfern, die zur Vorberei-tung und Durchführung dieser Veranstaltung beige-tragen hatten. Er wünschte allen Anwesenden einen beschaulichen Verlauf der Weihnachtsfeier und gute Unterhaltung.

 

Als die Beleuchtung ausgemacht wurde, kehrte im Vereinsheim Ruhe ein und es entstand bei Kerzen-licht eine besinnliche Stimmung. Der festliche Teil wurde – wie in den vergangenen Jahren - von Heiner Berr bestens musikalisch organisiert und gestaltet: er musizierte verschiedene weihnachtliche Weisen sehr stimmungsvoll auf seiner Ziach und ein Stück auf der Okarina. Außerdem las Heiner Berr noch mehrere Weihnachtsgeschichten vor, zum einen Teil eine nachdenkliche Geschichte in Versform (über Christi Geburt) gemeinsam mit Johanna Fischer, zum anderen Teil auch lustige Geschichten (über den hässlichen Christbaum und einen besonde-ren Christbaumständer). Auch unsere Kinder hatten sich wieder für diese Feier sehr gut vorbereitet: Johanna Fischer spielte sehr gekonnt "In der Weihnachtsbäckerei" auf dem Keyboard und Laura Folk trug das Gedicht "Schneeflockenkinder" vor, wobei sie eindrucksvoll von ihrer Freundin Johanna mit Weihnachtsliedern – gespielt auf der Flöte - unterstützt wurde. Franziska Fischer und Nico Spors begrüßten den Nikolaus mit der lustigen Geschichte "Brief von Benjamin an das Christkind", welche sie sehr sicher und routiniert darboten. Großer Applaus für die Vortragenden beendete die Stille des musikalischen bzw. literarischen Teils.

 

Als der Nikolaus (erstmals Michael Folk) in Begleitung von Laura kam, wurde er mit einem Nikolauslied "laßt uns froh und munter sein" begrüßt. Danach begrüßte er in Versform die Kinder und Jugendlichen und beschenkte die anwesenden kleinen und großen Kinder mit Süßigkeiten im Nikolaus-Sackerl.

 

Sebastian Grahamer führte wie jedes Jahr, so auch diesmal, am Ende der Veranstaltung die Versteigerung durch. Er agierte in gewohnter Art und Weise absolut souverän und lautstark. Mit launigen und lustigen Sprüchen und einigen animierenden Kommentaren versteigerte er recht zügig und erfolgreich die mitgebrachten Weihnachtspäckchen - der Erlös kommt wie immer der Vereinsarbeit zu Gute.

 

So endete der festliche Teil des Abends in fröhlicher Stimmung. Nach dem offiziellen Teil saßen Jung und Alt noch länger in geselliger Runde ge-mütlich beisammen.

 

Hier können Sie die Bilder der Weihnachtsfeier anklicken und außerdem können Sie nachstehend die einzelnen  Programm-punkte der diesjährigen Hundler-Weihnacht detailliert nachlesen.

11. November

 

Am 8. und 9. November wurde in der OG Traunstein die diesjährige Bayrische FH-Meisterschaft ausgetragen. Aus Kolbermoor besuchten Hartmut Frenkel, Sebastian Gra-hamer und Günter Zink am Sonntag diese traditionelle Veranstaltung. Der Wettkampf begann am Sonntag pünktlich um 10.00 Uhr im Fährtengelände. Die OG Traunstein hatte ein sehr großzügiges Fährten-Mischgelände, bestehend aus Wiesen, Saatäckern und Sturz-äckern in Aiging zur Verfügung gestellt. Dies war 8 km bzw. 10 Fahrminuten entfernt.

 

Am Start waren die jeweils 6 besten Fährten-hunde aus Nordbayern und Südbayern. Es wurde in zwei Gruppen gesucht: die erste am Vormittag (von 10:00 bis 12:00 Uhr) und die zweite am Nachmittag von 13:30 bis 15:30 Uhr). Am Vormittag war es neblig und kühl, am Nachmittag sonnig, etwas windig und herbstlich-warm. Die Auslosung am Samstag-Abend ergab, dass am Vormittag 5 Teilnehmer aus Bayern-Nord suchen konnten. Jede Fährte bestand aus Wechselgelände mit einem Feld-wegübergang. Sie waren von den Fährten-legern Hans Mittermayr, Wolfgang Ruß und Valentin Unterhuber fair gelegt und hatten immer eine angemessene Länge. Das gesamte Fährtengelände hatte Theo Berger bestens organisiert und eingeteilt.

 

Leistungsrichter Maximilian Seidl, Ausbil-dungswart der Landesgruppe Bayern-Nord, konnte hervorragende Fährtenleistungen sehen und bewertete diese relativ großzügig, aber in jedem Fall vergleichbar und fair. Am Ende waren die Hundler bzw. die Hunde der Landesgruppe Bayern-Nord die eindeutig bessere Mannschaft. Sie belegten die ersten fünf Plätze und siegten überlegen mit 493,5 Punkten; Bayern-Süd erreichte 474,5 Punkte.

Die Ortsgruppe Traunstein mit ihrem Vorsitzenden Dietmar Vierheilig, der als Prüfungsleiter fungierte, hatte zur Zufriedenheit der Teilnehmer und Besucher einen hervorragenden Wettkampf durchgeführt, so dass es bei der Siegerehrung auf dem Übungsplatz nur zufriedene Mienen gab.

Die Bilder (Dia-Show) des Landesgruppen-Schriftwarts können Sie hier ansehen.

 

5. November

 

Schon seit einiger Zeit hat sich Verena überlegt, ob sie sich einen neuen Hund anschaffen solle, weil ihre Jasty in letzter Zeit gesundheitlich nicht mehr so richtig auf der Höhe war. Aufgrund ihrer langjährigen Verbindungen zum Züchter Daniele Strazzeri aus Lauingen war dann schnell eine passende Hündin aus dem S-Wurf (Wurtag 2. Juni 2014) gefunden.

 

Am 26. Juli ist sie nach Lauingen gefahren, um ihren neuen Liebling 'Sue von der Donauvorstadt' abzuholen. Von Anfang an hat Verena die kleine Sue in den Verein mitgenommen und hat mit ihr schon von klein-auf geübt. Spielerisch lernt sie einzelne Unterordnungs-Übungen und auch im Schutzdienst freut sie sich über ihre Beute (kleines Beißkissen). Verena ist mit ihrer Wahl sehr zufrieden: Sue ist aufmerksam, lernt recht schnell und ist auch arbeitswillig.

 

Inzwischen hat sich die Hündin in Bad Feilnbach gut eingelebt. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen, im Großen und Ganzen unkompliziert und kommt mit dem ganzen Rudel im Hause Zink problem-los aus.

 

Wir wünschen unserem Neuzugang ein schönes zu Hause und eine gesunde Entwicklung. Verena wünschen wir viel Spass und eine glückliche Hand bei der Ausbildung. Wir sind sicher, dass die Beiden - aufgrund Verenas bisheriger 'Hundler-Karriere' - viele Gebrauchshundeprüfungen absol-vieren werden. Schon heute wünschen wir Verena viel Freude und auch Erfolg.

29. Oktober

 

Unsere diesjährige Herbstprüfung wurde am 26. Oktober von 15 Teilnehmern aus der eigenen Ortsgruppe besucht. Geprüft wurden die Aus- bildungsstufen: Begleithunde, Gebrauchshunde nach FPr 3, UPr 3, SPr 3 und IPO 3 sowie Fährtenhunde nach FH 1. Außerdem hatten sich drei Teilnehmer zur Sachkundeprüfung angemeldet. Das Wetter war morgens noch etwas trüb und nasskalt – ab 10.00 Uhr kam jedoch die Sonne heraus und bescherte der OG Kolbermoor einen herrlichen Prüfungstag.

Das Amt des Leistungsrichters hat - wie im Vorjahr - Herr Daniele Strazzeri aus Lauingen übernommen. Er ist selbst erfahrener Hundeführer und Hundezüchter und hat bei der Landesgruppe Württemberg das Amt des Ausbildungswarts inne. Er hatte keine Mühe, die gezeigten Vorführungen fachgerecht zu beurteilen, seine Bewertungen fielen stets klar und gerecht aus, die Beurteilungen behandelten alle Übungsteile ausführlich und waren damit auch immer verständlich. Als Prüfungsleiter fungierte diesmal unser Ausbildungswart Michael Folk.

 

Die Prüfungsteilnehmer fuhren um 8.00 Uhr ins Fährtengelände. Günter Zink und Christian Piendl hatten zuvor die Fährten nach FH-1 und IPO-3 gelegt. Die Fährtenarbeit selbst begann um 8:30 Uhr auf einem sehr schönen Wiesengelände zwischen Bad Feilnbach und Au. Als Erste suchten Michael Zink und Silvia Winnefeld mit Nennox bzw. Manny praktisch fehlerlos mit vorzüglicher Bewertung. Deren Fährtensuche wurden von den Pferden der benachbarten Koppel neugierig verfolgt. Danach erhielt Laura Folk mit Zerko (leider ein "Kreiserer") 90 Punkte und Michael Fischer mit Calos vorzügliche 96 Punkte. Am Schluss startete Josef Schoder mit Quintus, der leider kleine Schwächen zeigte (86 Punkte). Anschließend suchten die Fährtenspezialisten Günter Zink und Hartmut Frenkel ihre FH-1-Fährten auf einem schönen Gelände (mit Weg) auf der gegenüber- liegenden Seite von der Autobahn. Reika suchte absolut fehlerfrei ('vorzüglich'); Lennox deutete den dritten Gegenstand nur kurz an und erhielt deshalb 92 Punkte.

 

Dann ging es zurück ins Vereinsheim. Hier wurde zunächst die Sachkundeprüfung abgenommen. Andrea Eisenreich, Martina Gruber und Sophie Riedl konnten die schriftlich gestellten Fragen beantworten und bestanden diese 'theoretische' Prüfung. Danach ging es auf dem Vereinsgelände mit den Unterordnungs-Übungen weiter. Inzwischen waren viele Zuschauer eingetroffen, unter anderem der zweite Ausbildungswart der Landes- gruppe Bayern Süd, Helmut Huber (er war vor wenigen Wochen zum dritten Mal in Haguenau/Frankreich WUSV-Weltmeister geworden).

 

Zunächst kamen die Begleithunde an die Reihe: Claudia Zink präsentierte ihren Shadow nahezu fehlerlos. Andrea Eisenreich mit Flori und Martina Gruber mit Vaila führten gekonnt vor, jedoch waren Defizite aufgrund der relativ kurzen Ausbildungszeit erkennbar. Bei Thomas Heimbeck mit seinem Carlo fehlte an diesem Tag die notwendige Bindung, so dass Richter Strazzeri das Ausbildungskennzeichen nicht vergeben konnte. Der Verkehrsteil wurde erst später auf der Strasse vor dem Vereinsheim geprüft – hier konnte alle Hunde überzeugen, so dass Claudia Zink, Andrea Eisenreich und Martina Gruber die Prüfung bestanden. Verena Zink legte die BGH-2-Prüfung mit Jasty erfolgreich ab – aufgrund einer zögerlichen 'Voraus-Ablage' (mit zwei Hörzeichen) - mit 90 Punkten. Marijane Spors führte nach UPr-3 gekonnt vor; leider ging Luna nicht eng genug bei Fuss und nahm zwei Kommandos nicht direkt an, so dass zum Schluss 83 Punkte zu Buche standen. Abschließend kamen die drei Teilnehmer nach IPO-3 zum Einsatz. Zunächst zeigte Josef Schoder mit Quintus eine sehr gute Arbeit: 90 Punkte (lediglich einige geringfügig verzögerte Übungs- teile). Dann konnte Silvia Winnefeld mit Manny aufgrund ihrer überregionalen Erfahrung mit der besten Vorführung glänzen: 94 Punkte. Bei Michael Zink lief es nicht ganz so reibungslos, weil Nennox keinen Hürden-Hinsprung zeigte und sich beim ‚Voraus‘ nur zögerlich ablegte (87 Punkte).

 

Nach der Mittagspause (es gab gegrillte Ente und Rollbraten) ging es um 13.00 Uhr mit den Schutzdiensten weiter. Hier spiegelte sich der hohe Ausbildungsstand aufgrund unseres intensiven Übungsbetriebs wider. Claudia Zink (SPr 3) mit ihrer Gina, Michael Zink mit Nennox und Silvia Winnefeld mit Manny zeigten im Prizip fehlerfreie Leistungen mit sehr gutem Gehorsam und konsequenten Kampfhandlungen, alle mit vorzüglicher Bewertung. Silvia konnte sich über den besten Schutzdienst besonders freuen. Lediglich Josef Schoder hatte etwas Pech, weil sich Quintus beim Transport nicht vom Helfer löste und beim Angriff nach der langen Flucht nicht den geforderten Gehorsam zeigte (was zum vorzeitigen Ende führte). Als Schutzdiensthelfer leistete unser Jugendlicher Michael Zink hervorragende Arbeit.

Zum Abschluss der Veranstaltung, die zugleich als Vereinsmeister- schaft ausgetragen wurde, bedankte sich der erste Vorsitzende Michael Fischer bei allen Beteiligten sehr herzlich: Leistungsrichter, Fährtenleger, Schutzdiensthelfer, Hundesportler und vor allem dem Team in der Küche sowie bei den Gästen. Aufgrund der straffen Organisation konnte er um 15:00 Uhr gemeinsam mit dem Prü- fungsleiter die Siegerehrung - mit Überreichung der Ehrenpreise, Pokale und Urkunden - durchführen.

 

Als Vereinsmeister standen am Ende folgende Hundeführer fest: erster Vereinsmeister wurde Sivia Winnefeld mit ihrem Manny vor Michael Zink mit Nennox; wobei Silvia mit 289 Punkten ein 'gesamt-vorzügliches' Resultat erzielte. Alle siegreichen Teilnehmer freuten sich über ihren Erfolg. Die überragenden Ergebnisse wurden nach der Siegerehrung gebührend gefeiert.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrem sportlichen Erfolgen und freuen uns mit ihnen.

 

Die detallierten Ergebnisse unserer Hundesportler sehen Sie hier.

 

Die Bilder von der Veranstaltung können Sie hier anklicken

21. Oktober

 

Vom 18. und 19. Oktober wurde in der OG Memmingen-Alt die diesjährige LG-Fährtenhundprüfung durchgeführt. An beiden Tagen herrschte bestes Herbstwetter: Sonnenschein mit bis zu 25 Grad. Aus Kolbermoor hatten sich Hartmut Frenkel, Thomas Heimbeck, Sebastian Grahamer und Günter Zink qualifiziert. Sebastian konnte aus bekanntem Grund nicht mehr mit Dondo teilnehmen. Insgesamt waren 25 Hunde in FH 1 und 9 Hunde in FH 2 am Start.

 

Die Veranstaltung begann am Samstag pünktlich um 9.00 Uhr im Vereinsheim mit der Begrüßung durch den OG-Vorsitzenden Hel- mut Heckelsmüller, die Prüfungsleiterin Silke Weiß, durch den LG- Übungswart Josef Liegl, durch den LG-Vorsitzenden Herbert Volz und den Richter Christian Müller. Danach kam es zur Auslosung, getrennt nach den Disziplinen FH 1 und FH 2.

 

Fährtenbeginn war an beiden Tagen um 10.45 Uhr, wobei die FH 1-Fährten waren jeweils nach 12.00 Uhr angesetzt waren. Die Ab- fahrt ins Gelände erfolgte eine halbe Stunde vor Fährtenbeginn.

 

Die Ortsgruppe Memmingen-Alt stellte ein sehr großzügiges Ge- lände (von 30 Landwirten) bereit. In der Regel handelte es sich um Wiesen und Saatäcker, in Einzelfällen gab es frisch eingesäte Äcker ohne Bewuchs. Die Fährten waren in der Regel relativ lang, jedoch wurden sie vom "IG-Donau/Iller-Team" fair gelegt. Im großen und ganzen hatten alle Hunde vergleichbare Bedingungen. Anmerkung: unser Wastl hätte die Fährten jedoch etwas anders eingeteilt.

 

Als Erster musste Günter Zink mit seiner Reika am Samstag um 16.30 Uhr suchen. Reika hatte beim Abgang etwas größere Probleme, kam dann jedoch gut in die Fährte rein. Unterwegs suchte sie einmal etwas flüchtig und musste ein zwei Stellen "kreisen", um die Fährtenarbeit fortzu- führen. An den Gegenständen verwies sie fehlerfrei und sehr sicher. Leider konnten die Zuschauer wegen der großen Entfernung die Arbeit nicht verfolgen, so dass das Richterurteil (82 Punkte) kommentarlos angenommen wurde.

Als Nächster folgte am Sonntag um 13.00 Uhr Thomas Heimbeck mit seinem Freddy. Dieser ging jedoch nach dem Abgang nur ein paar Meter in die Fährte, ohne zu suchen. Nachdem er sich zum Führer orientierte, wurde die Arbeit abgebrochen. Thomas arbeitete danach mit Freddy an der kurzen Leine (unter Beisein des Fährtenlegers) die gesamte Fährte aus.

Zum Schluß kam um 13.30 Uhr Hartmut Frenkel mit Lennox zum Einsatz. Auch Lennox begann katastrophal: er ging praktisch die ersten 20 Meter nur spazieren, bevor er mit der Suche begann. Die Nasenarbeit wurde zwar besser, er überlief allerdings unverständlicherweise den zweiten und den dritten Gegenstand. Die Winkel wurden sehr gut ausgearbeitet, an einem Schenkel schaute er kurz auf und der letzte Gegenstand hätte schneller und sicherer verwiesen werden müssen. Ergebnis: 78 Punkte.

 

Leistungsrichter Christian Müller beurteilte alle Hunde streng, aber nach gleichem Maßstab. Alles in allem wurden bei dieser Veranstaltung – trotz guter Rahmenbedingungen - eher unterdurchschnittliche Leistungen gezeigt. Es gab jeweils nur einmal das Prädikat "vorzüglich" (in FH 1 und in FH 2). Und in FH 1 sind sechs Hunde über den Ansatz nicht hinausgekommen. Die einzelnen Ergebnisse aller Teilnehmer können Sie der offiziellen Ergebnisliste entnehmen.

 

Der Ortsgruppe Memmingen-Alt gebührt großes Lob für die Durchführung. Von der Ankunft bis zur Abfahrt war alles bestens organisiert. Auch die Verpflegung war hervorragend. Vor allem aber der Begrüßungsabend am Samstag-Abend wird allen Anwesenden in bester Erinnerung bleiben. Die Damen-Riege aus Memmingen sorgte mit dem Sketch (Motto "Wir suchen einen Mann") für einen Riesenspass und danach für fetzige Stimmung. Nach der Siegerehrung am Sonntag um 16.30 Uhr fuhren alle Teilnehmer zwar nicht immer mit dem gewünschten Ergebnis aber in jedem Fall mit guter Laune nach Hause.

 

Hier ist der Link zu den eigenen Bildern und hier der Link zu den Bildern des LG-Schriftwarts

15. Oktober

 

Am Dienstag, 14. Oktober hatte unsere Vorstandschaft zu einer Hundeführerbesprechung eingeladen; sie begann pünktlich um 20.00 Uhr
und dauerte über eine Stunde.
Es waren sehr viele Mitglieder bzw. Hundeführer[innen] anwesend.

Es wurden folgende Themen angesprochen und diskutiert:

1. Anstehende Reparatur-Arbeiten der Trainingsgeräte (v. a. Kletterwand)

2. Sauberkeit und Instandhaltung im Vereinsheim (wird besser organisiert),

3. Details zur bevorstehenden Herbstprüfung
    - Termin: Sonntag, 26. Oktober,
    - Bewirtschaftung/Küche, vor allem Mittagessen (Ente),
    - voraussichtliche Teilnehmer in BH, Theorie, IPO und FH,
    - Schutzdiensthelfer: Michael Zink,
    - Fährtenleger: Christian Piendl,
    - Prüfungsleitung: Michael Folk.

4. Arbeitsdienst
    - Termin: Samstag, 8. November
    - anstehende Arbeiten: Schrägwand reparieren, Boxen reinigen, Zaun richten, Schuppen aufräumen,
                                    beim Eingang 'ausholzen', Vereinsheim putzen

5. Weihnachtsfeier
    - Termin: Samstag, 13. Dezember
    - Vorschläge für Programm-Mitwirkung an ersten Vorsitzenden

29. September

 

Hartmut Frenkel und Thomas Heimbeck hatten sich bei der OG Traureut angemeldet, um am 27. September an deren Herbstprüfung in FH 1 teilzunehmen und dort die Qualifikation für die Landesgruppen-Fährtenhundprüfung in Memmingen zu erreichen. Dies ist – wenn auch sehr knapp - gelungen. Die Ortsgruppe Traunreut hatte ein sehr großzügiges Fährtengelände für alle vier FH-Teilnehmer ausgewählt. Alle Fährten be-standen überwiegend aus Wiese mit Weg-Überquerung in einen Acker. Das Wetter war leicht bedeckt, aber trocken mit Temperaturen um die 20 Grad.

 

Als Erster suchte Thomas mit seinem Freddy. Er kreiste am ersten Winkel, suchte sich aber wieder selbst in die Fährte und kam ohne größeren Probleme bis zum Weg. Dort benötigte Freddy von Thomas starke Unterstützung, weil es sich um einen geteerten Weg handelte. Nach dem Weg suchte er im Acker ohne größere Probleme bis zum End-gegenstand. Danach kam Hartmut mit Lennox zu Einsatz. Er begann wie immer auf der ersten Geraden etwas gleichgültig. Nach dem ersten Gegenstand und dem ersten Win-kel suchte er ruhig und intensiv, überlief aber den zweiten Gegenstand (Filz). Am vier-ten Winkel hatte er Orientierungsprobleme, suchte jedoch nach einem "Such" korrekt weiter, überquerte den Feldweg problemlos und kam im Raps-Acker anstandslos bis zum Ende. Thomas erhielt mit Freddy von Richter Waltrich 90 Punkte, Hartmut mit Lennox 92 Punkte. Bleibt noch zu berichten, dass Helmut Marschall mit Apoll eine sehr gute Sucharbeit ablieferte, dass der Hund jedoch am Endgegenstand nicht korrekt ver-weisen konnte, weil eine Maus "auf dem Gegenstand tanzte", die sich nicht vertreiben ließ. Zuletzt sei noch erwähnt, dass Bodo Kohl mit Iban vom Kammberg (Eigentümer Georg Fischer) von der Ortsgruppe Bruckmühl die Prüfung mit 81 Punkten bestand.

 

Die Prüfung fand bei besten äußeren Bedingungen statt. Die Stimmung war bei Teilnehmern und Besuchern sehr kameradschaftlich und gut. Aus Sicht des OG-Vorsitzenden war es eine gelungene Veranstaltung und Richter Nikolaus Waltrich freute sich bei der Siegerehrung, dass ihm nur Hunde präsentiert worden sind, denen er zweifelsfrei die geprüfte Ausbildungsstufe zuerkennen konnte.

 

25. September

 

Vom 19. – 21. September wurde in Meppen (LG Waterkant) die diesjährige SV-Bundessiegerprüfung durchgeführt.

 

Von der OG Kolbermoor hatten sich Silvia Winnefeld mit Manny von der Donauvorstadt und Michael Zink mit Nennox vom Almerwald für die Landesgruppe Bayern-Süd (mit insgesamt 10 Teilnehmern) qualifiziert.

 

Unsere Hundler waren bereits am Dienstag angereist, um gleich den Wohnwagen aufzubauen bzw. das Wohnmobil einzurichten und sich und die Hunde 'zu akklimatisieren'. Der Mittwoch wurde zum intensiven Privat-Training der Fährtensuche genutzt.

 

Der Donnerstag stand allen Teilnehmern zum 'offiziellen Training' im Stadion zur Verfügung. Geübt wurden spezielle Übungseinheiten in Unterordnung (kein Schutzdienst). Dafür standen naturgemäß für jede Landesgruppe nur kurze Intervalle zur Verfügung. Parallel fanden die Besprechungen der Richter und Mannschaftsführer statt. Am Nachmittag wurde der Probeschutzdienst vorgeführt, am Abend fand die Auslosung für die 124 Teilnehmer im Festzelt statt.

 

Silvia und Michael waren in den einzelnen Disziplinen über alle drei Tage im Einsatz. Für Michael begann der Wettkampf am Freitag in der ersten Gruppe mit der Fährtenarbeit - als Gelände stand Acker mit kurzem Bewuchs zu Verfügung. Nennox suchte intensiv, hatte jedoch an allen Winkeln Probleme; am vierten Winkel ging er geradeaus und fand leider nicht mehr zurück. In der Unterordnung zeigten sowohl Manny als auch Nennox eine gute Arbeit. Der Punktabzug bei Nennox war im wesentlichen durch etwas langsame und schräg-gehende Freifolge bedingt – bei Silvia monierte der Richter vor allem die Haltung des Bringholzes ('nicht ausgestreckter Arm'). Im Schutzdienst konnten beide Teams überzeugen. Bemerkenswert ist, dass Manny einen Super-Schutzdienst zeigte und trotz eines 'fehlenden Verstecks' noch 95 Punkte erhielt. Auch Michael konnte Nennox gut präsentieren; dieser hätte jedoch noch etwas agressiver verbellen müssen und bei der Flucht etwas besser zum Griff kommen sollen. Die letzte Übung hatte Silvia am Sonntag-Mittag in der Fährte zu absolvieren. Leider überlief Manny zwei Gegenstände und zeigte sich danach nicht mehr sehr motiviert (und dies trotz intensiver Vorbereitung), suchte aber die Fährte zu Ende.

 

Fazit: durch sehr guter, gezielter wochenlanger Vorbereitung reichte es für unsere beiden Teams aufgrund der Fährtenergebnisse nicht zum Erfolg. Trotzdem war die Stimmung bei den Kolbermoorern und den Kameraden aus der Landesgruppe Bayern-Süd recht gut. Spätestens am Festabend gelang es der Kapelle "fine-time" Super-Stimmung ins Festzelt zu zaubern. Die Landesgruppe Bayern-Süd war mit etwa 90 Personen vertreten. Die Bundessiegerprüfung fand bei herrlichem Wetter statt und war zur Zufriedenheit aller Teilnehmer und der 15.000 Besucher sehr gut organisiert. Vor allem die kurzen Wege wirkten sich positiv aus.

 

Hier können Sie die Bilder des LG-Schriftwarts ansehen (M. Zink: Bild 62 - 81)

 

 

04. September

 

Die Ortsgruppe Lustenau (Vorarlberg) hat am 30. und 31. August die Österreichische Bundesmeisterschaft  durchgeführt.  Insgesamt waren 30 Teilnehmer am Start.

 

Aus unserer Ortsgruppe hat Alexander Bertignol teilgenommen. Er wurde von Verena, Claudia, Günter und Michael Zink begleitet. Die Anreise erfolgte am Freitag-Morgen - da blieb nach der Ankunft noch genügend Zeit zum Training (in Unterordnung und Schutz-dienst) auf dem Sportplatz in Fussach. Am Abend erfolgte dann die Auslosung: Alex war von der Numer "2" nicht so begeistert.

 

Der Samstag begann für Alex und Unio bereits um 9.00 Uhr - sie starteten in der ersten Gruppe der Unterordnung. Unio machte keine wirklichen Fehler - abgesehen von kleinen Hilfen und Einwirkungen konnte man mit der Vorstellung sehr zufrieden sein. Da der Richter zu Beginn relativ streng urteilte, erhielt Alex lediglich 88 Punkte. Später folgte dann der Schutzdienst, der zu keiner Kritik Anlass gab - Ergebnis 95 Punkte.

 

Am Sonntag stand dann die Fährtensuche auf dem Programm. Alex und Unio suchten in der letzten Gruppe ab 12.00 Uhr. Das Fährtengelände bestand aus Wiese mit hohem Grasbe-wuchs. Da die Witterung extrem 'dampfig' war, wurde von den Hunden einiges abverlangt. Unio löste diese Aufgabe trotz eines Trainings-Defizits hervorragend: er suchte fehlerfrei (100 Punkte) und zeigte die beste Fährtensuche des gesamten Wettkampfs.

 

Am Samstag-Abend waren alle beim Festabend - mit Barbesuch! Leider war diese Veran-staltung insgesamt nicht so gut besucht, wie man es für einen solchen Wettkampf hätte erwarten können (bedingt durch die 'Randlage-Vorarlberg'). Das Wetter meinte es gut mit den Hundesportlern: größtenteils war es an den beiden Tagen bedeckt und nicht zu warm, mithin perfekt für den Hundesport.

 


Als sich am Ende (nach der 100er-Fährte) herausstellte, dass Alex mit Unio mit 283 Punkten eine Super-Gesamtleistung abgeliefert hatte, die den vierten Platz bedeutete, war die Freude und der Jubel bei allen Kolbermoorern Hundesportlern riesengross. Denn damit war klar: Alex und Unio erhielten 295 Qualifikationspunkte und fahren somit mit dem SVÖ-Team (bestehend aus fünf Teilnehmern) zur Weltmeisterschaft des Schäfer-hunde-Weltverbands nach Haguenau.

 

Wir gratulieren unserem Alex recht herzlich zu diesem wirklich einmaligen Erfolg!

 

Bleibt noch zu berichten, dass die Ortsgruppe Lustenau ein kompetenter Ausrichter dieser Bundesmeisterschaft war; insbesondere ist die stets aktuelle Internet-Berichterstattung hervorzuheben.   

 

Bilder können Sie hier anklicken.

 

14. August

 

Vom 8. bis 10. August hat die OG Wegscheid (Niederbayern) die diesjährige Landesgruppen-Ausscheidungsprüfung durchgeführt.

 

Für die OG Kolbermoor hatten sich Silvia Winnefeld mit Manny von der Donauvorstadt und Michael Zink mit Nennox vom Almerwald qualifiziert.

 

Unsere Teilnehmer waren bereits am Mittwoch an-gereist, um gleich den Wohnwagen aufzubauen bzw. das Wohnmobil einzurichten. Für die insge-samt etwa 30 Camper stand ein eigenes Areal mit genügend Stellfläche zur Verfügung.

 

Am Donnerstag und Freitag haben unsere beiden Hundesportler privat trainiert, und zwar in allen drei Disziplinen. Alle Teilnehmer hatten aufgrund der etwas geringeren Teilnehmerzahl ausreichend Gelegenheit, auf dem Sportplatz zu üben.

 

Am Freitag-Abend begann die Veranstaltung mit den ersten offiziellen Programmpunkten: die Aus-losung erfolgte mit 37 Hundeführern - unsere beiden Teilnehmer zogen günstige Losnummern; anschließend wurde der Probeschutzdienst absol-viert.

 

 

Für Silvia und Michael begann der Wettkampf am Samstag mit der Fährtenarbeit. Durch die frühe Anreise gingen unsere Teams völlig relaxt an den Start. Sowohl Manny als auch Nennox waren in Ruhe vorbereitet worden und suchten sehr gut, wobei Manny mit 100 Punkten absolut fehlerfrei blieb. Das Fährtengelände war nicht schwer: es stand für alle Hunde ein hügeliges, gut bewachsenes Wiesengelände zur Verfügung.

 

Der Wettkampf wurde für Silvia und Michael am Sonntag in Unterordnung und später im Schutzdienst fortgesetzt – als Erste mußte Siliva bereits um 7.45 Uhr antreten. Beide Teams präsentierten sich von ihrer besten Seite, denn beide Hunde waren auch hier super vorbereitet worden und brachten in beiden Disziplinen wirklich sehenswerte Leistungen, die über den Erwartungen lagen.

 

Am Ende erreichte Silvia mit Manny 290 Punkte (100, 96, 94) und damit den dritten Platz. Michael kam mit Nennox auf 284 Punkte (97, 92, 95), was den siebten Platz bedeutete. Somit haben sich unsere beiden Teilnehmer mit diesen TOP-Platzierungen für die Teilnahme an der Bundessiegerprüfung in Meppen qualifiziert. Alle Hundesportler in Kolbermoor haben sich über das erfolgreiche Abschneiden riesig gefreut. Wir gratulieren den Beiden zu dieser phantastischen Leistung und diesem tollen Erfolg.

 

Die diesjährige LGA fand unter den LG-Hundesportlern große Resonanz – die Veranstaltung war sehr gut besucht. Die Landesgruppenvorstand-schaft war fast vollständig anwesend. Von unserer Ortsgruppe waren neben Familie Zink noch Hans Loidl mit seiner Tochter Sophie zur Unter-stützung nach Wegscheid gereist. Wegen der großen Entfernung hatten leider nicht mehr Sportkameraden den Weg zur LGA gefunden. Die gesamte Veranstaltung war bestens organisiert, die Verantwortlichen hatten die Abläufe vollständig im Griff. Der Festabend hat am Samstag-Abend mit musikalischer Unterhaltung (acht Mann "live-Musik") und Barbetrieb im Gasthof Haiböck stattgefunden (aufgrund der zahlreichen Be-sucher wurde es im Saal allerdings ein bißchen eng).

 

Insgesamt gesehen war es – sportlich gesehen - eine überdurchschnittliche Prüfung, die bei allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird. Dies gilt sowohl für die Wettkampfteilnehmer (sechs mal 'Gesamt-Vorzüglich'), für die Fährtenleger (gleichwertig gelegte Fährten - zwölf mal 'vorzüg-lich'), für die Schutzdiensthelfer Alexander Liegl und Roland Wild (sehr schön und sportlich fair gehetzt) und vor allem für die Leistungsrichter Eugen Grimm, Nikolaus Waltrich und Ferdinand Diermayr, die mit ihren Bewertungen stets eine genaue Beurteilung abgaben. Das Wetter war wäh-rend der drei Tage sommerlich warm, zum Teil am Sonntag etwas bewölkt mit geringfügigem Regen – also sehr angenehm für den Hundesport.

 

Bleibt noch zu berichten, dass die LG Bayern-Süd mit insgesamt zehn Teilnehmern bei der Bundessiegerprüfung in Meppen vertreten sein wird. Neben den sieben LGA-Qualifizierten Albert Klaus, Michaela Knoche, Silvia Winnefeld, Ulrich Schäfer, Gerhard Mayr, Thomas Augenthaller und Michael Zink sind dies: Werner Seif als Bester von LG-Qualifikation und 7-Länderkampf sowie Martin Lanzinger (Junior) und Alexander Posselt (Jugendlicher) als IPO3-Sieger bei der Deutschen Jugend-/Junioren-Meisterschaft in Steinhagen. Anmerkung: Helmut Huber startet nicht bei der Bundessiegerprüfung, sondern als Titelverteidiger direkt bei der WUSV-Weltmeisterschaft in Haguenau.

 

Die offizielle Ergebnisliste können Sie hier anklicken.

 

Den Wegscheider Presse-Artikel können Sie hier anschauen.

 

Bilder der Landesgruppe können Sie hier ansehen.

 

Bilder unserer Ortsgruppe können Sie unter "Bilder 2014" ansehen - Bilder von Verena Zink.

 

4. August

 

Unsere Ortsgruppe veranstaltete im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Kolbermoor am 2. August auf dem Übungsplatz einen Tag mit Hunden für Kinder (bis zu 10 Jahren). Der erste Vorsitzende, Michael Fischer konnte dieses Jahr fast 30 Kinder willkommen heißen – er erklärte Ihnen, welche Aktionen auf sie warten. Das Programm war von erfahrenen Hundeführern in Zusammenarbeit mit dem Jugendwart Michael Folk gestaltet worden. Die Kinder konnten bei hochsommerlichen Temperaturen (um die 30 Grad) das Leistungsvermögen der Hunde und den spielerischen Umgang mit ihnen kennen lernen.

Zunächst machten die Kinder einen Spaziergang in den nahegelegenen Wald, wobei jedes Kind selbst einen Hund an der Leine führen durfte. Dabei machten sie erste praktische Erfahrungen und konnten auch von den begleitenden Hundebesitzern einiges Wissenswerte über Hundehal-tung erfahren. Danach erklärte Susanne Fischer beim Vereinsheim den Kindern anhand eines Merkzettels die wichtigsten Verhaltensweisen im Umgang mit den Vierbeinern, genannt "die sieben goldenen Regeln".

 

Anschließend folgten praktische Vorführungen auf dem Übungsplatz, die von Michael Fischer erläutert wurden. Als Erstes führte Susanne Fischer mit Eros die Unterordnung vor. Sie zeigten die Gehorsamsübungen "Fuß", "Sitz" und "Platz" vor (wobei das Team unbefangen durch die gesamte Kinder-Gruppe ging). Es folgten die Apportier-Einheiten (bei welchem Eros ein weggeworfenes Holz auch über eine Hürde und eine Kletterwand zurückbringen musste) und das Vorausschicken.

Danach präsentierte Claudia Zink ihre Gina im Schutzdienst. Die Kinder folgten beeindruckt den Beißhandlungen, mit denen Gina den "bösen Scheintäter" (Figurant war Günter Zink) attackierte. Gezeigt wurden die Übungen "Stellen und Verbellen", d. h. Auffinden dieses Scheintäters in einem Versteck und dann Verhinderung mehrerer Fluchtversuche. Dabei konnten sich die Kinder davon überzeugen, dass die Hunde bei den sportlichen Übungen erst bellen, dann beißen, aber danach wieder friedlich, freundlich und zutraulich sind. Nach der Vorführung konnten die Kinder sehen, dass es Gina nur auf ihre Beute, den Beißarm, abgesehen hatte und dass man sie dann anfassen und streicheln konnte.

 

Ein Höhepunkt war die Vorstellung unserer Welpen. Verena Zink präsentierte ihre 9 Wochen alte Sue und Sophie stellte ihre 15 Wochen alte Kerrie zur Verfügung. Die Freude bei den Kindern war riesig, als sie die beiden Welpen streicheln und mit ihnen spielen durften.

 

Zu Mittag grillte Sebastian Grahamer leckere Hamburger, welche von den Kindern selbst mit Salaten und Soßen belegt werden konnten. Dazu gab es ausreichend Getränke nach Wahl der kleinen Besucher.

 

Gleich nach dem Mittagessen kam es zu einem Kräftemessen zwischen den Kindern und Ascan, einem holländischen Schäferhund ('Herder')
mit Rosi Forster. Die Kinder hielten ein Beißkissen parat, Ascan biss dann kräftig zu und versuchte es den Kindern wegzunehmen, was auch
ein paar mal gelang. Oftmals wurde diese 'Kampfhandlung' allerdings mit dem Kommando 'aus' beendet.

 

Anschließend wurde die Sportart "Agility" vorgestellt. Es kam ein kleiner Hindernis-Parcours mit Hürden und zwei Tunneln zum Einsatz: jetzt konnten die Kinder selbst Hunde durch bzw. über die Hindernisse führen. Insgesamt standen dafür sieben Schäferhunde zur Verfügung: Jasty mit Verena Zink, Gina mit Claudia Zink, Zerko mit Laura Folk, Lennox mit Hartmut Frenkel, Leila mit Martina Gruber, Flori mit Andrea Eisen-reich und Manny mit Sivia Winnefeld. Die Kinder hatten großen Spaß an diesem sportlichen Vergnügen. 

 

Zum Schluss folgte ein Auftritt der Polizei: Polizei-Hundeführerin Miriam stellte ihren 15-monatigen Rüden, einen belgischen Schäferhund ('Malinois') vor und erläuterte wie sie ihn seit einem halben Jahr ausbildet; außerdem beantwortete sie bereitwillig die Fragen der Kinder.

 

Den ganzen Tag über war die Stimmung fröhlich und ausgelassen - alle Beteiligten hatten viel Spaß mit den Hunden. Die Kinder beobachteten begeistert alle Vorführungen, zeigten großes Interesse, probierten einzelne Übungen selbst aus, prüften oftmals das Material und spendeten immer großen Applaus für die Leistungen der Vierbeiner. Am Ende hatten sie die Erfahrung gewonnen, dass die ausgebildeten Hunde sehr kinderfreundlich waren und auf's Wort gefolgt haben. Zum Abschied erhielten die Kinder zur Erinnerung an den Schäferhundeverein einen Schlüsselanhänger mit einem Schäferhund.

 

Bilder können unter hier angesehen werden.

 

3. August

 

Schon seit ein paar Jahren kommt Sophie Riedl mit Ihrem Vater (Hans Loidl) zu uns in den Hundeverein. Sie hat viele Kontakte geknüpft und hat sich bestens
bei uns eingelebt. Dabei ist auch der Wunsch gewachsen, einen eigenen Hund
zu haben. Da Sophie konkrete Vorstellungen hatte – sie wollte unbedingt eine schwarze Hündin – zog sich die Suche etwas länger hin. Aufgrund der Besuche österreichischer Hundesportler bei uns ist sie auf den K-Wurf aus dem Zwinger "von der Siegerstrasse" in St. Georgen aufmerksam geworden (Wurftag 9. April 2014).


Und so kam es, dass sich Sophie für "Kerie von der Siegerstrasse" entschieden hat. Am 29. Juni fuhr Hans mit ihr nach St. Georgen (in der Nähe von Judenburg/ Steiermark) zu Wolfgang Geyer, um Kerie abzuholen. Seitdem ist sie in Pullach daheim. Wir sind sicher, dass Kerie einen sehr schönen Platz gefunden hat, wo sie ohne Sorgen aufwachsen kann.

 

Sie ist eine aufgeweckte und zugleich zutrauliche Hündin, die sich mit Jagger sehr gut versteht. Sophie nimmt ihre Kerie regelmäßig mit auf den Übungsplatz. Wir wünschen Sophie mit ihrem ersten Hund viel Spass, Ausdauer und Erfolg bei der bevorstehenden Ausbildung.

 

08. Juli

 

Am 5. und 6. Juli veranstaltete unsere Ortsgruppe den beliebten Mangfallpokalkampf – ein Mannschafts-Wettbewerb, bei welchem auch Einzelstarter zugelassen sind, und zwar für Gebrauchshunde in Unterordnung und Schutzdienst sowie für Begleithunde (nur als Einzelstarter).

An diesem Wochenende hatten sich 14 Gebrauchshundestaffeln und 4 Begleithundestarter aus den Ortsgruppen Amerang, Bruckmühl, Hopf- garten (Tirol), Inntal, Rosenheim, Traunstein, Waldkraiburg und Kolbermoor gemeldet. Damit blieb die Teilnehmerzahl im Rahmen der zu er- wartenden Meldungen.

Am Samstag begann um 19.30 Uhr der Begrüßungsabend, der wegen fehlender Wettkämpfe nicht so stark besucht war. Es war aber ein wunder-schöner warmer Sommerabend, so dass die Hundler und Gäste bis spät in die Nacht gemütlich im Freien sitzen konnten, um sich nett zu unter- halten.

Am Sonntag begannen die Vorführungen der Begleithunde und Gebrauchshunde bereits um 8.00 Uhr. Insgesamt gesehen wurden hervorragende Leistungen geboten, der Pokalkampf fand auf hohem Niveau statt.

 

Leistungsrichter Nikolaus Waltrich, zugleich Vizepräsident des Hauptvereins für Deutsche Schäferhunde, sah größtenteils überdurchschnittliche Leistungen und konnte für jeden Star-ter die Stärken und kleine Schwächen klar benennen und damit Hinweise zu einer verbesser-ten Ausbildung geben. Durch seine ruhige und sachliche Kommentierung sowie seine wohl-wollende Wortwahl trug er zu einer angenehmen Stimmung bei und fand bei Hundeführern und Zuschauern gleichermaßen Gehör. Er kam immer zu einer korrekten Beurteilung und traf stets die leistungsgerechte Bewertung – sprich Vergabe der Punktzahl.

 

Auch waren zahlreiche Besucher gekommen, um die Vorführungen fachkundig zu verfolgen. Sie erlebten Hundesport von der schönsten Seite.

 

Das schöne sommerliche Wetter unterstützte die gute Stimmung.

Die Hundesportler erreichten dank guter Vorbereitung im Training und sportlicher Präsentation im Wettkampf größtenteils gute bis sehr gute Ergebnisse. Die ersten Plätze der Gebrauchshunde gingen mit Top-Leistungen an die Staffeln der gastgebenden Ortsgruppe Kolbermoor.

 

Pokalsieger wurden mit 191 Punkten Alexander Bertignol mit "Unio vom Haus Pixner" und Michael Zink mit "Nennox vom Almerwald (zugleich bester Schutzdienst). Den zweiten Platz belegten Michael Zink und Silvia Winnefeld mit "Manny von der Donauvorstadt" mit 190 Punkten. Der letzte Podestplatz fiel - bei gleicher Punktzahl - an Silvia Winnefeld (beste Unterordnung) und Verena Zink mit "Gina von der Donauvorstadt". Bei den Begleithunden gewann Stephanie Grobauer (OG Inntal) mit "Finn vom Weinbergblick" (57 Punkte) vor Günter Zink mit "Allegra vom Bavaria Wolf" (56 Punkte) und Helga Wendlinger mit "Sarah" (50 Punkte).

 

Die komplette Ergebnisliste können Sie hier anklicken.

 

Wir gratulieren allen Hundesportlern recht herzlich zu ihrem Erfolg!

 

Besonders erwähnenswert ist die Leistung der jungen Schutzdienst-helfer Michael Zink und Alexander Bertignol, die vom Leistungs-richter ausdrücklich gelobt wurden. Sie waren wirklich gut einge-stellt, haben die Hunde fair gehetzt und haben hervorragende Arbeit geleistet.


Am Ende konnte der erste Vorsitzende Michael Fischer auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken - sowohl von der sportlichen als auch von der kameradschaftlichen Seite war der diesjährige Mangfallpokalkampf wieder ein voller Erfolg. Er bedankte sich bei allen Hundesportlern für die Teilnahme, bei Nikolaus Waltrich für die Übernahme des Richteramts, bei den zahlreichen Besuchern (insbesondere den Amtsträgern der Landes- gruppe Bayern-Süd: Josef Liegl, Helmut Huber, Barbara Söhngen und Alexander Liegl sowie den Vorständen den benachbarten Ortsgruppen), bei den Schutzdiensthelfern, bei der Prüfungsleiterin und bei allen fleißigen Helfern, die bestens für das leibliche Wohl gesorgt hatten. Zum Schluss führte er mit der Prüfungsleiterin Claudia Zink die Siegerehrung durch und überreichte die Pokale, Urkunden und Teilnehmergeschenke (Beiß-kissen).

 

Hier der Link zu den Bildern vom Mangfallpokalkampf.

05. Juli

 

Am Freitag, 27. Juni, fand im Vereinsheim eine Verkaufsveranstaltung statt. Im Rahmen der Konsolidierung unserer Vereins-Finanzen hatte unser erster Vorsitzender, Michael Fischer, im Vorfeld mit der Firma Rondo-Vereinswerbung einen Vertrag ausgehandelt, der die Zahlung von 600,- Euro vorsah, wenn 20 Ehepaare zu diesem Meeting kommen würden. Dem nachhaltigen Einsatz des ersten Vorsitzenden ist es zu verdanken, dass die gewünschte Teilnehmerzahl zustande kam, so dass die Prämie zu Beginn der Veranstaltung bar überreicht wurde.

 

Vom Veranstalter wurden dann auf bestimmende, aber immer in fairer und anständiger Weise, unseren Mitgliedern verschiedene Produkte ange-boten: Matratzen mit Zubehör sowie zwei Reisen (eine Busreise nach Prag und eine Flugreise in die Türkei). Obwohl das vom Verein organisierte Essen etwas länger als 19.00 Uhr dauerte, konnte die Veranstaltung aufgrund der straffen Durchführung um 22:30 Uhr beendet werden.

 

Besonders erfreulich war, dass die Kosten für das Essen und ein Getränk von unserem baldigen Jubilar Franz Horn übernommen wurden. Dadurch konnte der Kassiererin der gesamte Sponsorenbetrag übergeben werden.

02. Juli

 

Der Dobermannklub Judenburg hat dieses Jahr eine Österreichische FCI-WUSV-WM-Ausscheidung vom 28. - 29. Juni durchgeführt.  

Aus unserer Ortsgruppe hat Alexander Bertignol teilgenommen. Er wurde von Verena, Claudia und Michael Zink begleitet. Da die Anreise leider etwas verspätet erfolgte, hatte Alex eine Bekannte gebeten, die Auslosung am Freitag um 19.00 Uhr für ihn vorzuneh-men. Dies erwies sich als Glücksfall, denn sie zog die Losnummer "10" (optimale Start-zeiten). Nach der Auslosung hat Alex dann noch auf dem Platz trainiert.

Am Samstag um 10.00 Uhr ging's zur Fährte. Es war ein relativ schweres Gelände mit sehr trockenem Boden, mit normalem Grasbewuchs und einem Gelände-Übergang (Gra-ben) bei stärkerem Wind. Da Unio jedoch ein guter Sucher ist, hatte er keine Probleme und erreichte mit 99 Punkten das beste Fährtenergebnis aller Teilnehmer.

Am Sonntag um 10.00 Uhr stand auf dem Sportplatz die Unterordnung auf dem Pro-gramm. Da sich der parallele Starter beim Ablegen in ein nahes Versteck stellte, war Unio auf Schutzdienst fixiert und nicht so sehr auf Unterordnung eingestellt. Dies hatte zur Folge, dass die Freifolge-Übungen nicht so gut präsentiert wurden. Ab dem Apportieren hatte Unio sich jedoch stabilisiert und alles lief wunschgemäß. Um 12.10 Uhr kam dann die letzte Disziplin, der Schutzdienst. Hier zeigte Unio seine gewohnten Leistungen. Lediglich bei der letzten Übung "stieg er ein" und benötigte ein zweites Hörzeichen.

Insgesamt gesehen, kann man feststellen, dass streng gerichtet worden ist. Bald stellte sich heraus, dass Alex mit Unio eine hervorragende Arbeit abgeliefert hatte. Am Ende erreichte er mit 273 Punkten den dritten Platz und war bester Teilnehmer des Öster-reichischen Schäferhunde-Vereins. Damit erhielt er 300 Qualifikationspunkte, die er bei der Österreichischen Bundesmeisterschaft in Lustenau am 30./31. August einbringen kann, um sich für die WUSV-Weltmeisterschaft in Haguenau zu qualifizieren.  

Wir gratulieren recht herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg! Bilder können Sie hier anklicken.

27. Juni

 

Am Dienstag, 17. Juni hatte unser erster Ausbildungswart Michael Folk zu einer Hundeführerbesprechung eingeladen.  

Nach einer unmittelbar vorher durchgeführten Vorstandssitzung wurden folgende Themen präsentiert bzw. angesprochen:

1. Mitteilung der Ergebnisse der Deutschen Jugend-/Junioren-Meisterschaft in Steinhagen,

2. Information, dass Pokalkampf in Traunreut abgesagt worden ist,

3. Details zum bevorstehenden Mangfallpokalkampf
    - Bewirtschaftung
    - am Samstag findet ein Festabend statt,
    - Zusammenstellung der eigenen Staffeln (voraussichtlich: sechs Staffeln),
    - Hundeführer-Geschenk: Beißwurst
. 

4. Information, dass sich jeder Hundeführer selbst in die Schutzdienstliste eintragen soll

5. Erinnerung an die Teilnahme für die Verkaufsveranstaltung (Eintragung in Liste)

26. Juni

 

Zu Pfingsten, Freitag, 6. Mai  bis Montag, 10. Mai fand in Steinhagen die Deutsche Jugend- und Junioren-Meisterschaft statt.  

Bereits am Mittwoch-Abend sind Familie Zink (Claudia, Günter, Verena und Michael) sowie unser Jugendwart Michael Folk mit Laura nach Ost-Westfalen gefahren. Am Donnerstag um 3.00 Uhr kamen sie bei strömendem Regen wohlbehalten in Steinhagen beim Reiterstadion an. Ge-meinsam mit den anderen Teilnehmern der Landesgruppe Bayern-Süd haben sie das Zelt aufgebaut. Die Mitglieder des 1. Jugend-Förder-Clubs haben die komplette Infrastruktur bereitgestellt, so dass abends Schweinswürstl mit Kraut serviert werden konnten.

Der nächste Tag, Freitag, stand ganz im Zeichen des Trainings: am Vormittag wurden Fährten gesucht, am Nachmittag standen Unterordnung und Schutzdienst auf dem Programm. Dabei wurden jedem Starter-Team jeweils acht Minuten auf dem Platz zur Verfügung, d. h. die gesamte Landesgruppe hatte dafür knapp eine Stunde Zeit. Um 17.00 Uhr fand die Besprechung der LG Jugendwarte, Richter, Prüfungsleiter und Mann-schaftsführer statt. Anschließend wurde der Probeschutzdienst im Stadion durchgeführt. Am Abend erfolgte der Einzug der Mannschaften mit einheitlichem Dress, um an der Auslosung der Startreihenfolge teilzunehmen. Danach saß man noch gemütlich im Zelt beisammen. An diesem Tag waren noch Alexander Bertignol mit Barbara Folk und Hans Loidl mit seiner Tochter Sophie als Schlachtenbummler nachgereist. 

Der Wettkampf begann am Samstag um 7:30 Uhr im Reiterstadion. Die Landesgruppe Bayern-Süd war mit 6 Teilnehmer vertreten, von uns waren Verena und Laura am Start, d. h. zwei Teilnehmer aus Kolbermoor. Sie mussten an diesem Tag ihre Fährte suchen und waren in der ersten Startergruppe. Beide Hunde suchten im hohen Gras relativ gut, ließen jedoch jeweils zwei Gegenstände liegen. Abends wurde dann im Zelt der LG Bayern-Süd aufgekocht: Spanferkel mit Knödel. Danach gab’s einen Kameradschafts­abend mit Disco-Musik.

Der Sonntag war für unsere Jugendlichen wettkampffrei. Am Abend ging es für die jugendlichen Hundeführer ins Festzelt zum heiß ersehnten Fest-Abend. Es wurde fest gefeiert, gesungen und getanzt. Unter anderem durften zwei jugendliche Trios auf der Bühne singen. Verena sowie Michael und Alex waren mit von der Partie. Im Laufe des Abends haben dann die Jugendwarte ihren obligaten Gaudi-Tanz aufgeführt, dieses mal in Cowboy- und Indianer-Kostümen. Den ganzen Abend herrschte eine Bombenstimmung.

Am Pfingstmontag wurden die Prüfungen nach IPO fortgesetzt. Für Verena und Laura standen die Unterordnungen und Schutzdienste an. Laura hatte mit Zerko die bekannten Probleme bei der Sitzübung; außerdem zeigte er bei der Meterhürde keinen Hin- und keinen Rücksprung, was auf eine Rückenverletzung zurückzuführen war. Deshalb wurde Zerko nach ärztlichem Ratschlag vom Wettkampf zurückgezogen. Gina ist leider beim Ablegen aufgestanden (komplette Punkte weg) und war in der Unterordnung altersbedingt etwas langsam, zeigte aber ansonsten in bei-den Disziplinen eine souveräne Leistung ohne größere Fehler. Am Ende erreichte Verena mit 259 Punkten den zehnten Platz bei den Junioren nach IPO 3 - herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. Um 16.30 Uhr begann die Siegerehrung, wobei unsere Landesgruppe die Sieger nach IPO 3 sowohl bei der Jugend als auch bei den Junioren stellten konnte. Das war für Jugendwart Thomas Schimpf ein sensationelles Ergebnis. Alle Sieger wurden mit einer Bierdusche bedacht, danach wurde noch ausgiebig gefeiert.

Während des gesamten Wettkampfs war es sehr warm, es herrschten Temperaturen um die 35 Grad, was Hunden, Hundeführern und Zu-schauern sehr zusetzte. Kein Wunder, dass einige Bayern-Süd-Schlachtenbummler im Mini-Pool eine ‚unfreiwillige Abkühlung‘ erhielten (unser Michi Folk war auch betroffen).

Bleibt noch zu berichten, dass die LG Bayern-Süd neben Jugendwart Thomas Schimpf prominent vertreten war: Klaus Waltrich, Herbert Volz, Josef Liegl, Lothar Quoll (Zuchtrichter) und Eugen Grimm (Leistungsrichter im Schutzdienst) waren anwesend.

Hier ist der Link zum Bericht des LG-Jugendwarts und hier können Sie die Bilder der Landesgruppe anklicken

4. Juni

 

Susanne Fischer hatte am 31. Mai zu ihrem 40. Geburtstag ins Vereinsheim einge-laden. Neben der Familie (einschl. Schwiegereltern) kamen viele Freundinnen aus der Kolbermoorer Nachbarschaft und aus der Schulzeit. Außerdem waren natürlich die Hundesport-Kameraden vollzählig erschienen. Die Feier begann um 15.00 Uhr mit Kaffee und leckerem selbstgebackenem Kuchen. Aufgrund des schönen, warmen Wetters konnten alle Besucher die Sonnenstrahlen im Garten genießen.

Als Geburtstagsgeschenk erhielt Susanne vom Kolbermoorer Schäferhundeverein eine Torte, auf welcher sie mit ihrem Eros abgebildet war und ein Kouvert – „als Renten-vorsorge“. Die Übergabe erfolgte durch den zweiten Vorsitzenden, Günter Zink und durch Marijane Spors, die das Geld-Geschenk in lustiger Gedichtform überreichte.

Am frühen Abend wurde dann gegrillt: es gab ein Salat-Buffet mit Würstl und Halsgrat, von Ehemann Alex wunderbar auf dem Grill zubereitet.

 

Am Abend ging es in's Vereinsheim: dort wurde bei Disco-Musik ausgelassen  gefeiert, gesungen und getanzt. Es herrschte den ganzen Abend eine Super-Stimmung, so dass die letzten Gäste erst weit nach Mitternacht das Vereinsheim verließen. Diese Feier wird allen, die dabei waren, noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Sie können die Bilder unter "Bilder/Videos 2014" anschauen. 

25. Mai

 

Vom 3. bis 24. Mai fand auf unserem Übungsplatz der Erziehungskurs für Hunde aller Rassen statt. Die Hunde lernten das "Kleine ein-mal-eins" des Gehorsams: bei Fuß gehen, Sitz und Platz machen sowie Ablage mit Distanz zum Hundeführer, wobei es für die teilnehmenden Hundebesitzer keinerlei Wissensvoraussetzungen gab.

 

Der Teilnehmerkreis war 'bunt gemischt' – Groß und Klein, Jung und Alt, Damen und Herren waren zu diesem Kurs angetreten. Dies galt nicht nur für die Hundeführer sondern  im übertragenen Sinn auch für die Hunde aller Rassen. Zu Beginn am 3. Mai waren die 13 Hunde und Hunde-führer noch etwas unsicher. Im Lauf der Zeit lernten sowohl Hunde als auch Hundeführer spielerisch die einzelnen Übungen. Neben den reinen Gehorsams-Lektionen waren auch einzelne Geschicklichkeitsübungen im Programm. Allen Teilnehmern hat es sehr viel Spass gemacht! Sie haben aktiv bei den Übungseinheiten mitgemacht und die Instruktionen gut umgesetzt. Außerdem haben sie das Gelernte daheim geübt und vertieft. Der Kurs wurde souverän von Susanne Fischer unter Mithilfe von Marijane Spors geleitet und fand bei unterschiedlichem Wetter statt: die Skala reichte von nass-kalten bis hochsommerlich-warmen Temperaturen.

 

Zum Schluss wurde am 24. Mai die nette Hundlertruppe von Susanne Fischer und Marijane Spors verabschiedet, nachdem sich der erste Vor-sitzende bereits einen Tag vorher bei den Teilnehmern für deren Teilnahme bedankt hatte. Die Hundeführer erhielten eine Teilnahmebestäti-gung, die Hunde wurden für Ihre Leistungen mit Würstchen belohnt. Am Ende konnte sich jeder über neue Erfahrungen und praxisorientierte Hilfen im Umgang mit den vierbeinigen Freunden freuen. Etwa die Hälfte der Teilnehmer hat sich für den weiterführenden Erziehungskurs - mit Ziel, die Begleithundeprüfung abzulegen - interessiert.

 

Hier können Sie die Bilder-Galerie ansehen 

16. Mai

Am 10. und 11. Mai fand bei der OG Ingolstadt-Mailing die diesjährige Landesgruppen-Jugend-/Juniorenmeisterschaft statt. Silvia Winnefeld mit Familie, die ganze Familie Zink mit Alex und Michael Folk mit Laura sind bereits am Freitag gefahren, um nach langen drei Stunden glücklich und wohlbehalten in Ingolstadt anzukommen. Sofort haben Verena mit Gina und Michael mit Nennox noch Fährtensuche geübt, übrigens erfolgreich. Um 19.00 Uhr ging es zur Auslosung ins Vereinsheim. Danach ließ unsere Mannschaft den Tag gemütlich im Vorzelt der Familie Zink ausklingen.

 

Am Samstag stand die Fährtensuche auf dem Zeitplan. Um 7.30 Uhr ging es zum Fährtengelände raus, welches größtenteils aus normalen, glatten Acker bestand. Bei Verena mit Jasty lief es perfekt: eine vorzügliche Suche ohne Fehler. Die anderen Teilnehmer hatten leider nicht so viel Glück. Selbst die erfahrene Hundin  Gina konnte gerade noch bestehen und auch Zerko blieb mit einem ‚gut‘ weit unter seinen Möglichkeiten. Besonders schlecht lief es für Michael mit Nennox, der gleich am ersten Winkel erhebliche Probleme hatte und beim letzten Winkel nicht mehr auf den letzten Schenkel kam. Aus Sicht der Teilnehmer hatte die Art und Weise des Fährtenlegens wesentlichen Anteil an diesen "durchwachsenen" Ergebnissen.


Nach der Fährtenarbeit wurde ausgiebig gefrühstückt: Rührei, Wurst und andere leckere Dinge mit Weissbier und Kaffee. Am Nachmittag gingen dann die Agilty Sportler an den Start. Um 17.00 Uhr  begann das Benefizfussballspiel. Es spielte eine Ingolstädter Auswahl gegen die Jugendlichen der LG Bayern-Süd (mit Thomas Schimpf). Leider verloren unsere Jugendlichen das Spiel mit 4:2, aber dafür wurden 600 Euro für karitative Zwecke gesammelt. Zwei Projekte werden mit dem Geld unterstützt: zum einen die heilpädagogische Jugendhilfeeinrichtung „Peter-Steuart-Haus“ und zum anderen das „Kinder- und Jugend-Hospiz Bethel“. Anschließend wurde im gemütlichen und geräumigen Vereinsheim der Begrüßungs-abend gefeiert. Unsere Aktiven ließen danach den Abend wieder im Vorzelt ausklingen.


Am Sonntag gings erst um 9.30 Uhr mit den Unterordnungen weiter. Dabei zeigten die Hunde unserer Jugendlichen größere Schwächen: Jasty, Gina (beide im ‚gut‘) und Zerko haben nicht „Sitz“ gemacht. Lediglich Michael mit Nennox konnte voll überzeugen und zeigte bei leichtem Be-drängen eine tolle Unterordnung mit der Bewertung ‚sehr gut‘.

 

Zum Schluß wurde der Schutzdienst geprüft. Verena erreichte mit Jasty ein ‚sehr gutes‘ Ergebnis, wobei ein Versteck nicht angelaufen wurde und Jasty den Helfer leicht belästigte. Noch besser lief es mit Gina: hier erreichte Verena 94 Punkte. Darüber hat sie sich riesig gefreut und war na-türlich auch sehr stolz. Laura erreichte mit Zerko 87 Punkte und war damit auch zufrieden. Michael musste Nennox an dieser Stelle entschuldigt zurückziehen.

 

Am Ende belegte Verena Zink bei den Junioren in IPO 3 mit Jasty den zweiten und mit Gina den dritten Platz. Laura Folk wurde bei den Jugend-lichen mit Zerko Drittplatzierte. Beide haben sich zur Deutschen Jugend-/Junioren-Meisterschaft in Steinhagen qualifiziert. Wir gratulieren recht herzlich!

 

Das Wetter war am gesamten Wochenende sehr frühlingshaft: in der Nacht hatte es geregnet, tagsüber war es etwas sonnig und zum Teil windig, somit optimal für diese Prüfung. Die Leistungen wurden von Leistungsrichter Rudolf Gimpel fair beurteilt. Mit Ausnahme von Herrn Quoll war die gesamte Landesgruppen-Vorstandschaft vertreten.

Die Siegerehrung wurde von Thomas Schimpf und Herbert Volz unter Anwesenheit des Schirmherrn, Herrn Stadtrat Josef Rottenkolber, durch-geführt. Am Schluß wurde die Mannschaft für die Deutsche Jugend-/Junioren-Meisterschaft in Steinhagen vorgestellt.

 

Alle Teilnehmer der Landesgruppe Bayern-Süd finden Sie hier

 

Die Bilder unserer Ortsgruppe können Sie unter "Bilder/Videos 2014" anschauen. 

Und hier können Sie die Bilder-Galerie des LG-Schriftwarts anklicken.

Nachtrag: Michael Zink hat seine zweite Chance bei der Frühjahrsprüfung in der OG Babenhausen am 18. Mai genutzt: er erzielte mit Nennox volle Punktzahl in der Fährte, in der Unterordnung kam er leider nur auf 78 Punkte (wegen fehlenden Rücksprungs über die Kletterwand) und im folgenden Schutzdienst klappte es mit vorzüglichem Ergebnis wieder hervorragend. Da diese Prüfung als Qualifikation zur Deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaft gewertet wurde, hat auch er sich qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!

 

Damit fahren jetzt Laura Folk mit Zerko von der Siegertshöhe, Verena Zink mit Jasty von der Donauvorstadt und Michael Zink mit Nennox vom Almerwald (Titelverteidiger nach IPO 3) vom 7. bis 9. Juni zur Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft nach Steinhagen.

 

Wir freuen uns, dass die OG Kolbermoor so stark vertreten ist. Wir wünschen unseren jungen Hundeführern mit ihren Hunden eine unfallfreie Anreise nach Ostwestfalen sowie viel Glück und Erfolg beim Wettkampf.

 

Korrektur: Aufgrund einer Aussprache bei der SV-Bundesversammlung hat der SV gemeinsam mit den LG-Jugendwarten entschieden, dass die Qualifikation bei der Frühjahrsprüfung der OG Babenhausen nicht an-erkannt wird. Deshalb kann Michael Zink leider nur als Zuschauer bei der Deutschen Jugend-/Junioren-Meisterschaft teilnehmen.

9. Mai

Am 3. Mai wurde bei der Ortsgruppe Waldkraiburg ein Seminar für Gebrauchshunde-Sportler und deren Schäferhunde abgehalten. Die Durchführung lag beim zweiten LG-Ausbildungswart (und WUSV-Weltmeister) Helmut Huber. Insgesamt hatten etwa vierzig Hundeführer (zum Teil auch ohne Hund) an diesem Seminar teilgenommen, wobei auch der erste Ausbildungswart, Josef Liegl, anwesend war.

 

Unsere Ortsgruppe war sehr zahlreich vertreten: neben der Familie Zink (Claudia, Günter, Michael und Verena mit Alex) waren auch Michael Folk, Silvia Winnefeld (mit Familie) und Josef Schoder anwesend. Ziel war es, mit diesem Lehrgang auch die Übungsleiter-Lizenz (im prakti-schen Teil) um vier Jahre zu verlängern. Um 8.30 Uhr waren unsere Teilnehmer vor Ort - dort erwartete sie als Erstes ein wunderbares Weiß-wurstfrühstück.

 

Die Veranstaltung begann im Vereinsheim mit einer Bestandsaufnahme von aktuellen Problemen in der Ausbildung. Fragen und Probleme wur-den auf einer Tafel festgehalten und einzeln 'theoretisch' abgearbeitet. Um 11.00 Uhr begann dann die praktische Arbeit in der Unterordnung auf dem Übungsplatz. Für jeden einzelnen Problempunkt wurden vom Seminarleiter Lösungsvorschläge angeboten und sofort mit Hund in die Tat umgesetzt. Dabei wurden auch Zwischenfragen sofort beantwortet. Nach der Mittagspause - es gab Grillfleisch - wurden nach dem gleichen Prinzip die Problempunkte der Teilnehmer im Schutzdienst behandelt. Von unserer Ortsgruppe wurden Aik vom Bavaria Wolf in der Unterord-nung (Apportieren) sowie im Schutzdienst Allegra vom Bavaria Wolf und Shadow vom Timmelsjoch (Auslassen) präsentiert. Zusammenfassend kann man festhalten, dass Helmut Huber fachlich für jeden Problemfall auch Lösungsansätze zu bieten hatte und dass er es verstanden hat, das ganze Seminar methodisch gut aufzubauen und die einzelnen Fälle gut zu erklären und die passenden Lösungen mit individueller Hilfe-stellung gut weiterzugeben. Als Helfer im Schutzdienst agierten Marco Hinz und Michael Zink.

 

Das Wetter war den ganzen Tag über bedeckt, teilweise hat es auch geregnet.

7. Mai

Am 1. Mai hat unsere Ortsgruppe eine Ausdauerprüfung durchgeführt. Insgesamt hatten sich zehn Hundesportler angemeldet, die dann auch an der Prüfung teilgenommen haben. Die Witterung war für diese Veranstaltung ideal: etwas wolkig und bedeckt mit kühlen Tempera-turen.

 

Um 8.00 Uhr wurde auf den Rädern mit den Hunden gestartet. Es ging über Berbling bis weit über Oberstaudhausen hinaus und danach wieder zurück zum Vereinsheim. Bei km-8 und bei km-15 wurde jeweils eine kleine Erholungs- und Erfrischungspause eingelegt. Die Wegweisung und Führung lag in den Händen von Günter Zink, der auch für kleine Erfrischungen in den Pausen sorgte. Um 10.30 Uhr war die Prüfung nach 20 Kilometern auf dem Vereinsgelände beendet.

 

Mit Ausnahme von Quintus mit Josef Schoder, der bei der ersten Rast vorsichtshalber "aus dem Rennen genommen wurde", bestanden alle Teilnehmer diese Ausdauerprüfung. Leistungsrichter Günter Funke ist die gesamte Strecke mit seinem Radl mitgefahren. Das Amt der Prü-fungsleitung hatte Alexander Bertignol übernommen.

 

Nach der Prüfung saßen alle Teilnehmer beim Grillen gemütlich beisammen. Außerdem wurde die Pokalvergabe der Frühjahrsprüfung nach-geholt.

30. April

 

Unsere diesjährige Frühjahrsprüfung wurde wegen der großen Teilnehmerzahl an zwei Tagen, am 26. und 27. April, durchgeführt. Das Wetter war am Samstag sehr frühlingshaft und warm, am Sonntag war es relativ kühl und trüb mit einigen Schauern.


Die Prüfung begann am Samstag um 17.00 Uhr mit den Fährtenspezialisten nach FH-1. Sie suchten ihre Fährten in der Nähe von Dettendorf in hohem Wiesengras, die von Fährtenleger Christian Piendl und Günter Zink sehr fair gelegt waren. Die besten Suchleistungen zeigten mit jeweils 95 Punkten Günter Zink mit seiner Reika und Heinrich Popiel mit Igor, wobei Heinrich Popiel zum Schluss noch etwas Pech hatte, weil Igor am letzten Winkel kleine Probleme hatte. Thomas Heimbeck zeigte mit Freddy trotz kleiner Fehler eine solide Suche und erreichte ein gutes Ergebnis. Lennox mit seinem Hundeführer Hartmut Frenkel war völlig lustlos und zeigte eine desolate Sucharbeit, wobei er drei Gegenstände überlief. Von den Gästen konnte Bodo Kohl die FH 1 nicht erfolgreich beenden, weil Iban beim vorletzten Winkel nicht weiterkam ebenso wie Michaela Haberl mit ihrem Emil, der über den Ansatz nicht hinauskam. 


Der Sonntag begann um 8.00 Uhr mit der Fährtensuche nach IPO direkt an der Autobahn. Die Fährten waren von Christian Piendl und Michael Folk gelegt worden. Den Anfang machte Hans Loidl mit seinem Jagger nach IPO-1; er hatte doch einige Probleme in der Fährte und an den Gegenstän-den. Danach folgten die IPO-2 Fährten. Zunächst starteten Susanne Fischer mit Eros, die ihre Sache sehr gut machten. Quintus mit Josef Schoder zeigte kleine Konzentrationsschwächen; das Team lieferte aber eine gute Arbeit ab. Irmgard Obermaier mit Onyx kam leider nur auf Umwegen zum Fährtenende. Wirklich überzeugende und vorzügliche Leistungen zeigten die IPO 3-Teams Verena Zink mit Gina, Franz Horn mit Falk und Laura Folk mit Zerko, wobei Verena und Gina mit 98 Punkten die beste Bewertung erhielten. Günter Winkler mit Uno war es anzumerken, dass beide etwas Trainingsrückstand hatten.

 

Gegen 10.00 Uhr ging es mit den Unterordnungs- und Schutzdienstübungen auf dem Vereinsgelände weiter. Hier konnte der erste Vorsitzende, Michael Fischer,  neben dem Richter, den Hundeführern und den eigenen Mitgliedern auch einige Hundefreunde aus den umliegenden Ortsgruppen als Zuschauer begrüßen.

 

Zunächst zeigten die Begleithunde ihre Vorführungen auf dem Übungsplatz. Als Erster führte Christian Piendl seinen Arrow (‚Ayk‘) absolut fehler-frei und überaus korrekt vor. Danach folgten Christian Hecker mit seiner Ghana (‚Ronja‘), die ihrem Führer noch etwas freudiger folgen müßte und Günter Zink mit seiner – noch jungen – Allegra, die recht ordentlich präsentiert wurde. Nach dem späteren Verkehrsteil konnten alle Teilnehmer die BH-Prüfung bestehen.

 

Bei den Gebrauchshunden zeigten sich Licht und Schatten: Bei Hans Loidl mit Jagger sah man in der Unterordnung erhebliche Defizite. Alle Teams nach IPO 2 und 3 erhielten in den Unterordnungen aufgrund erwartungsgemäß erfreulicher Leistungen durchweg gute Bewertungen. Josef Schoder mit Quintus führte die beste Unterordnung vor, wobei hier die Apportierleistungen besonders erwähnenswert waren. Großes Pech hatte leider Marijane Spors in der UPr 2, weil ihre Dark Angel (‚Luna‘) beim Apportieren über die Hürde sich selbständig machte. Nach der Mittagspause wurden die Schutzdienste mit Schutzdiensthelfer Michael Zink durchgeführt. Hans Loidl mit Jagger zeigten nach IPO 1 die erforderliche Mindest-leistung. Josef Schoder führte Quintus in IPO 2 mit gutem Ausbildungsstand vor, hatte jedoch großes Pech als Quintus bei der langen Flucht nicht gleich in den Arm kam. Susanne Fischer konnte sich über einen Super-Schutzdienst mit der besten Bewertung von 96 Punkten aufrichtig freuen. Lediglich Irmi Obermaier hatte Pech, weil ihr Onyx nach dreimaligen Hörzeichen nicht vom Arm ausließ, obwohl er in der Unterordnung einen sehr guten Gehorsam mit 90 Punken zeigte. Alle Starter nach IPO 3 (Verena Zink, Franz Horn, Laura Folk und Günter Winkler) zeigten aufgrund ihrer Routine und langjährigen Erfahrung zwar etwas differenzierte, aber sehr gute Leistungen.

 

Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass Verena Zink mit Gina den Tagessieg errang und alle Teilnehmer unserer Ortsgruppe die Prüfung bestanden. Wir gratulieren allen recht herzlich zu ihrem Erfolg.


Das Amt des Leistungsrichters hatte Norbert Schulz aus Eurasburg übernommen. Er ist  seit vielen Jahren als Leistungsrichter und besonders im Jugendbereich der Landesgruppe engagiert. Seine Bewertungen in den Abteilungen Fährte, Unterordnung und Schutzdienst fielen sachgerecht aus und wurden ausführlich erläutert. Als Prüfungsleiterin fungierte Claudia Zink, die die gesamte Prüfung gut leitete. Alle schriftlichen Arbeiten wurden Susanne Fischer vorbereitet und zügig erledigt. Als Fährtenleger waren Christian Piendl sowie Michael Folk und Günter Zink im Einsatz. Als Schutz-diensthelfer leistete unser Jugendlicher Michael Zink hervorragende Arbeit.


Die Siegerehrung wurde gegen 15.30 Uhr vom ersten Vorsitzenden Michael Fischer aufgrund des nass-kalten Wetters im Vereinsheim durchge-führt. Zunächst bedankte er sich beim Leistungsrichter Norbert Schulz, bei den Fährtenlegern, beim Figuranten Michael Zink, der für seine Helfer-arbeit vom Richter sehr gelobt worden war, bei der Prüfungsleitung und bei den Helfern in der Küche. Danach wurden die Urkunden verteilt und anschließend wurden die Prüfungserfolge gebührend gefeiert. Die Prüfung endete bei guter Stimmung im Vereinsheim.


Die detaillierten Ergebnisse unserer Hundesportler sehen Sie hier, die komplette Ergebnisliste können Sie hier anklicken.

 

Die Bilder sind hier anzuklicken

 

27. April

 

Am 26. April fand bei der OG Ingolstadt-Mailing ein Trainingstag zur Vorbereitung für die LG-Jugend-/Junioren-Meisterschaft statt. Insgesamt waren fast alle potentiellen Teilnehmer zur Jugend- und Junioren-Meisterschaft anwesend, um mit ihren Hunden für den kommen-den Wettkampf zu trainieren. Aus Kolbermoor nahmen Laura Folk mit Zerko sowie Verena Zink mit Gina und Jasty von der Donauvorstadt und Michael Zink mit Nennox vom Almerwald teil.

Unsere Jugendlichen/Junioren wurden von Claudia Zink begleitet, die unsere Teilnehmer den ganzen Tag über betreut und ihnen auf dem Übungsplatz geholfen hat. Vielen Dank an dieser Stelle!

Alle Teilnehmer hatten ausreichend Möglichkeiten, mit ihren Hunden alle wichtigen Übungsteile in der Unterordnung zu trainieren. Im Schutz-dienst war der Lehrhelfer Heiko Liebscher im Einsatz, der seine Arbeit sehr gut gemacht hat. Auch hier waren alle anwesenden Jugendliche/ Junioren aktiv. Insgesamt gesehen war es eine nützliche und erfolgreiche Vorbereitung mit guter Veranstaltungs-Organisation. Das Wetter war an diesem Samstag frühlingshaft bzw. warm; somit waren die Trainings-Bedingungen an diesem Tag sehr gut.

 

10. April

 

Am 5. und 6. April führte die OG Dachau die diesjährige Qualifikationsprüfung durch. Von den 47 gemeldeten Teilnehmern gingen noch 40 Teams an den Start. Von der OG Kolbermoor hatte Silvia Winnefeld mit ihrem Manny gemeldet. Leider konnte sie nicht teilnehmen, weil sie ihren Hund entschuldigt zurückziehen mußte (wegen einer Virus-Infektion des Magen-/Darm-traktes). Deshalb blieb ihr nur die Rolle der Zuschauerin.


Silvia war mit der Familie Zink bereits am Freitag angereist, um an der Auslosung teilzunehmen. Die Ortsgruppe Dachau hatte für Camping-Fahrzeuge nahe dem Übungsgelände ein Parkplatz-gelände bereitgestellt. Am Samstag bzw. Sonntag fuhren Michael Folk, Sebastian Grahamer, Susanne Schenk, Hans Loidl mit Sophie und Michael Fischer als Zuschauer nach Dachau.


Das Wetter war am gesamten Wochenende sehr frühlingshaft und teilweise warm, somit optimal für diese Prüfung.

 

Die Leistungen wurden von den Richtern Adolf Glaser, Norbert Schulz und Rudolf Gimpel fair beurteilt. Das Fährtengelände bestand vorwie-gend aus normalem, glatten Acker. In der Fährte war auch Günter Zink als Fährtenleger eingesetzt, der seine Aufgabe hervorragend erledigte (was auch an den Ergebnissen abzulesen ist).

Die Qualifikationsprüfung war während der gesamten Veranstaltung sehr gut besucht. Fast die gesamte Vorstandschaft der Landesgruppe anwesend. Der Begrüßungsabend war sehr unterhaltsam; der Alleinunterhalter sorgte für Super-Stimmung. Auch unseren Hundesportlern gefiel es sehr gut, sie überzeugten wieder von "großem Standvermögen". 

 

Sehr kurz nach dem Ende der sportlichen Vorführungen fand die Siegerehrung unter Anwesenheit des Schirmherrn statt. Insgesamt gesehen darf man der Ortsgruppe Dachau ein großes Kompliment machen: die ganze Veranstaltung war sehr gut organisiert, die Verpflegung war her-vorragend - und dies zu akzeptablen Preisen. Hundeführer, Besucher und Veranstalter waren hoch-zufrieden, es hat alles wunderbar gepasst: herzlichen Dank an die Ortsgruppe Dachau! 

 

Die komplette Ergebnisliste der Qualifikationsprüfung finden Sie hier und hier können Sie die Bilder des LG-Schriftwarts anklicken.

 

 

15. März

 

Am Freitag, 14. März um 19:30 Uhr fand in den Räumen der Pullacher Feuerwehr das diesjährige Schafkopf-Turnier des Rauchclubs Pullach statt. Das Interesse an diesem Turnier war wieder sehr groß.  Vorstand und Spielleiter konnten 60 Spielerinnen und Spieler begrüßen, d. h. es wurde an 15 Tischen gespielt. Die Spieler kamen vor allem aus Pullach, Willing, Götting, Bad Aibling und Kolbermoor.

 

Vom Schäferhundeverein waren wie im letzten Jahr die besten sechs Kartler anwesend. Von links: Fritz Guldner, Robert Spors, Hartmut Frenkel, Sebastian Grahamer, Karl Schenk und  Hubert Pfandler. 

 

Unter der Spielleitung von Max Kindermann wurde bis 22:30 Uhr intensiv Schafkopf gespielt - neben Rufspielen und Solo waren auch Wenz-Spiele möglich. Für die ersten drei Gesamtsieger, für die ersten beiden Tischbesten, für die beste Dame und für den Punktletzten wurden wieder zahlreiche Fleischpreise vergeben. Der erster Preis war ein halbes Schwein (Gutschein), als Tisch-preise wurden Schweins-Haxen und -Koteletts verteilt, der Letzte erhielt den Schneiderpreis: eine Kochsalami.

 

Unsere Kartler schlugen sich recht achtbar. Sebastian Grahamer, Fritz Guldner und Hubert Pfandler gewannen Tischpreise; Karl Schenk wurde mit 91 Punkten dritter Gesamtsieger und gewann eine Schweineschulter. Hartmut Frenkel und Robert Spors gingen leider leer aus.

 

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern recht herzlich.

 

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende Siegi Zimprich recht herzlich bei den vielen Mitglie-dern von den örtlichen Vereinen für deren Erscheinen, was zum Gelingen dieses Schafkopf-Tur-niers beigetragen hatten.

01. März 2014

 

Die angesetzte Hundeführer-Besprechung wurde von unserem Vorstandsvor-sitzenden Michael Fischer um 19.00 Uhr eröffnet. Er begrüßte alle anwesenden Hundeführer ganz herzlich und teilte aufgrund steigender Unkosten und damit verbundener Sparmaßnahmen folgende Änderungen mit:

Erhöhung der Getränkepreise (neue Preisliste liegt aus und gilt ab 01. März 2014), ebenso wird das Hetzgeld auf nunmehr 1,-€ festgelegt und der Mitgliedsbeitrag soll voraussichtlich ab dem Jahr 2015 steigen (Entscheidung bei der nächsten Jahreshauptversammlung).

Das Vereinstelefon bleibt weiterhin erhalten, ebenso wie der Stromanbieter, wobei das Umrüsten der Lichtquellen nicht realisiert wird, weil dies nicht wirtschaftlich ist.

Das Heizöl wird in Zukunft vorausschauend angeschafft, um weitere Kosten zu sparen.

Die Reinigung des Vereinsheims wird künftig von einzelnen Vereinsmitgliedern durchgeführt.  

Als Letztes rief Herr Fischer auf, Pärchen über 30 Jahre, an einer Verkaufsver-anstaltung teil zu nehmen (Sponsoring-Einnahmen für den Verein). Als Termin wurde der 27. Juni 2014 festgelegt, Beginn 19.00 Uhr im Vereinsheim.

Abschließend bedankte er sich für die entgegengebrachte Aufmerksamkeit und übergab das Wort an unseren Jugend- und 1. Übungswart.

 

Herzlichst bedankte sich Michael Folk zunächst bei unserem ehemaligen Übungswart Josef Schoder für die erfolgreiche Ausbildungsarbeit der vergangenen 12 Jahre.

Um den Übungsbetrieb besser koordinieren zu können und zugleich auch unseren 1. Figuranten Michael Zink für sein stetiges Engagement und seine Unterstützung ein wenig fördern zu können, wurde eine neue Schutzdienst-Liste erstellt.

Die Hundeführer müssen sich eintragen und eventuelle Figuranten-Wünsche äußern, wenn sie am Schutzdienst teilnehmen möchten. Als Ersatz-Figuranten würden Josef Schoder, Christian Piendl und Michael Fischer zur Verfügung stehen. Für den Schutzdienst wurde eine feste Anfangs-Zeit festgelegt: Beginn samstags um 18.00 Uhr.

In Bezug auf die Unterordnung wird um Anmeldung beim Übungswart und um Absprache über die Reihenfolge gebeten. Hundeführer, die weiterhin noch Hilfestellung benötigen, sollten auch bei den anderen zuschauen, um dazu zu lernen.

Eine Neuerung bezüglich regionaler- und überregionaler Teilnahme/Anmeldungen ist, dass keine schriftlichte Rückmeldung mehr erfolgt. Die Teilnahme ist automatisch bestätigt, in dem man auf der Starterliste der Landesgruppe aufgeführt ist.

Zugleich noch eine kleine Erinnerung an bevorstehende Termine:

05./06. April           7-Länderkampf bei dem voraussichtlich Silvia Winnefeld startet

01. Mai                  Ausdauerprüfung (Richter: Günter Funke)

                            Beginn 09.30 Uhr mit anschließendem Grillen

03. Mai                   Ausbilderlizenz-Verlängerung in Waldkraiburg (Helmut Huber)

Als Letztes noch einige Anregungen und Wünsche:

Die alte Kletterwand sollte ersetzt werden, Alexander Bertignol hat sich bereit erklärt, Angebote einzuholen.

Begleitung zur Fährte soll bitte abgesprochen werden.

Änderung der Platzordnung: läufige Hündinnen dürfen während des Übungsbetriebes auf dem Platz trainieren.

Für die erbrachte Aufmerksamkeit und zahlreiches Erscheinen bedankte sich unser 1. Übungswart und beendete die Besprechung um 20.00 Uhr.

 

Weitere Bilder können Sie hier ansehen.

23. Februar 2014

 

Die diesjährige Zuchtwarte-Tagung fand am 23. Februar im voll besetzten Vereinsheim der Ortsgruppe Unterhaching/München-Ost mit über 100 Teilnehmern statt. Von der Ortsgruppe Kolbermoor nahm Hans Loidl in Begleitung seiner Tochter Sophie teil.


Zunächst berichtete der Landesgruppen-Zuchtwart Peter Arth über Aktuelles und Wissenswertes. Er zeigte die besten und hochbewerteten Hunde aller Klassen von der letztjährigen Bundessieger-Zuchtschau. Danach ging er auf die Arbeitsschwerpunkte des Bundeszuchtwarts ein. Es sind dies insbesondere die Größe der Hunde („Rasse wieder innerhalb die Standardmaße bringen“) und die Blutbasis („der abnehmenden genetischen Breite bzw. der zu geringen genetischen Vielfalt entgegenwirken“.


Der Bericht des SV-Bundeszuchtwarts Lothar Quoll entfiel wegen Krankheit.


Über die Auswirkungen einer homozygoten Rassehundezucht auf die Genvielfalt berichtete der Zuchtrichter-Anwärter Jochen Prall in einem hoch-interessanten Vortrag. Er ging besonders auf Träger-Gene im Zusammenhang mit der Inzucht und deren Auswirkungen ein ("dominanten Anstieg der Inzuchten vermeiden, engen Inzuchten entgegenwirken und zu große Häufigkeit einzelner Hunde vermeiden").

 

Frau Dr. Heike Täuscher hielt einen Vortrag über die molekulargenetische Fehlstellung in Bezug auf Ellenboden-Dysplasie und Hüftgelenks-Dysplasie.


Unser Zuchtwart Hans Loidl ließ bei dieser Gelegenheit den Zahnstatus seines Hundes ‚Jagger’ eintragen. 

 

19. Februar 2014

 

Die Delegiertentagung der Landesgruppe Bayern-Süd fand am Sonntag, den 16. Februar 2014 von 09:30 bis 14:30 Uhr im Bürgerhaus in Karlsfeld statt. Unsere Ortsgruppe wurde durch die Delegierten Michael Fischer, Sebastian Grahamer, Michael Folk und Marijane Spors vertreten. Mitgereiste Gäste waren Hartmut Frenkel, Sophie Riedl und Claudia Zink, sowie unsere zu ehrenden Mitglieder Hans Loidl, Verena Zink und Michael Zink.

 

Von 283 eingeladenen Delegierten waren 239 anwesend. Somit wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt.

 

Zu Ehren und zum Gedenken an verstorbene Mitglieder erhoben sich zunächst alle Anwesenden von ihren Plätzen.

 

Nachfolgend die wichtigsten Punkte aus unserer Sicht:

 

Ehrungen

Herr Walter Lenk, der seit über 30 Jahren als Leistungsrichter tätig ist (auch bei Bundessiegerprüfungen und Weltmeisterschaften) wurde vom 1. Vorsitzenden zum Ehrenrichter ernannt.

Die silberne Verdienstspange für besondere Verdienste wurde an Mitglieder des 1. Jugend-Förderclubs verliehen: Wolfgang Russ, Brigitte Russ (Dingolfing), Paul Bock (München-Hinterbrühl) und Thomas Schimpf (LG-Jugendwart) erhielten aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes für die Jugend der Landesgruppe diese Auszeichnung.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden unter anderem folgende Personen geehrt: Gerhard Hörth, Garmisch-Partenkirchen-Farchant (für 50 Jahre, nicht anwesend) , Manfred Räss aus Amerang, Martin Mittermaier aus Bad Reichenhall, Christian Biomonti von der Ortsgruppe Putzbrunn, Günther Funke aus Traunstein und Hans Loidl aus unserer Ortsgruppe (alle 40 Jahre).

Der Zuchtwart Peter Arth stellte die erfolgreichsten Hunde und Züchter mittels Overhead-Projektor vor.

Der Ausbildungswart Josef Liegl ehrte die herausragenden Leistungen im Bereich Fährten- und Gebrauchshunde. Besondere Anerkennung und riesen-großen Applaus erhielt Helmut Huber als alter und neuer Weltmeister.

Besondere Anerkennung und Ehrung vom Jugendwart Thomas Schimpf erhielt unsere Juniorin Verena Zink für ihre sehr gute Leistung bei über-regionalen und nationalen Jugend-Wettkämpfen und ihr noch erfolgreicherer Bruder Michael Zink, der mit einer hervorragenden Leistung in Hörstel-Riesenbeck 2013 Deutscher Juniorenmeister (nach IPO 3) wurde und deshalb bei der Bundessiegerprüfung in Göttingen teilgenommen hatte.

Wir gratulieren allen geehrten Personen recht herzlich zu ihrer Auszeichnung.

Gratulation auch an alle Ortsgruppen-Jubilare, besonders an unsere Nachbars-Ortsgruppe Bruckmühl für ihr 40 jähriges Bestehen.

 

Berichte, Diskussion, Entlastung

Alle Berichte lagen schriftlich vor.  Sämtliche Informationen und etwaige Änderungen sind der Landesgruppen-Homepage zu entnehmen.

Folgende Ressortleiter gaben zusätzliche Informationen:

Erster Ausbildungswart: Bei Verschiebung des Prüfungsbeginns oder Ausfall einer Prüfung ist dies der Terminschutzstelle bei der SV-Haupt-geschäftsstelle bis spätestens Donnerstag, 12:00 Uhr, vor dem ursprünglichen Prüfungstermin mitzuteilen (da ansonsten im Falle einer bestellten Prüfungsaufsicht unnötige Kosten für die Ortsgruppe entstehen). Außerdem informierte Josef Liegl, dass bei der diesjährigen Fährtenhundprüfung in Memmingen-Alt unterschiedliches Fährtengelände bereitgestellt wird (Wiese, Saatacker und Normalacker); dies bedeutet, dass nicht jeder Teilnehmer gleiches Gelände erwarten kann.

Zweiter Ausbildungswart: Übungsleiter-Lizenzen können erstmalig im praktischen Teil beim 2. Ausbildungswart im Ausbildungs-Center erworben werden; falls die theoretische Prüfung nicht vorliegt, muss diese im laufenden Jahr nachgeholt werden. Verlängerungen der Übungsleiter-Lizenzen können bei jedem Seminar im Ausbildungs-Center erworben werden.

Kassenwart: Die Mahnung wegen verspäteter Anzeige von Pokalkämpfen entfällt künftig (wegen der geringen Anzahl von Pokalkämpfen).

Rettungshund-Beauftragter: interessierte Mitglieder sollten sich bei entsprechenden Veranstaltungen durchführender Ortsgruppen informieren.

Die Kassiererin und die gesamte Vorstandschaft wurden ohne Diskussion einstimmig entlastet.

 

Ergebnis der Delegierten-Wahlen

Die Delegiertenwahl wurde vom Wahlausschuss -  bestehend aus Josef Grimm, Eugen Kutjak und Heike Rich – geleitet. Stimmberechtigt waren 241 Delegierte und 8 Vorstandsmitglieder. Abgegeben wurden 243 Stimmzettel, davon waren 5 Stimmzettel ungültig. Die Wahl ergab folgendes Ergebnis:

Josef Liegl                  216 Stimmen

Peter Arth                   198 Stimmen

Helmut Huber             195 Stimmen

Jochen Prall                185 Stimmen

Michael Müller             169 Stimmen

Christian Hankofer       153 Stimmen

Christa Mörtl               152 Stimmen

 

Als Ersatz-Delegierte wurden Christian Biomonti, Josef Walter und Konrad Stifter gewählt.

 

Danach wurden vom Vorstand Monika Hüber (Memmingen-Alt) und Hartmut Frenkel (Kolbermoor) als Kassenprüfer vorgeschlagen und einstimmig gewählt; Helmut Kutjak steht als Ersatzprüfer zur Verfügung.

 

Verschiedenes

Der Vizepräsident des SV, Herr Klaus Waltrich, referierte ausgiebig über das Thema „Imagekampagne und Zertifizierung der Ortsgruppen“.

Die Mitgliederzahl ist innerhalb von 15 Jahren um ein Drittel auf unter 60 tausend zurückgegangen. Als Kernproblematik nannte er die zu geringen Neu-Eintritte: Deshalb hat der SV eine externe Medien-Beratungsfirma beauftragt, um das Erscheinungsbild des Vereins und des Deutschen Schäferhundes zu verbessern. Die Ortsgruppen werden künftig bei der Öffentlichkeitsarbeit wird durch gezielte Maßnahmen vom Hauptverein unterstützt.. Eine ebenso wichtige Rolle spielen jedoch auch die Situation in den Ortsgruppen und deren „Angebotspalette“. Deshalb sollen sich künftige die Ortsgruppen nach ‚Internen Kriterien‘ freiwillig zertifizieren lassen. In Kürze wird zu diesem Thema bei einer Kick-Off-Veranstaltung die Erstzertifizierung in Hannover stattfinden. Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich eine lebhafte Diskussion.

 

Der Vortrag von Lothar Quoll hat wegen Krankheit nicht stattgefunden.

 

Die Landesgruppe Bayern-Süd beteiligt sich mit etwa 50 Personen (gemeinsam mit den Landesgruppen Bayern-Nord und Thüringen) bei der Durchführung der diesjährigen Bundessieger-Zuchtschau Anfang September in Nürnberg. Für 2016 oder 2017 wird die Ausrichtung der Bundessiegerprüfung angestrebt – Interessenten für die Durchführung sollen sich mit dem Vorstand in Verbindung setzen.

 

Ernennung

Aufgrund seiner vielfältigen Verdienste als Mitglied, Richter und Mandatsträger wurde der langjährige erste Vorsitzende Walter Lenk mit stehenden Ovationen zum Ehrenvorsitzenden der Landesgruppe ernannt.

 

Anträge

Die Ortsgruppe Burgheim hatte den schriftlichen Antrag gestellt, dass Rally-Obedience als eigene Sportart im SV anerkannt wird. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit abgelehnt und wird somit bei der Bundesversammlung nicht vorgetragen. Der erste Vorsitzende und die Sportbeauftragte hatten sich zuvor ablehnend geäußert, weil sich Agility und Obedience erst einmal im Verein fest verankern sollten (bevor eine neue Sportart ins Leben gerufen wird).

 

Zum Schluss bedankte sich der 1. Vorsitzende noch einmal bei allen und verwies noch einmal auf die Landesgruppen-Veranstaltungen, das Einbringen der Ortsgruppen in die Kommunen, appellierte an die Kommunikationsbereitschaft und die gute Zusammenarbeit der Ortsgruppen und beendete die Tagung um 14:30 Uhr.

 

Sonstiges

Unser Übungs- und Jugendwart Michael Folk hat beim Ausstellungsstand diverses Hetzmaterial für die Ortsgruppe gekauft und Termine mit anderen Ortsgruppen abgestimmt.

 

Das vollständige Protokoll des LG-Schriftwartes, sowie das Wahlprotokoll können durch anklicken angesehen werden, ebenso einige Bilder aus dem Bürgersaal in Karlsfeld.

25. Januar 2014

 

Unser 1. Vorstand Michael Fischer begrüßte alle Anwesenden ganz herzlich und stellte zugleich die Beschlussfähigkeit fest: 29 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend.

Da wir leider erst kürzlich ein langjähriges sehr geschätztes Mitglied verloren haben, standen alle Anwesenden zum Gedenken und zu Ehren an unsere lang-jährige Wirtin Anni Folk auf, die seit 33 Jahren bei uns gewesen ist und stets auf das Vereinswohl geachtet hat.

Der allgemeine Finanzrückblick war sehr überschaubar und unsere ‚Einbußen‘ waren aufgrund der zurückgeganenen Mitgliederzahl und gewissen Ausfällen (Erziehungskurs, Mangfallpokalkampf und Spenden bei der Weihnachtsfeier) im letzten Jahr zu erwarten. Positives ergab sich durch die Ausrichtung der Landes-gruppen-Fährtenhundprüfung. Für das kommende Jahr wollen wir wieder einen Erziehungskurs durchführen, für den sich unsere erfolgreichen Hundeführerinnen Susanne und Claudia zur Verfügung stellen werden und der Mangfall-Pokal wird heuer turnusgemäß wieder stattfinden.
Durch herausragende Leistungen der Familie Zink und Silvia Winnefeld, natürlich auch anderer Vereinskollegen, stieg die Hundesport-Leistung erfreulicher Weise erheblich an.

Als nächstes wurden drei Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Hans Loidl (40 Jahre), Katja Baumann  (25 Jahre) und Gisela Kiermeier (25 Jahre). Ein besonderes Ehren-Geschenk für die langjährige und stetige aktive Mitarbeit im Verein erhielten unsere allseits geschätzten Mitglieder Sebastian Grahamer (seit 43 Jahren im Verein, davon über 30 Jahre Vorstandsmitglied) und Hanni Guldner (seit über 30 Jahren im Verein, langjähriger Jugendwart und über zwei Jahrzehnte Wirtin); sie wurden zu Ehren-Mitgliedern ernannt.

Zum Schluss dankte er allen aktiven Hundeführern, den tatkräftigen Mitgliedern und seinen Vorstandskollegen für die geleistete Unterstützung und Vereins-arbeit.

Der Rückblick des Zuchtwarts Hans Loidl war kurz und knapp, Claudia Zink hat sich im April den erfolgversprechenden Welpen „Shadow vom Timmelsjoch“ gekauft.

Unser 1. Übungswart Josef Schoder gewährte einen sehr erfreulichen Rückblick in Bezug auf die gestiegene Trainingsbeteiligung (von 29 in Ausbildung befind-lichen Hunden kommen durchschnittlich 8 bis 15 Hunde zur Übungsstunde)  und Prüfungsteilnahme der aktiven Hundeführer, die im letzten Jahr insgesamt 55 Mal auf 20 verschiedenen Veranstaltungen erfolgreich gestartet sind. Als beson-deres Highlight berichtete er über viele erfolgreiche überregionale Starts – bis hin zur Bundessiegerprüfung. Bei voller Teilnehmerzahl wurden  bei der Herbst-prüfung die Vereinsmeister ermittelt: Erster Vereinsmeister wurde mit 289 Punkten Silvia Winnefeld mit ihrem Manny vor dem punktgleichen Michael Zink mit Nennox. Herr Schoder bedankte sich für die 12jährige gute Zusammenarbeit in der Vergangenheit.

Kurzen Einblick über die „Jugend“ und ihre Glanzleistungen bekamen wir durch unseren Jugendwart Michael Folk. Besonders hob er die Teilnahme von Verena und Michael Zink bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft hervor, wobei Michael mit seinem Nennox als Deutscher Junioren-Meister bei der Bundessiegerprüfung in Göttingen starten durfte. Er bedankte sich bei den Jugendlichen bzw. Junioren und deren Eltern für den überaus großen sportlichen Einsatz.  Außerdem berichtete er über das positive Echo des Programms beim „Tag mit dem Hund“ im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Kolbermoor.

Über die genaue Finanzlage klärte uns unser Kassenwart Sandra Benz auf, was unsere Revisoren vollkommen bestätigen konnten und einstimmig entlastet wurden.

Die satzungsgemäße Neuwahl des Vorstands wurde durch unseren Wahlleiter Hartmut Frenkel erfolgreich abgehalten.

Alle Vorschläge wurden im Grunde genommen „einstimmig“ angenommen:

 

1. Vorsitzender               Michael Fischer

2. Vorsitzender                Günter Zink

1. Übungswart                 Michael Folk

2. Übungswart                 Christian Piendl

Jugendwart                     Michael Folk

Zuchtwart                      Hans Loidl

Schriftführer                   Susanne Fischer

Kassenwart                     Sandra Benz

Beisitzer                         Josef Schoder

 

Auch die Revisoren Franz Horn und Armin Pörner wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt.

 

Die Wahl zur Delegierten-Tagung der Landesgruppe Bayern-Süd am 16.02.2014 in Karlsfeld ergab folgendes Ergebnis: als Delegierte werden Michael Fischer, Sebastian Grahamer, Michael Folk und Marijane Spors entsandt. Als Ersatz-Delegierte stehen Susanne Fischer und Sandra Benz bereit.

Da seitens der Mitglieder keine Anträge, Wünsche bzw. Anregungen vorgebracht wurden, beendete Michael Fischer die Versammlung um 22.00 Uhr und bedankte sich ganz herzlich bei allen für ihr Kommen, entgegengebrachtes Vertrauen und Engagement.

 

Weitere Bilder der Veranstaltung können Sie hier ansehen.

Verein für Deutsche Schäferhunde

Ortsgruppe Kolbermoor e.V.

Feilnbacher Straße 9

83043 Bad Aibling

Tel.: 08023/ 10 80

kfz.fischer@t-online.de 

Infos für Mitglieder

zur Zeit keine Infos vorhanden 

Termine

ab 13.04.2019

Erziehungskurs für Hunde aller Rassen 

auf dem Trainingsgelände der OG Kolbermoor